Ostseestadion Blog

Wir nehmen alles zurück und behaupten das Gegenteil

und ich sach noch … mach das nich ….

Warum jemand auf skurile Ideen kommt und ob das vom Hersteller auch so gedacht ist , oder zuvorderst für andere Sachen , wir wissen es nicht.

Missglückte Beschneidung – Ärzte retten Penischen

>> Israelische Ärzte haben mit einer neuen Behandlungsmethode den nach einer missglückten Beschneidung auf drei Zentimeter zusammengeschrumpften Penis eines jungen Moslems gerettet.

Ärzten des Karmel-Krankenhauses in Haifa sei es gelungen, die Funktion des Sexualorgans wiederherzustellen und seine Ausdehnung auf insgesamt elf Zentimeter zu ermöglichen, berichteten israelische Medien.

Den Angaben zufolge hatte sich der heute 21-jährige Mann aus einem Dorf im Norden Israels vor gut zwei Jahren aus religiösen Gründen beschneiden lassen. Bei diesem Eingriff sei jedoch der Penis verletzt worden und daraufhin vernarbt und zusammengeschrumpft. <<

Naja, wenn man mit manchen Sachen absolut nichts anzufangen weiß , warum nicht dran rumschnippeln lassen. Ohren, zum Beispiel, hängen auch nur blöd in der Weltgeschichte rum. Taugen noch nicht mal zum Sprengstoffgürtel umschnallen.  Da kann auch noch was von ab.

Die Nase hingegen stört massiv beim Vermummen. Da wäre er mal besser selbst draufgekommen , unser junger Freund. Zunge , genauso unwichtig . Stört eh nur beim Zähneputzen. Aber das konnte der Chef damals noch nicht wissen.

Und, 11 cm , naja. Das ihn seine Freundin damals verlassen hat empfinden wir , in Absprache mit dem Zentralrat der Eunuch_Innen als äusserst Eunuch_Innendiskriminierend. Pfui ! Ein stückweit mehr Toleranz,  junge Frau, möchten wir in diesem Zusammenhang dringend anmahnen .

Denn, wer den Schaden hat , braucht nur noch für den Spott zu sorgen. Schalom !

Advertisements

23. Februar 2010 - Posted by | Satire | , , , , , , , ,

4 Kommentare »

  1. Und dann noch durch iraelische Ärzte, die sind sich auch für keine Schandtat zu fein.

    Kommentar von Karl Eduard | 24. Februar 2010 | Antwort

  2. Inzwischen habe er eine neue Verlobte.

    Soll noch einer sagen zu behaupten wagen wollen, dass die Israelis einen Genozid an den „Palästinensern“ verüben würden, wenn diese doch, ganz im Gegenteil, den muslimischen GeburtenPenisdschihad (Codename „PD-110mm“) auf die berichtete Weise unterstützen.

    Kommentar von Wilhelm Entenmann | 24. Februar 2010 | Antwort

  3. da steckt bestimmt wieder eine sauerei dahinter. irgendwas ist faul . denn, die bösen sind sie ja immer, wie wir wissen und artig von den linken gelernt haben, nich ?

    Kommentar von ostseestadion | 24. Februar 2010 | Antwort

  4. in dieser religion wird einfach zu viel geschnippelt. schon beim kind am glied und später bei erwachsenen an den gliedmaßen 😦

    beschneidungen an nichtvolljährigen gehören weltweit (auch bei juden), zumindest aber in kulturstaaten (räusper … wie deutschland) als körperverletzung geächtet.

    das hat mit religionsfreiheit nicht das geringste zu tun.

    na egal. passieren wird eh nichts. bei einem verbot würden sich vermutlich wieder herden von metzelfans auf den weg machen, um für die metzelfreiheit zu kämpfen.

    Kommentar von vitzliputzli | 25. Februar 2010 | Antwort


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: