Ostseestadion Blog

Wir nehmen alles zurück und behaupten das Gegenteil

Einheitsparteitag in Vorbereitung

Sonntag, 31. Januar 2010, 01:20 Uhr

Politiker aus drei Parteien gründen rot-rot-grüne „Denkfabrik“

Eine Gruppe von Politikern aus SPD, Linkspartei und Grünen will heute in Berlin eine „Denkfabrik“ für eine rot-rot-grüne Zusammenarbeit gründen. Der Verein unter dem Namen „Institut Solidarische Moderne“ soll eine gesellschaftliche Debatte für ein Drei-Parteien-Projekt befördern, wie die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ berichtete.

Suche eben in der FAZ

SPD-Spitzenkandidatin Andrea Ypsilanti wird am Sonntag in Berlin nach Informationen der Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung einen Verein unter dem Namen „Institut Solidarische Moderne e.V.“ gründen, mit dem eine gesellschaftliche Debatte für ein rot-rot-grünes Projekt befördert werden soll.
Artikel-Services

Im Gründungsaufruf des Instituts fordern die Autoren ein „neues linkes Projekt“, das sich gegen die Ideologie des Neoliberalismus wendet. Aus einer gesellschaftlichen Mehrheit, die eine Alternative zum Neoliberalismus suche, solle „wieder eine politische Mehrheit in demokratischen Wahlen“ werden.

Geil. Dann liegen wir alle in der sozialen Hängematte. Schlaraffenland , komm bitte schnell.

Advertisements

31. Januar 2010 - Posted by | Politquatsch | , , , , ,

4 Kommentare »

  1. ich habe soeben mein projekt:
    KUBA FÜR ALLE e.V.
    gegründet. Als schirmherr ist fidel vorgesehen, der uns allen zeigt, wie man das land am ökonomischsten ruiniert.

    ein beratervertrag mit frau y´s institut wird sicher als nächstes abgeschlossen, damit der erfolg des projekts auch garantiert werden kann!

    😦

    da laut y sonnen- und windenergie nichts kostet, können wir endlich alle kkw´s abschalten und auf sonne und wind warten. da wären wir schon einen großen Schritt weiter!

    Kommentar von vitzliputzli | 31. Januar 2010 | Antwort

    • au fein. ich mach mit. ziel des vereins ist: zurück zu den wurzeln.
      geil.
      strom kommt vom windrad und gemüse bauen wir im vorgarten an. neben der straße . wie in kuba.
      ob das alles so ökologisch sinnvoll ist, wenn wir die wäsche wieder im fluß waschen müssen ?

      Kommentar von ostseestadion | 31. Januar 2010 | Antwort

  2. Gut, die Fabrik steht nun. Aber wer soll darin denken?

    Kommentar von Karl Eduard | 1. Februar 2010 | Antwort

    • von denken war keine rede. wir leben ökologisch korrekt in den tag hinein und warten auf die auszahlung von hartz4. 😀

      Kommentar von ostseestadion | 1. Februar 2010 | Antwort


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: