Ostseestadion Blog

Wir nehmen alles zurück und behaupten das Gegenteil

Satirisches aus dem VEB Sozialindustrie

Das Land diskutiert heftig über die Aussagen des Genossen Sarrazin in seinem Buch  “ Idiotistan schafft sich ab“ . Sagt er das zu Recht , zu Unrecht ?

Fragen wir die neutralen  Betroffenen der Sozialindustrie  : (PS: gefunden beim geilen Satireblog “ Initiativgruppe “ )

Zauberschnee, am 1. September 2010 um 23:27 sagte:

Hallo,
ich lese seit einigen Tagen Deinen Blog und verfolge alles was Du zu sagen hast mit großem Interesse.
Ich bin auch im sozialen Bereich tätig und nicht immer, aber öfters einer Meinung mit Dir.
Ich schreibe hier nun, weil mich dieses Thema angesprochen hat.
Hier bei uns im Ruhrgebiet ist es leider nicht so wie in München.

Hier kannst wirklich ganze Straßenzüge sehen, die wirklich, entschuldige, verkommen sind. Das tut mir im Herzen weh.

Und da wohnen ich und mein türkischer Mann zur Zeit auch. Manchmal schreien die “ leider türkischen und arabischen“ Kids hier im öffentlichen Garten dermaßen, daß man sein eigenes Wort im Wohnzimmer, geschweige denn auf dem Balkon, nicht verstehen kann. Besonders jetzt im Ramadan, wenn die Eltern wahrscheinlich schlafen und die Kinder sich selbst überlassen sind. Das ist manchmal so laut, daß mir die älteren Nachbarn über mir gesagt haben, sie würden lieber ausziehen, aber dafür reicht ihre Rente nicht.
Gestern habe ich nach meiner Arbeit, als die Kids mir dann noch die gereiften Hagebutten an die Fenster geschmissen haben, versucht , mit ihnen normal zu reden.
Das „Gespräch“ verlief wenigstens so, daß wir um die Zeit des Iftahrs Ruhe hatten, eine Einsicht war aber nicht wirklich vorhanden.
Mein Mann ist in der Türkei geboren und seit 6 Jahren hier in Deutschland. Er hat des öfteren versucht, mit den Kids vernünftig zu reden, aber es hilft nicht wirklich. Wenn er deren Väter in der Teestube trifft, redet er mit ihnen über das Problem. Aber diese wissen sich dann nicht anders zu helfen, als ihre Jungs zu schlagen. Das möchte mein Mann aber selbstverständlich auch nicht.

Ich bin Sozialwissenschaftlerin, aber in dieser Diskussion möchte ich nicht wissenschaftlich argumentieren, weil ich der Meinung bin, daß es uns nicht weiter bringt, da muß man einfach mal „Tacheles“ reden.Was soll ich sagen, wenn siebenjährige Kids vor meinem Wohnzimmer zu anderen Kindern sagen, ich ficke Deine Mutter und gar nicht wissen, was sie da eigentlich sagen? Ich habe es versucht , glaub mir, aber länger als eine Stunde haben meine „erzieherischen Privatversuche“ nicht gefruchtet.
Ich habe in die Augen dieser Kinder geblickt und meiner Meinung nach, möchten sie gerne etwas lernen, aber sie haben einfach nicht den nötigen häuslichen Rückhalt dazu.Und ich bin einfach nervlich nicht in der Lage, nach einem 9-Stunden Tag noch in meiner Freizeit den Sozislpädagogen raushängen zu lassen.
Nicht falsch verstehen, bitte, ich liebe die Kids, aber manchmal weiß ich einfach nicht mehr weiter. In meinem beruflichen Umfeld habe ich wenigstens noch ein paar Möglichkeiten zu intervenieren, aber ich kann doch nicht Gott und die Welt retten. Ich möchte zwar, aber da sind mir doch wirklich Grenzen gesetzt.

Mich kotzt es einfach an, wenn die Eltern sich nicht wirklich um ihre Kids kümmern.
Egal, ob es Deutsche oder Migranten sind, aber leider sind es in meinem Wohnumfeld immer nur die Migrantenkinder. (Pfui !)
Eigentlich ist es ja der Hohn, wenn wir in der dritten Generation immer noch von der Migrantengeneration sprechen müssen.

Mein Opa kam aus Polen, ich habe französische und italienische Verwandte und habe einen türkischen Ehemann und griechische Freunde.
Mit anderen Nationalitäten habe ich wahrhaftig kein Problem.Aber ich verstehe einfach nicht, warum nur die türkischen und arabischen Leute, sorry, schätzungsweise 60 % davon, diese Integrationsprobleme haben. (wieder pfui !)
Das merke ich in meinem beruflichen Alltagsleben jeden Tag. Jugendliche der dritten Generation sprechen von sich immer noch als Ausländer und sprechen in der Pause immer noch nur türkisch miteinander und lassen die deutschen Kids außen vor.Das ist die Realität, die ich seit über 20 Jahren erlebe.Es wird zuhause weiterhin nur türkisch oder arabisch gesprochen.
Das Gegenteil erlebe ich bei polnischen oder russischstämmigen Jugendlichen, die erst seit ca. sieben Jahren in Deutschland sind. Die sind scheinbar in ihren heimatlichen Schulen zu einer gewissen Disziplin erzogen worden. Wir haben keinerlei Probleme mit diesen Jugendlichen, sie sind stets die Besten in der Abschlußprüfung.
Warum können die das und die Anderen nicht?
Auf Deine Antwort bin ich ganz gespannt

Zauberschnee, am 1. September 2010 um 23:42 sagte:

Ach so, hab ich noch vergessen zu sagen:
ich würde gerne praktische Tipps hören, hochwissenschaffentliche Äußerungen helfen mir in meiner Situation nicht wirklich weiter, die kenn ich schon selbst und mit denen kann man als Praktiker nicht viel anfangen.  Lol, ick hau mir wech. Echt jetzt ?
Vielleicht hilft der Austausch ja
Übrigens, viel Spaß in Amerika

Wer lacht, kriegt geschallert ! 😀

Da sieht Schildaner aber mehr als eindeutig, daß der Genosse Sarrazin doch Unrecht hat, mit seiner weithergeholten These, daß Idiotistan immer dümmer werde ….. Mit erstaunlichen 7 Jahren wird bei unseren künftigen Einsteins schon mit einer verblüffenden Brillianz darüber philosphiert, wer wessen Mutter fickt. Das hatten wir früher noch nicht drauf. Daß das mal klar ist , werte Mitschildaner und SchildanerInnen. Schappeauh !

Advertisements

9. September 2010 - Posted by | Angeblich Gutmenschen | , , , ,

8 Kommentare »

  1. Ist doch irgendwie erstaunlich – oder auch nicht –
    dass der sozialwissenschaftliche Krempel für die Praxis nix taugt – hihi.

    Kommentar von Blond | 9. September 2010 | Antwort

    • auch erstaunlich, dass sie das selbst merken. wo die doch sonst eher schwer von begriff sind, die gutis 😀

      Kommentar von ostseestadion | 10. September 2010 | Antwort

  2. Redet sich mit türkischen Ehemann heraus, um ihrem Rassismus zu frönen! Pfui!

    Kommentar von Karl Eduard | 10. September 2010 | Antwort

    • grauenhaft. die fremdenfeindlichkeit kommt nicht nur in der mitte an, sondern auch bei migrantInnen. es ist 5 vor 12 !

      Kommentar von ostseestadion | 10. September 2010 | Antwort

  3. ja, ich suche auch stets bei der initiativgruppe rat. da werde ich geholfen.

    die sozial-frau ist so hochqualifiziert, daß sie sofort gewusst hat, wohin sie sich wenden muss.

    hat er eigentlich was geantwortet, der initiativgrupp?

    na, ich werde mal wieder dort zur selbstbespaßung vorbeischauen …. 😦

    Kommentar von vitzliputzli | 10. September 2010 | Antwort

    • jo. lohnt immer wieder mal 😀
      ps: hab deinen blog heut auch verschandelt , hi,hi 😀

      Kommentar von ostseestadion | 10. September 2010 | Antwort

  4. „Was soll ich sagen, wenn siebenjährige Kids vor meinem Wohnzimmer zu anderen Kindern sagen, ich ficke Deine Mutter…“

    Die ist Muku-Sozialwissenschaftlerin und wohnt im Muku-Kiez. Die muß doch glücklich darüber sein, daß bei Migrantenkitzen die sexuelle Frühaufklärung so wunderbare Ergebnisse zeitigt.

    Kommentar von netzwerkrecherche | 13. September 2010 | Antwort

    • Scheint sie selbst langsam zu nerven, das putzige Experiment.

      Kommentar von ostseestadion | 13. September 2010 | Antwort


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: