Ostseestadion Blog

Wir nehmen alles zurück und behaupten das Gegenteil

Alter Balla Balla Land Artikel wird zu lang – Das Südland

6.10.2009 – Einzelfall – dass das klar ist !

06. Oktober 2009 Unter den Augen von Dutzenden Zuschauern ist am frühen Sonntagmorgen in einem McDonald’s-Restaurant am Frankfurter Hauptbahnhof ein 21 Jahre alter Mann schwer verletzt worden, nachdem er Zivilcourage gezeigt hatte. Der Frankfurter hatte gemeinsam mit seiner Freundin einer jungen Frau zu Hilfe eilen wollen, die von einer Gruppe junger Männer sexuell belästigt wurde.

Wie die Bundespolizei mitteilte, wurde der Mann dann selbst von den Tätern angegriffen. Sie schlugen ihn zuerst mit einer Glasflasche ins Gesicht. Schließlich zog einer der Angreifer ein Messer und verletzte den Frankfurter am Rücken. Als die Freundin des Opfers sich hilfesuchend an die anderen Gäste wendete, stieß sie ihren Angaben zufolge auf Ablehnung. Einer der Gäste soll gesagt haben, es interessiere ihn nicht, „was da passiert“. Auch das Sicherheitspersonal soll nicht eingegriffen haben.

Hüstel . Sie haben es längst erraten , sehr verehrte Leser. Sexuelle Belästigung junger Frauen des  ******en Landes . Das Messer . In den Rücken. Also von hinten. ….und in Gruppen …

28.09.2009 – Das Südland – Eine  keine Reisewarnung

BÖBLINGEN (D) – Das in der Schweiz lebende Ehepaar (40 und 36) fährt nach dem Volksfest nach Böblingen. Doch bei der Bahnhofsunterführung endet der Spass.

Am Samstag besucht das deutsche Ehepaar, das in der Schweiz lebt, das Cannstatter Volksfest. Nach Mitternacht fahren die beiden mit der S-Bahn nach Böblingen, 20 Kilometer von Stuttgart. Als sie aussteigen, passiert es. Fünf junge Männer greifen den Mann (40) an, schlagen ihn zu Boden!

«Es gab keine Pöbelei, keinen Raubversuch, gar nichts», sagt Polizeisprecher Eckhard Salo zu Blick.ch. Schlimm: Als der Mann am Boden liegt, treten die brutalen Schläger gegen sein Gesicht. Als die Ehefrau eingreifen will, wird auch sie geschlagen.

Es sind noch Bubis, die Täter. Der Anführer der Gruppe wird später vom Ehepaar als «zwischen 18 und 20 Jahren, südländisches Aussehen, schwarze Baseballmütze», beschrieben. Und auch seine Prügel-Kumpanen sind nicht älter.

Sie lassen erst von ihren Opfern ab, als Passanten laut schreien und Präsenz zeigen. Anders als beim brutalen S-Bahn-Mord in München, als Gaffer tatenlos zusahen, greifen nun beherzte Zeugen ein. Die Täter hauen ab – und sind bis jetzt nicht gefasst. «Es gibt dort keine Überwachungskameras», sagt der Polizeisprecher.

Nach dem brutalen Angriff liegt das Opfer, ein 40- jähriger Mann, mit einer Gehirnblutung in einer Schweizer Klinik. Wie sich erst heute herausgestellt habe, seien die Verletzungen schwer, teilten Staatsanwaltschaft und Bundespolizei Stuttgart mit. Die 36-jährige Frau habe Verletzungen in Brustbereich und Gesicht erlitten.

Hier endet unsere Reisereportage aus Südland

27.09.2009 Das Südland

Wollte junger Frau helfen: zusammengeschlagen

Stuttgart-Mitte: Ein 39-jähriger Mann, der am Samstag  gegen 4.20 Uhr auf dem Bahnsteig der S-Bahn-Haltestelle Stadtmitte einer bedrängten jungen Frau zu Hilfe kommen wollte, wurde von zwei noch unbekannten Männern zu Boden geschlagen und getreten. Er erlitt eine Nasenbeinfraktur, konnte das Krankenhaus aber nach ambulanter Behandlung zwischenzeitlich wieder verlassen. Der Geschädigte hatte bemerkt, dass eine Frau von zwei südländisch wirkenden jungen Männern belästigt wurde. Als er in helfender Absicht hinzutrat, erhielt er sofort Faustschläge ins Gesicht und Tritte gegen den Kopf. Dabei erlitt er unter anderem eine Nasenbeinfraktur. Die Schläger, die anschließend noch das Gespräch mit ihrem Opfer suchten, entfernten sich erst, als weitere Passanten hinzukamen und die Polizei verständigten. Eine Fahndung nach den beiden Tätern verlief erfolglos.
Einer der Täter war ca. 23 Jahre alt, ca. 170 cm groß und hatte einen Drei-Tage-Bart. Er trug ein weißes T-Shirt und eine weite Jeanshose. Vom zweiten ist lediglich
bekannt, dass er mit einem schwarzen T-Shirt sowie ebenfalls einer Jeans bekleidet war.
Zeugen sowie insbesondere die noch unbekannte bedrängte Passantin, die sich
sofort vom Tatort entfernt hatte, werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

26.09.09 – Vier Raubüberfälle in einer Stunde
Gleich vier Raubüberfälle in einer Stunde hielten die Marburger Polizei in der Nacht zum Freitag in Atem. Gegen 1.30 Uhr wurden drei Verdächtige nahe der Weidenhäuser Brücke festgenommen.
Marburg. Kurz nach Mitternacht ging der erste Notruf bei der Marburger Polizei ein: Vier junge Männer hatten fünf Personen in der Frankfurter Straße bedroht und Geld und Handys gefordert.

Danach ging es Schlag auf Schlag: Die Polizei geht nach bisherigen Ermittlungen davon aus, dass die vier Täter fünf Minuten später einen 26-Jährigen in der Nähe des Hirsefeldstegs überfielen, gegen 0.30 Uhr eine 21-jährige Frau und ihren 27-jährigen Begleiter nahe der Kinos in der Innenstadt und gegen 1 Uhr nachts einen Radfahrer auf der Kurt-Schumacher-Brücke.

Jedesmal verlangten sie unter Androhung von Gewalt und mit Waffen wie Schlagringen oder Messern Geld und Wertsachen wie Handys. Dabei gingen die Täter vor allem im Fall des Pärchens auf dem Weg vom Kino zu den Parkplätzen in der Uferstraße mit rücksichtsloser Gewalt vor: Sie schlugen nach Ermittlungen der Polizei mit einer Eisenstange und einer Holzlatte auf die Frau und den Mann ein. Der Mann wurde mit schweren Kopfverletzungen stationär in der Uni-Klinik behandelt.

Der vierte Täter ist nach Auskunft von Polizeisprecher Jürgen Schlick noch flüchtig. Zwei der Festgenommenen sind 18 Jahre alt, der dritte ist 25 Jahre alt. Sie stammen alle aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf. Näheres wollte Schlick aus ermittlungstaktischen Gründen nicht mitteilen. An der Fahndung beteiligten sich mehrere Streifenwagenbesatzungen aus Stadtallendorf und eine aus Gießen.

Um wen gehts ?

Advertisements

6. Oktober 2009 - Posted by | Angeblich Gutmenschen | , , , , , , , , , , , ,

4 Kommentare »

  1. Biedenkopf? Das hätte ich nun nicht erwartet!

    Kommentar von Karl Eduard | 27. September 2009 | Antwort

    • ich befürchte , es sind „Jugendliche“ – aus ermittlungstaktischen Gründen.

      Kommentar von ostseestadion | 27. September 2009 | Antwort

  2. Südländer

    http://www.stupidedia.org/stupi/S%C3%BCdl%C3%A4nder

    Kommentar von Wilhelm Entenmann | 28. September 2009 | Antwort

  3. Marburg?

    http://vb.mol.vs.bluedotmedia.de/showthread.php?s=c295c7bd59ea630dcaad07901225b457&t=105979

    Ich bin da lebsnlang gesperrt, vielleicht mag noch wer anderes was zum Deutschen Schutzgebiet Togo schreiben, LOL.

    Kommentar von hessenhenker | 27. Oktober 2011 | Antwort


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: