Ostseestadion Blog

Wir nehmen alles zurück und behaupten das Gegenteil

Gendermainstreaminghardcore für Fortgeschrittene ….

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend begleitet die Anwendung des Leitprinzips Geschlechtergerechtigkeit innerhalb der Bundesregierung und gibt als federführendes Ressort wichtige Impulse. Das vom Bundesministerium geförderte GenderKompetenzZentrum, ein anwendungsorientiertes Forschungsinstitut an der Humboldt-Universität zu Berlin, unterstützt die Umsetzung des Gender Mainstreaming in der Bundesregierung.

In Zukunft soll es dabei verstärkt darum gehen, die gleichstellungspolitischen Kompetenzen und Chancen der verschiedenen Fachressorts genauer herauszuarbeiten und damit den fachlichen Mehrwert einer übergreifend querschnittlich ausgerichteten gleichstellungsorientierten Arbeitsweise zu verdeutlichen.

Auch Ostseestadionsblog hat vor 24 Jahren eine Arbeitsgruppe zur genderspezifischen Herausarbeitung von Kompetenzen und Fachresorts für den Mehrwert der übergreifend ausgerichteten sowie der gleichstellungsspezifischen als auch der gleichstellungsorientierten Spezifikationen innerhalb der federführenden Fachimpulse gebenden anwendungsorientierten Fachgruppen innerhalb der Gendermainstreamingbewegungen in Ostseestadionsblog zu verdeutlichen  , ins Leben gerufen.

Gegenstand der Überlegungen war es , die Herausarbeitung von genderdiskriminierenden Fachimpulsen des Grundgesetzes auszuarbeiten und in Fachgruppen lösungsorientiert den zuständigen Arbeitstischen zur Erarbeitung von Handlungsmodulen zur Beschlussfassung nach Herstellen der vorhergehenden Beschlußfassungsfähigkeit zu übergeben und zu verdeutlichen.

Erstens muß als Gleichstellungsmerkmal die Paragraphisierung und damit die quasi Nummerierung der ParagraphInnen lösungsorientiert Gleichgestellt werden. Um eine Diskriminierung der § 2-4 , beispielsweise durch § 6 , die sexistische Sau , zu verhindern , sollten alle ParagraphInnen durch eine Einheitliche Bezeichnung gleichgestellt werden. Um zB die 1 gegenüber der 123,58 nicht zu vergendern , ist angedacht die ZahlInnen durch eine einheitliche Bezeichnung durchzugendern.

Vorschläge wären derzeit : §In – ∞PeriodeInnen∞ zu übergeifend querschnittlich ersetzen .

Ferner muß derIn ∞PeriodeInnen∞ (ehemals §In 61 ) dahingehend, modulspezifisch , handlungs  und lösungsorientiert verklausalisiert werden , dass es korrekt gleichstellungspolitisch Fachimpulsiert – BundeskanzlerInnen – gegendert wird .

Ein Stück weit traurig und sehr sehr betroffen macht uns auch die genderspezifisch monogleichstellungsorientierte Diskriminierung  der geliebten Bundesregierung in Bezug auf die Bevorzugung National Nepalesischer Bestrebungen gegenüber den KlingonInnen , MelmackInnen und BorgInnen…Auch dort , sind wir der Meinung , bedarf es dringend Workshops zur Implementierung von Arbeitsgruppen zur Erarbeitung von Handlungsmodulen für die genderorientierte Gleichstellung von Gleichstellungsbeauftragten , bezahlt von der genderorientierten Gleischstellungsbundesregierung – die vorher natürlich , federführende Fachimpulse für fachlichen Mehrwert – querschnittlich übergeifend…. – …. So, Feierabend . Gendergleichstellungsorientiertes Biersaufen ….

Sobald die überbezahlten Arbeitstische beim Erarbeiten von Handlungsmodulen weitere Ergebnisse präsentieren , melden wir uns wieder.  ….

Advertisements

25. September 2009 - Posted by | Satire | , , , , , , ,

10 Kommentare »

  1. Für diesen Dreck schmeißen die unser Geld raus. Aber bei Milliarden Schulden kommt es denen nicht mehr darauf an.

    Kommentar von Karl Eduard | 26. September 2009 | Antwort

    • aber hochtrabend ist das teure und „sinnvolle“ geschwafel schon.

      In Zukunft soll es dabei verstärkt darum gehen, die gleichstellungspolitischen Kompetenzen und Chancen der verschiedenen Fachressorts genauer herauszuarbeiten und damit den fachlichen Mehrwert einer übergreifend querschnittlich ausgerichteten gleichstellungsorientierten Arbeitsweise zu verdeutlichen.
      hmmm, wie das klingt hier ….

      Kommentar von ostseestadion | 26. September 2009 | Antwort

  2. Viel zu viel Gerede, so oder so…. .

    Die Mädchen hier in der Region handeln da einfach:

    Fürth: 16-Jähriger von Mädchen verprügelt
    Rhein-Neckar-Ticker – Nachrichten aus der Rhein-Neckar-Region – 24.09.09, 17:47
    Fürth. Ein 16-Jähriger ist am Dienstagmorgen in Fürth (Kreis Bergstraße) von einer Gruppe von Mädchen verprügelt worden. Das teilte die Polizei heute mit. Der Geschädigte erstattete gestern bei der Polizei in Heppenheim Strafanzeige wegen Körperverletzung. Nach derzeitigem Kenntnisstand hatten die Angreiferinnen den Jugendlichen an einer Bushaltestelle geschlagen, gekratzt und getreten. Als ein Zeuge auf die Tat aufmerksam wurde, flüchtete das Trio. Der 16-Jährige erlitt Prellungen und begab sich am Dienstagabend in ein Krankenhaus, wo er ambulant behandelt wurde. Die Polizei ist nun auf der Suche nach den Mädchen. (fab/pol)

    Kommentar von Wilhelm Entenmann | 26. September 2009 | Antwort

  3. Ja. Viel viel Text mit wenig Sinn
    danke. na , das nenn ich doch mal korrekt durchgegendert.

    bei uns hier sind die jungs noch nicht so weit durchgegendert.
    da würde das wohl 3 mal „batsch“ machen und die Ladys trollen sich …

    s dauert aber bestimmt nicht mehr lange, bis die schwachmaten hier die jungs auch zu männInnen gegendert haben.

    Kommentar von ostseestadion | 26. September 2009 | Antwort

  4. Die Gegenwehr formiert sich:
    http://www.manndat.de/

    Ich bin darüber gestolpert, als ich auf Abgeordnetenwatch das Fragen- und Antwortspiel von 2005 zwischen unserem jetztigen Mannheimer Sozen-Kandidaten Stefan Rebmann und Herrn Dr. Köhler von MannDat gelesen habe.
    Amüsant, mehrere Fragen und Antworten ab hier:
    http://www.abgeordnetenwatch.de/stefan_rebmann-958-888–f5455.html#q5455

    Kommentar von Wilhelm Entenmann | 26. September 2009 | Antwort

    • gut so.
      zu dem rebmann sag ich besser nichts. es ist besser so !

      Kommentar von ostseestadion | 26. September 2009 | Antwort

  5. „Erstens muß als Gleichstellungsmerkmal die Paragraphisierung und damit die quasi Nummerierung der ParagraphInnen lösungsorientiert Gleichgestellt werden. Um eine Diskriminierung der § 2-4 , beispielsweise durch § 6 , die sexistische Sau , zu verhindern , sollten alle ParagraphInnen durch eine Einheitliche Bezeichnung gleichgestellt werden. Um zB die 1 gegenüber der 123,58 nicht zu vergendern , ist angedacht die ZahlInnen durch eine einheitliche Bezeichnung durchzugendern.“

    man sollte hier mit bedacht vorgehen und den ausländerbeauftragten einschalten. immerhin handelt es sich um zahlen mit migrantenhintergrund aus arabien.

    da kommt es schnell zu kulturellen missverständnissen.

    also: ohne kommission geht da gar nix 😦

    Kommentar von vitzliputzli | 26. September 2009 | Antwort

  6. also, erst einmal vielen dank für deine querschnittlich übergreifend genderspezifisch orientierte korrekte mitteilung.
    Unsere fachbeauftragte für gender , frauen , migrantInnen , jugend, soziales und gleichgestelltes , bestätigte uns vor veröffentlichung des artikels , dass die durchgegenderte , aus gender , spezifischen , sozialgleichstellungs, durchgegenderten gesichtspunkten , federführende Fachimpulse und verdeutlicht herausgearbeitete implementierung das unendlichzeichens , nicht sozialdiskriminierend wirkt , da das unendlichzeichen vor 233 976,253 periode 8 jahren selbst in den europäischpleistozänischen kulturkreis einwanderte und damit nicht als einwanderungsgenderhardcorediskriminierend wirken kann.
    wir hoffen ,das auch du jetzt glaubst , schön , dass wir mal drüber geredet haben 😉

    Kommentar von ostseestadion | 26. September 2009 | Antwort

  7. das scheint mir hier mal ein sehr wichtiger und ernsthafter Beitrag zu einem für ans alle sehr bedeutenden Thema zu sein. Ich bin froh und stolz, daß die Genderkommissare aus meiner Genderheimat aus dem Genderstadion in Genderrostock im Namen aller Genderburger sich mal so richtig durchgendern haben lassen.
    Doch bleibt noch viel Genderarbeit offen, wie ich auf kürzlicher Besuchsgenderkontrollreise zu meinen Gendereltern habe feststellen müssen:
    DER Tunnel!? Muss das nicht weiblich bis sächlich sein? Und dann noch mit Bezahlung durch Schwarzgeld? Einfahren in DEN schwarzen Tunnel? Rein und raus vielleicht auch noch? Gehts noch da oben bei Euch?

    Kommentar von stalker | 28. September 2009 | Antwort

    • also, erst einmal , herzlichen dank für deine zuschrift. da sind wir , auch im hinblick auf , so und so ebenso , ein stück weit glücklich darob (darüber eben auch )

      auch wir kämpfen seit jahren heldenhaft für die korrekte durchgenderung des sexistischen schweins namens „Tunnel“
      wir hoffen , mit dem aussenministerwechsel , zunehemend auf nicht mehr so ganz arg so taube ohren zu stossen.
      damit dieses grundübel unserer parlamentarischen demokratie endlich abgestellt haben wird , oder so .
      ein stück weit traurig und so etwas von unendlich bis fast schon unendlich hoch 32 milliarden komma 76843 periode 43950 macht uns allerdings dein audruck/drückung/Innen „durchgendern haben lassen
      Pfui ! STALKER! WIR NIE NIEX , ! NIEXNIEDURCHGERNDERNLASSEDIESE – AUSSERUFEZEICHEN

      Kommentar von ostseestadion | 28. September 2009 | Antwort


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: