Ostseestadion Blog

Wir nehmen alles zurück und behaupten das Gegenteil

6 Jahre in Narragonien

Ähem, das steht da wirklich .Das ist deren voller Ernst

Ein ähnlicher Vorstoß kam bereits im Oktober dieses Jahres von Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann (CDU). Er will ein unabhängiges Aufenthaltsrecht für gut integrierte Jugendliche schaffen. Junge Menschen, die sechs Jahre die Schule besucht haben oder einen Schulabschluss vorweisen können, sollen dauerhaft in Deutschland bleiben dürfen. Auch andere CDU-Politiker wie der NRW-Integrationsminister Armin Laschet setzen sich für Geduldete ein.

Das nimmt ein böses Ende. Das kommt noch knüppeldicke hier. ….

Werbeanzeigen

22. Dezember 2009 Posted by | Angeblich Gutmenschen | , , , , , , | 4 Kommentare

Beim Obst und Gemüsehandel gestört …..

wurde ein 28jähriger Kosovare in Berlin.

Über, in einem Bürgerkrieg ganz normale Zustände , berichtete der Berliner Tagesspiegel.

Der Anklage nach hatte die Frau ihren Freund telefonisch herbeigerufen, weil sie von dem späteren Opfer im Lokal geohrfeigt worden war. Als der 28-Jährige erschien, soll er das Dauerfeuer auf die Gruppe eröffnet haben, wobei sich mindestens vier der acht Projektile lösten. Danach habe er dem am Boden liegenden Opfer den Lauf der Waffe an den Kopf gehalten, während seine Freundin dem Mann einen Fußtritt verpasste, hieß es.
Das Pärchen wurde in der Nähe des Tatortes von der Polizei gefasst. Bei seiner Verhaftung soll der Angeklagte 1,7 Kilo Kokain bei sich geführt haben. Daher steht er auch wegen Drogenbesitzes vor Gericht. Die Maschinenpistole hatte er seit Anfang Juni in der Wohnung seiner ukrainischen Freundin aufbewahrt. Vor Gericht wollten die Angeklagten zunächst keine Angaben machen.

Wir sind schon froh, dass er , der seine Erwerbstätigkeit unterbrechen musste, nicht das ganze Lokal mit einer Panzerfaust in die Luft jagte.

Herzlichkeit , Kultur , Lebensfreude, Migration, Zuwanderung . Zeit für Steuererhöhungen. Einzelfälle wollen essen

22. Dezember 2009 Posted by | Angeblich Gutmenschen | , , , , , , , , , , , , , | 14 Kommentare

Vorsicht vor Steuergerechtigkeit ….

Ich mag Ökonomen eigentlich nicht.

Aber dies Hier ist mal lesenswert.

Gerechtigkeit durch einheitliche Steuern für alle.

Putzfrau zahlt das gleiche wie Ingenieur oder Professor.Sorry , Leute . Muß jetzt los. Kunde droht mit Auftrag. So kurz vor Jahresende noch. Unmöchlich find ick ditte.

21. Dezember 2009 Posted by | Kunzelbandslerin | , , , , , | 2 Kommentare

Schülertest aktuell – Schüler testet

Aus unserer beliebten Rubrik – „Schüler testen“

Bei eisigen Temperaturen ist ein Schüler (16) in Saarlouis (Saarland) mit seiner Zunge an einer Laterne festgefroren.

Der Jugendliche wollte bei bis zu minus 20 Grad Celsius testen, ob seine Zunge am Laternenmast anfriert. Seine leichten Verletzungen wurden von Sanitätern behandelt.

Für Morgen planen wir den Schüler testen zu lassen , ob sich seine Mathelehrerin mitten im Unterricht auf den Mund küssen lässt.

20. Dezember 2009 Posted by | Uncategorized | , , , , , , , | 8 Kommentare

Eben bei Pi gefunden – Vorsicht vor Links SA

  1. #13 Goku (20. Dez 2009 00:09)

    OTOTOTTO

    Menschenjagd auf PI.
    Dem User byzanz wird hier gedroht und sein Foto ins Netz gestellt.

    http://sondo.aktiv-forum.com/artikel-f18/antisemitismus-bei-pi-t66.htm#117

    Das ganze stinkt für mich nach Hetze ansonsten würde dieses Foto nicht erscheinen.

  2. #14 Nordisches_Licht (20. Dez 2009 00:14)

    #13 Goku (20. Dez 2009 00:09)

    Ist wieder Ausgang ?

  3. #15 Goku (20. Dez 2009 00:16)

    @Nordisches_Licht

    Warts nur ab.
    Du bist auch noch fällig.
    Halt dich also besser bedeckt.

  4. #16 Nordisches_Licht (20. Dez 2009 00:21)

    #14 Nordisches_Licht (20. Dez 2009 00:14)

    Persönliche Drohung, ging ja schnell, soll das Deine friedfertigkeit unterstreichen ?

  5. #18 Goku (20. Dez 2009 00:26)

    @Nordisches_Licht

    Hab ich behauptet friedfertig zu sein?
    Kann mich nicht entsinnen.
    Bei euch PInazis hilft nur eins.
    Draufschlagen, zuschlagen und immer wieder nachschlagen.
    Vielleicht kommt dann das Getriebe wieder in Fahrt…..obwohl!?
    Wo nichts ist kann nichts in Betrieb genommen werden.

  6. #21 WahrerSozialDemokrat (20. Dez 2009 00:35)

    #19 Nordisches_Licht

    Bin verwirrt! Goku ist von den “Anderen”?

    Ich dacht mit dem Hinweis auf byzanz wollt er uns im positven Sinne einen Hinweis geben?

    Was hab ich falsch verstanden?

  7. #22 Goku (20. Dez 2009 00:36)

    @Nordisches_Licht

    Das mit dem Treffen habe ich so nicht gemeint.
    4 von ihrer alkoholsüchtigen Bande zu treffen reicht mir schon.
    Aber sie sollten besser aufpassen nicht “geoutet” zu werden.
    Ansonsten ist die Wahrscheinlichkeit eines Besuches schon größer.
    Allerdings werde nicht ich es sein der dann vor ihrer Haustür steht.

  8. Goku (20. Dez 2009 00:38)

    @WahrerSozialDemokrat

    Ich bin kein PImat und gehöre auch sonst keinem ihrer Drecksvereine an.

    Ich hoffe, dass war für einen wie sie verständlich genug ;)

  9. #27 Bad Religion (20. Dez 2009 00:39)

    #19 Nordisches_Licht

    Danke. Hat sich nach “#18 Goku” allerdings von allein
    erledigt. Armer GEISTESKRANKER Antifant.

    Sollten Uns zum Schutz vor solchen Irren eventuell besser Vernetzen.

  10. #30 WahrerSozialDemokrat (20. Dez 2009 00:41)

    #23 Goku

    OK – Denken hilft :-)

    Menschenjagd auf PI, hab ich freundlicherweise in unserem Sinne interpretiert! Das ich PI-User als Menschen betrachte!

    Jetzt musst du denken!

  11. #31 Goku (20. Dez 2009 00:41)

    @Bad Religion

    Bissl spät oder ;)

    3 Dutzend von euch haben wir bereits.
    Sich noch nicht drüber gewundert wieso eine PI-User namens “Seepferdchen” hier nicht mehr kommentiert? ;)

    Falls sie nicht wissen wer das ist ist auch nicht schlimm.
    Es gibt hier genug User die wissen was ich meine.

    Man kann zu ihr nur eines sagen.
    Sie war nicht vorsichtig genug was ihre Identität angeht.

  12. #32 Goku (20. Dez 2009 00:42)

    @WahrerSozialDemokrat

    PImaten und Menschen :)

    Haben sie noch mehr Irrtümer auf Lager :)

  13. #
  14. #34 Goku (20. Dez 2009 00:44)

    @Ladafahrer

    “Ich schlage vor ihn nicht weiter zu beachten und notfalls rechtlich gegen sein verwerfliches Handeln vorzugehen.”

    Das will ich sehen wie euer Gesindel aus der Deckung traut ;)

  15. #35 WahrerSozialDemokrat (20. Dez 2009 00:44)

    #26 Goku

    Ja, ja und Sie haben langeweile und begeben sich in die Hölle! :-(

  16. #36 Goku (20. Dez 2009 00:46)

    @WahrerSozialDemokrat

    Ahja die Hölle -_-
    Es stellt sich nicht nur heraus, dass sie nicht der Hellste sind sondern auch noch eine blühende Fantasie haben.
    Bemitleidenswert.

  17. #37 WahrerSozialDemokrat (20. Dez 2009 00:50)

    #31 Goku

    Tatsächlich Seepferdchen war plötzlich verschwunden!

    Was hast du gemacht? Ein Video? MrSondosable?

    Bist du stolz darauf?

Ostseestadion: Wir denken, die SA hat sie aufgrund eines Fotos bei Pi München  identifiziert.

20. Dezember 2009 Posted by | Angeblich Gutmenschen | , , , , , , , , , , , | 5 Kommentare

Bitte, keine Diskriminierung …..

Jetze wirds putzig.

Wir belauschen ein Gespräch zwischen Günter Wallraff , Carol Campbell und dem Eritreaer , Herrn Diplompolitologen Yonas Endrias

Yonas Endrias ist Diplom-Politologe und Aktivist der afrodeutschen Bewegung. Er stammt aus Eritrea und lebt in Berlin.

Seine Diplomarbeit, die er 1992 bei der Freien Universität Berlin einreichte, trägt den Titel Afrikanische Befreiungspolitik am Beispiel Eritrea. Endrias betätigt sich unter anderem als Vizepräsident der Internationalen Liga für Menschenrechte und als Mitglied von Organisationen wie dem Afrika-Rat. Nebenbei arbeitet er als Dozent am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin.

magazin: Sie fühlen sich von Herrn Wallraff diskriminiert, Herr Endrias?

Yonas E. Hier werden die Opfer hierarchisiert. Aber auch wenn Sie es gut gemeint haben mögen, Herr Wallraff, so ist die Methode doch ungeeignet. Außerdem finde ich es problematisch, wenn ein Weißer daherkommt, um mir Rassismus zu erklären. Ostseestadion: Genau ! Das dürfen nämlich nur Schwarze

Ich finde außerdem, dass sich Ihre Figur nicht wie ein normaler Mensch verhält. Dieser Kwami Ogonno ist unterschwellig aggressiv, sehr penetrant und kalt. Wenn ich, wie Sie im Film, mit wildfremden Leuten auf einem Straßenfest schunkeln will, muss ich auch respektieren, dass das nicht geht. Das sagt mir meine soziale Kompetenz. Wenn jemand so weit in den intimen Bereich anderer Menschen eindringt, muss er sich so verhalten, dass er nicht als Bedrohung wahrgenommen wird, unabhängig davon, ob er schwarz oder weiß ist.

weiter:

Yonas Endrias: Die Medien spielen eine wichtige Rolle. Nehmen Sie die angebliche „Asylantenflut„, da wurde eine Situation Anfang der neunziger Jahre so übertrieben dargestellt, dass man denken musste, Deutschland werde überrannt von Migranten. Und danach wunderte man sich, dass junge Leute Flüchtlingsheime angriffen. Für Rostock und Hoyerswerda muss die Presse Verantwortung übernehmen.

Wo ist der Alltag, das echte Leben? Ich habe hier bis heute, 2009, noch nicht einmal eine schwarze deutsche Familie im Fernsehen gesehen. Bilder haben eine unglaublich starke Macht, deshalb wäre es so wichtig, dass Programmmacher, Redakteure, Caster und Autoren die multiethnische Gesellschaft abbilden und darüber hinaus Visionen schaffen – zum Beispiel Schwarze mehr im öffentlichen Dienst zeigen und mit einer Selbstverständlichkeit auch als Anwälte, Dozenten, Kindergärtner, Hausfrauen und Kfz-Mechaniker. Wir haben jetzt drei Jahre lang versucht, ein Bewusstsein dafür zu schaffen, haben mit einflussreichen Leuten geredet und in etlichen Diskussionsrunden gesessen. Aber unterm Strich muss ich sagen, dass sich kaum jemand dafür interessiert. Dabei haben wir eine multiethnische Realität. Dass das in den Medien negiert wird, ist wirklich unfassbar.

Haben wir die ? Herrn Diplompolitologen Yonas E. angebliche Asylantenfluten und Visionen von multiethnischer Realität ?

Anne Kähler (76) zittert. Immer wieder fängt sie an zu weinen. Die Fischhändlerin schaut aus dem Fenster, sagt leise: „Ich kann nachts nicht mehr schlafen. Ich habe Angst und traue mich nicht mehr auf die Straße.“ Die Geschäftsfrau geriet an schwarzafrikanische Drogendealer, die von morgens bis nachts Rauschgift vor ihrer Ladentür im Steintor verkaufen.

Die Frau erzählt stockend von der schrecklichen Nacht: „Die Dealer hatten wohl gute Geschäfte gemacht. Zehn Männer feierten vor unserer Ladentür. Ich habe direkt darüber mein Schlafzimmer. Stundenlang wurde gegrölt, geklatscht und Alkohol getrunken. Weil ich durch den Lärm nicht einschlafen konnte, bin ich gegen Mitternacht im Nachthemd vor die Tür gegangen und habe um Ruhe gebeten.“

Da drehten die Dealer durch. Sie brüllten: „Nazischwein, blöde Kuh, verpiss dich, du alte Hure.“ Dann trat ein Mann mit einer bunten Wollmütze vor und rotzte die Fischhändlerin an. Frau Kähler: „Ich bin weinend ins Haus zurück, hab drei Mal geduscht. Den ekeligen Gestank von Speichel und Alkohol werde ich nicht mehr los.“ Im gleichen Moment wird die Frau wieder von einem Weinkrampf geschüttelt.

Noch in der gleichen Nacht zeigte Frau Kähler den Wollmützen-Mann an. Dem Polizisten, der die Anzeige aufnahm, sagte sie: „Niemand schützt uns. Wir sind diesen schlimmen Menschen hilflos ausgeliefert.“ Der Beamte zuckte mit den Schultern: „Wenn wir einen Schwarzafrikaner festnehmen, lässt ihn die Justizbehörde schon nach kurzer Zeit wieder laufen. Dann steht er wieder da, verkauft weiter seinen Stoff und zeigt uns den Stinkefinger. Wir sind da genauso hilflos wie sie.“

Exkurs in die Realität  Ende …..

Aber unterm Strich muss ich sagen, dass sich kaum jemand dafür interessiert. Dabei haben wir eine multiethnische Realität. Dass das in den Medien negiert wird, ist wirklich unfassbar.

Pforzheim (ostseestadion rostock) – Nach umfangreichen Ermittlungen der Kriminalpolizei konnte in Zusammenarbeit mit Schweizer Ermittlungsbehörden am Mittwoch ein 32 Jahre alter nigerianischer Staatsangehöriger aus Pforzheim als zentrale Schlüsselfigur eines international agierenden nigerianischen Kokain-Schmugglerrings festgenommen werden.

Der Pforzheimer Haupttäter dürfte in zwei Fällen durch seine 24 Jahre alte deutsche Ehefrau bei der Organisation zweier Schmuggelfahrten im Jahr 2006 unterstützt worden sein. Hierbei wurde eine 15 Jahre alte Schweizerin als Rauschgiftkurier eingesetzt. Dabei sei Kokain – versteckt in einem Plüschtier – mit der Bahn von Amsterdam in die Schweiz transportiert worden. Bei einer Kontrolle durch die Bundespolizei konnten 720 Gramm „Schnee“ sichergestellt werden.

Der 32-Jährige und seine Ehefrau befinden sich mittlerweile in Untersuchungshaft.

Aber unterm Strich muss ich sagen, dass sich kaum jemand dafür interessiert. Dabei haben wir eine multiethnische Realität. Dass das in den Medien negiert wird, ist wirklich unfassbar.

19. Dezember 2009 Posted by | Angeblich Gutmenschen | , , , , , , , , , , , , , , | 3 Kommentare

Ach, Sie suchen eine günstige Krankenversicherung ?

Berlin. Während einer Hochzeitsfeier kam es in der vergangenen Nacht zu einer Massenschlägerei zwischen Angehörigen zweier arabischer Großfamilien.

Gegen 22 Uhr 30 drangen mehrere Personen in den Festsaal in der Neuköllnischen Allee ein, wo die Feier mit ungefähr 300 Gästen begangen wurde, und gerieten mit den Anwesenden lautstark in Streit. Die Wortgefechte gipfelten in einer körperlichen Auseinandersetzung, in deren Verlauf Einrichtungsgegenstände umgeworfen und zum Teil beschädigt wurden. Einer der Beteiligten zog sich bei der Prügelei eine leichte Schnittverletzung am Hals zu. Eintreffende Polizeibeamte lösten die Veranstaltung auf und begleiteten die noch anwesenden 50 Personen aus dem Saal. Die an der Schlägerei beteiligten Männer waren vorher schon geflüchtet.

Die Situation war zunächst bereinigt, aber ca. 40 der vormals Beteiligten trafen sich gegen 24 Uhr in der Schierker Straße und gerieten abermals gewaltsam aneinander. Polizeibeamte verwiesen die Gruppe des Platzes. Drei Männer wurden mit Stichverletzungen bzw. Schädeltrauma in verschiedene Krankenhäuser gebracht.

Bei der Personalienüberprüfung stellte sich heraus, dass gegen einen der Männer ein Haftbefehl wegen eines Rauschgiftvergehens vorlag.

Hossa. Damit hat hier im Redaktionsbüro nun niemand gerechnet . Wird Ihre Krankenversicherung nächstes Jahr auch teurer ?

Haben Sie schon Ihre Steuerklärung fertig ? Arabische Großfamilien ernähren sich nicht nur von Luft und Liebe, dem Verkauf bewusstseinserweiternder Substanzen und Massenschlägereien allein ! Oder machen die hier nur Urlaub ?

17. Dezember 2009 Posted by | Angeblich Gutmenschen | , , , , , , , | 6 Kommentare

Timur ohne sein Trupp ….

ist mal wieder der Trottel.

Hilf einem Behinderten gegen das “ Bedrängen “ von „Jugendlichen “ , und es passiert , was?

Lesen Sie selbst :

Angeblich kam er nur einem behinderten Jungen in der Straßenbahn zu Hilfe, doch dann wurde ein 26-Jähriger in Schwerin offenbar selbst gewalttätig.
Ein 15-Jähriger und zwei Zwölfjährige hatten den Behinderten bedrängt, wie die Polizei berichtete.

Ein 15-Jähriger und zwei Zwölfjährige hatten den Behinderten bedrängt, wie die Polizei berichtete. Der 26-Jährige habe sich nach eigenen Angaben eingemischt. Zusammen mit den drei Jungen sei er aus der Bahn ausgestiegen.

An der Haltestelle habe es dann eine Prügelei gegeben, bei der der 26-Jährige durch einen Faustschlag ins Gesicht leicht verletzt worden sei. Er habe sich in ärztliche Behandlung begeben müssen und Anzeige erstattet.

Soweit die Darstellung der Zeitung  „Die Welt „.

Hier: Die Ostseezeitung:

Der Mann habe beobachtet, wie drei Jungen den Behinderten bedrängten, und habe sich eingemischt, berichtete die Polizei am Mittwoch. Die drei Jungen hätten nun den 26-Jährigen beschimpft und ihn aufgefordert, mit ihnen auszusteigen. An der Haltestelle habe ihm einer der Täter mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Dann habe er weitere Schläge und Tritte bekommen. Der 26- Jährige habe sich ärztlich behandeln lassen müssen. Der Haupttäter soll 14 bis 15 Jahre alt sein, die beiden anderen Jungen etwa zwölf.

Wir fassen zusammenfassend zusammen:  Jemand, nennen wir ihn Dominik B. , sieht , dass 3 Geisteskranke einen Behinderten “ bedrängen“ . Dominik , mischt sich ein, sagt beispielsweise : Hey , lasst das . Oder so.

Daraufhin passiert , was immer in solchen Fällen passiert. Die Täter lassen von dem Opfer ab , und beschimpfen Dich . Beleidigen Deine Mutter. In manchen Fe 😀 llen wird der Wunsch nach Geschlechtsverkehr ohne beiderseitiges Einvernehmen beider Seiten, mit einer Deiner Familienangehörigen, bekundet. Nein , angekündigt.

An der Haltestelle steigen beide Seiten aus , das Opfer ist somit raus. Und Du stehst mit den 3 Vollpfosten allein da. Es hagelt sofort Schläge und Tritte seitens der 3 Angreifer.

Dominik B. erinnert sich , stellvertretend für viele andere Fälle , an frühere Opfer die beschützeteten ….

Tonmitschnitte aus früheren Angriffen kommen wieder ins Gedächtnis ….

Und dann macht Dominik B. einen entscheidenden Fehler ….. Er wehrt sich …. Was die Polizei , die die Schläger längst befragt hat, zu folgender Äusserung veranlasst :

Die Polizei ermittelte die Jungen. Bei einer Vernehmung habe der 15-Jährige den Vorfall gegen den Behinderten eingeräumt, sagte ein Polizeisprecher. Die folgende Prügelei an der Haltestelle habe er aber anders dargestellt. „Wir gehen nach derzeitigem Ermittlungsstand davon aus, dass der 26-Jährige die Auseinandersetzung selbst provoziert hat.“
Bei der ersten Darstellung, der 26-Jährige habe Zivilcourage gezeigt, wollte die Polizei nicht bleiben. „Ich kann nur sagen, dass sich das Bild nicht deckt mit dem bei der Anzeigenerstattung“, sagte der Sprecher.

So. Da ham wahs. Für morgen erwartet Ostseestadionsblog Rostock ,dass die 3 Angreifer ihre Aussage auf Anraten ihres Anwalts zurückziehen, den Verteidiger des Behinderten hingegen selbst als Bedränger des Behinderten beschuldigen, sich als Verteidiger des Behinderten outen , angeben , vom Angreifer dann an der Haltestelle geschlagen worden zu sein , ohne , dass sie selbst gewaltätig wurden. Recht bekommen, und der 26 jährige muss dann in den Knast .

Über den Richter, der das in München verzapft hat, äussern wir uns , aus Angst , ach nein, das heisst ja jetzt Phobie , vor juristischen Repressalien, vorerst nicht. Vorerst ….

16. Dezember 2009 Posted by | Kasperletheater Schwerin | , , , , , , , , , , , , , | 8 Kommentare

Die Rechtssprechung in Schildburgien …..

Boxpromoter fährt ohne Führerschein – Freispruch!

Wer Auto fährt, obwohl er keinen Führerschein hat, wird üblicherweise bestraft. Nicht so Boxpromoter Ahmet Öner (38): Der bullige Chef des Boxtstalls „Arena“ wurde Dienstag vom Amtsgericht Altona frei gesprochen.

Und was ist die Ausrede des „Richters “ ?

Das kleinlaute Bekenntnis des Anwalts zur eigenen Ahnungslosigkeit rettete den Boxpromoter: „Wenn ein Mandant so beraten wurde, was soll er denn da machen?“, befand der Richter und sprach Ahmet Öner frei.

Muß eben abbrechen. Telefonat mit Steueranwalt 😉 führen.

15. Dezember 2009 Posted by | Witze | , , , , , , , | 2 Kommentare

United – United – United we

hüpf …

😀

15. Dezember 2009 Posted by | Fußballquatsch | , , , , , | 2 Kommentare