Ostseestadion Blog

Wir nehmen alles zurück und behaupten das Gegenteil

Tu doch lieber die Möhrchen …..

Heute sind 2 besonders verdienstvolle Dienstleister mit der Carl von Ossietzky Medaillie ausgezeichnet worden.

Der Lübecker Kapitän Stefan Schmidt und der Dessauer Geschäftsmann Mouctar Bah sind in Berlin von der Internationalen Liga für Menschenrechte mit der Carl-von-Ossietzky-Medaille ausgezeichnet worden.

Beide hätten außerordentliche Zivilcourage bewiesen und einen besonderen Beitrag zur Verwirklichung der Menschenrechte geleistet, teilte die Internationale Liga für Menschenrechte mit.

Schmidt rettete vor fünf Jahren als Kapitän der „Cap Anamur“ 37 Schiffbrüchige, die auf der Flucht nach Europa vor der italienischen Küste in Seenot geraten waren. Er musste sich dafür vor einem italienischen Gericht wegen Beihilfe zu illegaler Einreise verantworten. Im Oktober 2009 wurde er aber freigesprochen.

Der aus Guinea stammende Bah erhielt den Preis für seinen Einsatz zur Aufklärung der Todesumstände des Asylbewerbes Oury Jalloh. Dieser war 2005 bei einem Brand in einer Polizeizelle ums Leben gekommen.

Zu den Rednern im Berliner Haus der Kulturen der Welt zählte auch Günter Wallraff. Der Autor forderte die Stadt Dessau auf, den Preisträger Bah zum Ehrenbürger zu ernennen. Wallraff hatte Bah während der Dreharbeiten für seinen Dokumentarfilm „Schwarz auf Weiß“ über Rassismus kennengelernt.

Wer war Jalloh ? Wir fragen Wikipedia

Oury Jalloh war ein in Deutschland geduldeter Sierra Leoner, dessen Asylantrag abgelehnt worden war. Der Kommentator berichtet nach einem Gespräch mit Jallohs Eltern, dass dieser in Deutschland gegenüber den Behörden das Geburtsjahr 1983 angegeben habe, um bei einem Asylverfahren bessere Chancen auf einen dauerhaften Bleibestatus zu erlangen.

Laut Polizeiangaben wurde Jalloh, der alkoholisiert war sowie unter dem Einfluss von Kokain stand, bei einer Personenkontrolle in Gewahrsam genommen,  nachdem er mehrere Frauen belästigt hatte.  Die Frauen hatten die Polizei gerufen, weil Jalloh betrunken hinter ihnen hergetorkelt sei. Gegen die Festnahme habe er Widerstand geleistet. Der Gefesselte verbrachte zweieinhalb Stunden in einer Zelle unter Kontrolle der Beamten. Die letzte Überprüfung der gefliesten Zelle sei etwa zehn Minuten vor Ausbruch des Feuers erfolgt.

Danach sei es dem gefesselten Jalloh gelungen, aus seiner Tasche ein Feuerzeug zu fischen und seine Kleidung oder die Matratze (deren feuerhemmender Überzug durch Jalloh beschädigt worden sein soll) zu entzünden. Nachdem die Matratze in Flammen aufgegangen war, verstarb der Gefangene an einem Hitzeschock.

Merke: Kokain nix gut. Möhrchen essen besser das ist … (aber bitte roh) .

1889 3. Oktober: Carl von Ossietzky wird in Hamburg als Sohn eines aus Schlesien eingewanderten Stenographen und einer Geschäftsfrau geboren.
1904 Ossietzky verläßt die Mittelschule, ohne die Mittlere Reife erlangt zu haben.
1907-1914 Er arbeitet als Hilfsschreiber beim Hamburger Amtsgericht.

Werbeanzeigen

13. Dezember 2009 Posted by | Witze | , , , , , | 10 Kommentare