Ostseestadion Blog

Wir nehmen alles zurück und behaupten das Gegenteil

Sachen gibts – in Worms

Ja, wer hätte das denn gedacht ? Potzblitz.

Damals ? Als wir berichteten : Eilmeldung – Anschlag auf die Synagoge in Worms ?

Das die Ermittlungen stagnieren   – und die TäterInnen wahrscheinlich nie gefunden werden ?
28.07.10, 15:57
Worms/Mainz. Gut zwei Monate nach dem Brandanschlag auf die Wormser Synagoge haben die Ermittler nur noch geringe Hoffnungen, die Täter zu finden.
Es werde nach wie vor ermittelt, sagte der Mainzer Oberstaatsanwalt Michael Brandt heute. Aber: „Es gibt keine warme Spur, von einer heißen ganz zu schweigen.“
In der Nacht zum 17. Mai war an mehreren Stellen an und in der Synagoge Feuer gelegt worden. Die Feuerwehr konnte die Flammen schnell löschen, ein größerer Schaden entstand nicht. Das Vorgehen der Täter gibt den Ermittlern nach wie vor Rätsel auf. „Das passt alles nicht richtig zusammen“, sagte Brandt.

Ja. Das ist alles sehr mysteriös. Wer könnte das bloß gewesen sein ?

„Sobald ihr nicht den Palästinensern Ruhe gibt, geben wir euch keine Ruhe.“

Tippe auf Selbstentzündung in 5 m Höhe. Abschieds SMS ohne Gruß folgt ! Und hütet Euch die Wahrheit rauszuposaunen !

Advertisements

29. Juli 2010 - Posted by | Angeblich Gutmenschen | , , , , , , ,

3 Kommentare »

  1. Hey, Worms gehört zum Sendegebiet von Schoggo-TV – das Ostseestadion möge bitte in seinem Gebühreneinzugsbereich verbleiben und senden.

    Und überhaupt hat das Ostseestadion das eigentliche Bonbon an der Meldung verschluckt – jetzt genau lesen:

    Worms: Synagogen-Anschlag immer rätselhafter
    Schwetzingen-Hockenheim-Ticker / Morgenweb
    21.07.10, 14:54
    Worms/Mainz. Zwei Monate nach dem Anschlag auf die Synagoge in Worms hat die Polizei noch keine heiße Spur. Vor Rätsel stellt die Ermittler vor allem eine Brandstelle im Inneren des Gotteshauses, wo ein Putzeimer und ein Lampenschirm in Mitleidenschaft gezogen wurden. Zuerst nahm die Polizei an, dass sich das Feuer dorthin per Funkenflug von der nahe gelegenen Türe ausgebreitet hatte, wo die Täter – neben sieben weiteren Stellen – einen Brandsatz gelegt hatten. Die Sachverständigen halten das aber für ausgeschlossen, berichtet der stellvertretende Oberstaatsanwalt in Mainz, Michael Brandt. Das bedeutet, dass die Täter auch in das Innere der Synagoge gelangt sein müssen – und zwar mit einem Schlüssel, denn Einbruchsspuren gibt es keine. Bei den Schlüsselinhabern handele es sich jedoch um zuverlässige Personen, so Brandt. (kjs)

    Schlüssel!?

    Kommentar von Wilhelm Entenmann | 29. Juli 2010 | Antwort

  2. nu mal nich so aggressiv . wir sind doch hier nich im fußballstadion 😀
    beim selbstmord gibt es ja auch keine mordspuren. nich ?

    diesmal die vericherungsbtrugskarte ? oder was soll diese meldung suggerieren ?

    Kommentar von ostseestadion | 29. Juli 2010 | Antwort

    • oder was soll diese meldung suggerieren ?

      Uffbasse!

      Bei den Schlüsselinhabern handele es sich jedoch um zuverlässige Personen

      Da man sich nach dem Brand von Seiten der Politik ziemlich schnell einig wurde, dass die Täter_innen Nazi_nnen sein müssen,…mmmh, vielleicht soll das demnach suggerieren, dass Nazi_nnen „zuverlässige Personen“ sein sollen(?)

      Kommentar von Wilhelm Entenmann | 29. Juli 2010 | Antwort


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: