Ostseestadion Blog

Wir nehmen alles zurück und behaupten das Gegenteil

Kampf gegen Rechts intensivieren !

Rechtradikales Gedankenungut ist im Jahre  Null Sarrazin längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Einen grauenhaften Beweis liefert uns eben die Gesellschaft der Moleküle und MolekülInnen.

Denn es ist kein Zufall , daß sich die (absichtlich) im Periodensystem der Elemente an Stelle 1 und 8 ( 1=A / 8=H im Alphabet ( in rechtsradikalen Kreisen ist das das Erkennungszeichen , weil es A. Hitler meint ) ) angesiedelten widerlichen menschenverachtenden Elemente Wasserstoff und Sauerstoff zusammentun und gemeinsam Polen und Tschechien sowie Sachsen überfallen.

Ein weiteres , schwerwiegendes Indiz , daß es sich um diese Unmenschen mit menschenverachtendem Gedankenungut handelt , ist der gezielte Überfall auf die Autobahn A13 (dies ist eine geheime Geheiminformation untereinander. Der Code bedeutet : 1=A – 3=C ,im Alphabet . Kehrt der erfahrende Codeknacker dies um , ergibt sich CA. Da das C  im Russischen – S bedeutet, ist alles klar !  Die Auflösung des Codes lautet also SA. )

Auf solche kleinen versteckten Perversionen achtet das erfahrene Antikapitalistische Linke Codeknacker Board Nr. 1 natürlich peinlich genau. Ihr dachtet , wenn ihr die A18 nicht überschwemmt, merken wir es nicht ?

Wir kriegen Euch alle ! Sofort Wasser verbieten ! Oder auf 2,0 Grad gesetzlich beschränken, das Nazigesocks. Is ja widerlich .

Venceremos !

Hier ist übrigens noch ein Bild eines der mutmasslichen  HintermännInnen.  Der dachte wohl, nach ein bisschen Haare wachsen lassen und ein paar Jahrzehnten Bankdrücken mit Analbolika erkennen wir ihn nicht ? Nicht mit uns , Freundchen !

29. September 2010 Posted by | Politquatsch | , , | 8 Kommentare

Reisebus vs. PKW

Ein Reisebus fährt mit vorgeschriebener Geschwindigkeit von 80 km/h auf der Autobahn. Der Reisebus , in dem alle PersonInnen vorschriftsmässig angeschnallt sind, wird an einer Auffahrt von einem PKW mit dessem ernormen Gewicht  touchiert. Durch die Wucht des Aufpralls (wegen dem Winkel) wird das Leichtgewicht, so aus der Fahrspur geschleudert, daß es über die linke Spur hinweg gegen einen Brückenpfeiler schleudert , den das Leichtgewicht touchiert, ehe es aus seiner Geschwindigkeit von 80 km/h wenig später zu stehen kommt.

13 Menschen sterben. Gegen die PKW FahrerIn wird ermittelt.Alle Kinder ziehen sich die Hose mit der Kneifzange an.

Ein Reisebus fährt mit überhöhter Geschwindigkeit auf der Überholspur einer Autobahn. Sinnigerweise an einer Autobahnauffahrt zieht der Fahrer wieder rechts rüber, sieht den auffahrenden Mercedes zu spät , touchiert ihn und  zieht zu weit nach links zurück, kommt ins schleudern, touchiert den Brückenpfeiler und kommt erst 100te Meter weiter zum stehen. Einige nichtangschnallte Personen werden aus dem Bus geschleudert. 13 Menschen sterben. Gegen den übermüdeten ? Busfahrer wird ermittelt.

27. September 2010 Posted by | Bilder des Grauens | , , , , , | 11 Kommentare

Ostseestadionsblog empört über Hartz4 Pläne !

Der Hartz4 sowie Hartz5 politische Sprecher des AutorInnenkollektiv Ostseestadion Blog Rostock™ zeigt sich in einem Interview gegenüber ADN eben enttäuscht, traurig und auch ein Stück weit betroffen, und nennt die Pläne des Bundeskasperletheaters die Hartz4 Sätze auf deutlich unter 1400 Euro anzuheben als „nicht hilfreich“.

Manchmal enstünde der Eindruck, so Genosse Lektor, die Regierung habe sich weit von den Bürgern und BürgerInnen entfernt.

Und wisse längst nicht mehr, wieviel eine Flasche Havanna Club in der Disko eigentlich koste und wieviel Sprit so ein 3er Cabrio auf 100km säuft.

Wir fordern daher, die Hartz4 Sätze auf mindestens 1400 € / Woche anzuheben und dafür das Wohngeld bei 950€ zu deckeln.

Unser GroßclanObst und Gemüsehändlerbeauftragte fordert eben noch, daß das Sozialamt die Leasingraten für die S Klassen auch übernimmt. Da sind wir aber tolerant. Das wäre noch verhandelbar. Beispielsweise, könnte das vom Rentenversicherungsträger übernommen werden, oder so.

25. September 2010 Posted by | Politquatsch | , , , | 8 Kommentare

Philosophische Betrachtungen zum Wochenende

Ehrfürchtig erstaunt – mit offenem Munde erstarrt – schaut das AutorInnenkollektiv heute auf zu den großen DichterInnen und DenkerInnen der TAZ :

Der Einfluss der Kirchen muss deutlicher zurückgedrängt werden

Das Urteil betrifft keine kleine Nische des Arbeitsmarkts, denn die Kirchen sind – nach dem Staat – der zweitgrößte Arbeitgeber Deutschlands. Bei Caritas und Diakonischem Werk arbeiten Hunderttausende, die kein Interesse an religiöser Verkündigung haben, sondern einfach nur einen sozialen Beruf ausüben wollen.

Hier muss der Einfluss der Kirchen noch deutlicher zurückgedrängt werden, als es der Gerichtshof für Menschenrechte jetzt getan hat. Man mag den Kirchen zugestehen, dass sie in ihren Sozialeinrichtungen christliche Vorgaben für die Ausübung des Dienstes machen – etwa dass im Altenheim gebetet wird. Dagegen geht aber das Privatleben einer Sozialarbeiterin oder eines Erziehers den kirchlichen Arbeitgeber nichts an. Die Kirche mag im Kern ein Tendenzbetrieb sein. Sie hat jedoch keinen Anspruch darauf, große Teile des sozialen Arbeitsmarkts zu Parallelgesellschaften mit eigener Moral zu erklären.

Es kommt aber noch niwofoller:

Die deutsche Justiz darf nicht länger vor den Ansprüchen der Kirchen „kapitulieren“, wie Sarrazin sagen würde – wenn es um den Islam ginge.

Mit dem Esprit dieses grandiosen Gedankenganges, welcher einem Herrn Einstein zu Ehre gereicht hätte, auf derZunge , auf der er zergehet wie warme Butter, entlassen wir die LeserInnen und Leser_Innen ins Wochenende.

Groß im Geiste

24. September 2010 Posted by | Bilder des Grauens | , , , , , | 5 Kommentare

MV – Regio lügt !

Schwerin/GNn/MVregio Gemeinsam mit Vertretern der demokratischen Parteien des Landtages Mecklenburg-Vorpommerns und Vertretern der Fraktionen der hamburgischen Bürgerschaft, der Behörde für Inneres der Freien und Hansestadt Hamburg, der Flüchtlingsräte sowie der Organisation „Pro Asyl“ Hamburgs und Mecklenburg-Vorpommerns hat der Staatssekretär im Innenministerium Thomas Lenz heute die Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber des Landes Mecklenburg-Vorpommern in Nostorf/Horst bei Boizenburg (Landkreis Ludwigslust) besucht.

Einige Flüchtlinge der Erstaufnahmeeinrichtung in Nostorf/Horst hatten bemängelt, dass das Essen in der Einrichtung nicht abwechslungsreich genug ist und nicht ihren Essgewohnheiten entspricht. Hierzu stellte der Staatssekretär klar, dass in Nostorf/Horst Menschen aus rund 20 verschiedenen Nationen vorübergehend leben. Es wird jeden Tag für die Asylbewerber frisch und immer ohne Schweinefleisch gekocht, mittags und abends gibt es warmes Essen !!!

Hierzu stellt die parteipolitische SprecherIn des AutorInnenkollektiv Ostseestadion Blog Rostock™ klar, daß zu keinem Zeitpunkt der Besichtigung ein Vertreter der Partei „Die Freiheit “ anwesend war. Die Partei befinde sich derzeit noch in Gründung.

Was die RadakteurInnen des SatireNachrichtenmagazins „MV-Regio“ zu der Äusserung veranlasste , daß bei dem Besuch Vertreter demokratischer Parteien anwesend waren , ist uns, ehrlich gesagt, schleierhaft.

Da bitten wir dringend zukünftig um seriösere Recherche. Danke, Genossen und Innen. Venceremos !

22. September 2010 Posted by | Mecklenburg und Spaß dabei | , , , , | 6 Kommentare

Gag der Woche

Prof. Dr. Hans Peter Bull, Staatsrechtslehrer aus Hamburg und ehemaliger Bundesbeauftragter für den Datenschutz, hat am 20.09.2010 in Berlin sein Gutachten zu „Datenschutzrechtlichen Fragen im Zusammenhang mit der Einführung eines Rundfunkbeitrags“ vorgestellt.

Das Gutachten hatten ARD und ZDF in Auftrag gegeben. Prof. Bull kommt in seinem Gutachten zu dem Schluss, dass die Vorschriften des im Entwurf vorliegenden Rundfunkbeitragsstaatsvertrags mit den verfassungsrechtlichen Vorgaben vereinbar sind. Danach sind insbesondere der geplante einmalige Meldedatenabgleich, regelmäßige Meldedatenübermittlungen und Anzeige- sowie Auskunftspflichten der Beitragspflichtigen ebenso wie Auskunftsrechte gegenüber öffentlichen und nichtöffentlichen Stellen datenschutzrechtlich nicht zu beanstanden.

ARD und ZDF, die das Gutachten in Auftrag gegeben hatten begrüßen das ausführlich begründete Ergebnis. Lol.

In einem vom AutorInnenkollektiv Ostseestadion Blog Rostock™ in Auftrag gegebenen Gutachten kommt unsere Frauen , Gender und Gebührenbeauftragte, Frau Prof. Dr. sec. med.  Sabine Leutschnarren- Gümpel- Al Shibn zu dem Schluß, dass an dem monatlichen Einzug  von 142 5076 € für alle 82 Millionen Gebührenpflichtigen für das Bereitstellen des Onlineangebots des Ostseestadion Blog Rostock™ daten ,- und verfassungschutzrechtlich nichts auszusetzen sei.

Mit anderen Worten : Ihr Lügenmäuler kriegt nix.

Das AutorInnenkollektiv ist stolz, ähm, froh, in diesem Artikel, die Worte : (Kommentar des Jahres 2009 ) “ Ich sag zu den Fotzen nix, sonst werd ich am Ende noch ausfallend “ sowie „Humanmüll“ vermieden zu haben.  Venceremos !

20. September 2010 Posted by | Mecklenburg und Spaß dabei | , , , | 8 Kommentare

Frauen verbieten …

… war die erste Reaktion auf den/das  Amoklauf einer FrauIn in Lörrach, hier im Großraumbüro des AutorInnenkollektiv Ostseestadion Blog Rostock™.

Das ist doch Quatsch, ihr Pfeifen. Wenn wir unsere Frauen, Gender und Gleichstellungsbeauftragte beim Ordnungsamt abgeben müssen, wer soll dann Bier zum Frühstück holen und die Spülmaschine bestückt sich auch nicht von allein, ihr Pfeifen, war meine Antwort sodann.

Viel hilfreicher wäre , remember Winnenden, zuerst einmal zu fragen , ob gezielt auf MigrantInnen geschossen wurde, und hernach Amokläufe zu verbieten.

In diesem Zusammenhang sind wir der Meinung, sollten Amokgänge, Sorgerechtsstreite und Beziehungstaten auch gleich mitverboten werden. Das Sorgerecht möge am zweckmässigsten gleich auf die DIE PARTEI übergehen , unter der Federführung des AutorInnenkollektiv Ostseestadion Blog Rostock™  sei sofort gewährleistet , daß das KindIn im Sinne eines marxistisch-ostseestadionblogistisch gefestigten Klassenstandpunktes für Frieden und Sozialismus seid bereit , erzogen werde .

Weiterhin plädieren wir für eine gesetzliche Festsetzung von höchstens 2,0 Amokläufen/gängen pro Jahrzehnt ! Zur Aufsicht über die Einhaltung müsste ein neu zuschaffendes Amoklaufministerium geschaffen werden. Dies arbeitet eng mit dem neuzuschaffenden Amokgängeministerium zusammen. Wöchentlich halten beide Ministerien runde Tische zur Erarbeitung von Handlungsmodulen ab.

20. September 2010 Posted by | Politquatsch | , , , | 16 Kommentare

Autsch – Das darf nicht passieren

Die Sabberer der Mainstreammedien machen fast alles richtig.

Bilder verändert (weil die Drogenbosse in Köln natürlich nicht wissen sollen wie ihr Buchhalter aussieht 😀 ) .

Name geändert . Gaanz wichtig !!!

Dann aber leider DAS :

>> …. Denn ER ist Kronzeuge gegen die Drogen-Mafia!
Die Nachbarn nennen ihn nur „den Türken“, …. <<

Autsch ! Da hätte man doch „Jugendliche “ schreiben müssen !

Kriminelle Organisationen, welche sich manchmal auch hinter Farben oder Richtungen verstecken , zB. „Die Blauen“  oder „Die Linksabbieger“ , importieren aber nicht nur im großen Stil Drogendealer, sondern auch

Gegen 4.30 Uhr stürmt eine Gruppe Araber (7-10 Personen) den letzten Waggon des Zuges. Sie haben Messer dabei, wollen die Handys von Umut D. (18) und Kevin L. (18). Dann prügeln die Typen los. Ihre Opfer brechen unter Schlägen und Tritten zusammen.

Umut D. und Orhan D. kommen ins Krankenhaus. D. liegt auf der Intensiv-Station: Kiefer gebrochen, innere Blutungen. Seine Eltern zu BILD: „Die Schläger wollten unseren Sohn umbringen!“

Ob das Bundesbetroffenheitsferkel schon zu Lichterketten aufgerufen hat, ist bis eben noch unklar. Unsere BerlinkorrespondentIn liest gerade noch den Brief ihrer Krankenkasse zu den Zusatzbeiträgen….. und fordert eben ein GrünenSEDSPDCDUFDPNPDverbot. Warum ? Keine Ahnung …

20. September 2010 Posted by | Politquatsch | , , , , | 9 Kommentare

Was die Geschichtsbücher noch wußten

In den Katakomben des Archivs des AutorInnenkollektiv „Ostseestadion Blog Rostock™ “ ereignete sich heute eine unter Geschichtswissenschaftlern  heftig bejubelte Weltsensation.

Direkt neben den Liveaufzeichnungen unser damaligen Korrespondenten über den 1. Punischen Krieg , fand unsere ArchivarIn , Frau Prof. Dr. Sabine Leutschnarren – Kümbler- Al Shibn , zwei Schriftstücke vom September 1683. Welche wir der geneigten LeserInnenschaft hiermit untertänigst zur Kenntnis bringen möchten :

1. Brief der Türken an die Wiener

Zu Wien , den 14. Julius im Jahre des großen PädophilenProfeten 1683

Wiener und Wienerinnen.

Gekommen um Herzlichkeit , Lebensfreude und Bereicherung in Euer tristes Leben zu bringen , sowie das Heilige Römische Reich Teutscher Nation nach dem 2. Weltkriege wieder aufzubauen , stehen wir vor den Thoren dieser Stadt und begehren nichts als ein wenig Respekt !

So bitten wir Euch inständig, öffneth die Thore sowie begebet uns ein wenig bedingungsloses Grundeinkommen für jeder der Kanonen und Kriegsgerät 100 Reichstaler in Gold und unserer Krieger desweiteren kostenlose Krankenversicherung. Fürderhin erbauet ihr uns ein Haus der Integration aus dem Säckel Eures Zehnten.

So wollen wir Euch verschonen und leben mit Euch von einem blühenden Handel mit Obst und Gemüse welches so schön macht „Hui“ in die Kopf in der Schatzkammer eures Krankenversicherungsvereins.


2. Die Antwort des Oberbürgermeisters

Türken, TürkInnen , liebe Genossen Osmanen.

So recht gestehet uns der Sinn derweil ihr unsere Vordörfer bereichertet heuer net zwingend weiteres Lumpengesindel Kriegsvolk zu integrieren.

So kommet so die Jahre gekommen sind erneut nach Europa und bringet Fröhlichkeit, Brandschatzung , Vergewaltigung, Kopftreten und Versklavung. Die rechten Jahre erkennet ihr an der geistigen und moralischen Verwahrlosung der europäischen FührerKönigshäuser .

Ein unthrügliches Zeichen solle euch sein, wenn in Schriftstücken der europäischen Bürgerschaft der Buchstabe i dermitten im Worthe großgeschrieben werde. Sowie , wenn der Perversionen öffenthlich gemachet werde und solcherlei Gesinde  höchste Ämter des Reiches bekleide. Diese Stunde nutzet und lasset den Herrn Öger nicht posaunen des euren Ziel vor der Zeit !  Benutzet die Salamischeibentaktik, wie wir an der Börse sagen.

18. September 2010 Posted by | Mecklenburg und Spaß dabei | , , , , , , | 6 Kommentare

Der Gipfel des Schwachsinns ….

.. ist noch lange nicht erreicht.

Ein früherer Häftling aus dem US-Gefangenenlager Guantánamo ist am Donnerstagmorgen in Hamburg eingetroffen. Ayman Muhammad Ahmad S. sei sofort in eine Klinik gebracht worden, wo er in den nächsten Tagen ausführlich medizinisch untersucht werde, teilte ein Sprecher der Innenbehörde mit.

Die Kosten der Aufnahme werden bisher auf einen sechsstelligen Betrag geschätzt und sollen zunächst vom Bund übernommen werden. Dem 34-Jährigen werden ein Sprachkurs und eine Mietwohnung gestellt. Während seines zunächst auf ein Jahr befristeten, aber verlängerbaren Aufenthalts soll sich ein arabisch sprechender Betreuer um ihn kümmern. Leben wird er von Sozialhilfe, der Aufenthaltsstatus erlaubt es ihm aber, auch zu arbeiten.

Papperlapapp , Steuererhöhungen und Krankenkassenbeiträge , ihr Geizhälse !  Diese als Bereicherung für uns alle zu sehenden Maßnahmen müssen wir aushalten. Wann der Mann seine Arbeit als HaßpredigerAusbilder zum staatl. geprüften Sprengmeister aufnimmt , ist bis eben noch ungeklärt. Wir bleiben dran ! Voranmeldungen für Kurs per Mail erbeten !

Hier im Großraumbüro des Blogs werden erste Stimmen nach einem MindestIQ für PolitikerInnen von minimum 65 laut.

Das, werte MitautorInnen , ist rechtspopulistischer Schwachsinn. Kein internationaler Topterrorist ist illegal !!!

16. September 2010 Posted by | Politquatsch | , , , , | 14 Kommentare