Ostseestadion Blog

Wir nehmen alles zurück und behaupten das Gegenteil

Mit Dank an Aspavar

Heute ein Text aus dem Kommentarbereich eines iranischen Bloggers:

Aber zurück zum Thema: Europa muss (!) endlich verstehen, dass die Muslims niemals (!) von sich aus nachgeben werden, sich niemals (!) zufrieden geben werden, niemals (!) Dankbarkeit zeigen werden. Sie werden immer nur fordern, so lange fordern, fordern, fordern, bis der Tourist aus Japan keinen Unterschied mehr erkennt zwischen Berlin und Ankara, aber auch zwischen Duisburg und Izmir, zwischen Köln und Üzülbüzül!

Sie werden die Europäer immer als Untermenschen betrachten und sie wie Schmutz behandeln, sie werden ihre Frauen als „Huren“ und ihre Männer als „Opfer“, ihre Kinder als „Schwächlinge“ und ihre Gewohnheiten als „harram“ wahrnehmen. Wer denkt, es könne ein multi-ethnisches, multi-kulturelles geschweige denn ein cross-cultural Zusammensein geben, der täuscht sich, wer es aber behauptet, der ist ein gottverfluchter Lügner.
Europa und allen voran Deutschland muss, bevor es zu spät ist, aufstehen und sagen: „Schluss bis hier und nicht weiter!“ Deutschland ist der Motor Europas auch in dieser Hinsicht, denn schaut man nur nach Westen in Richtung England und Frankreich, so wird einem von den hiesigen Verhältnissen einfach nur speiübel.

Ich hoffe nur, dass die Deutschen bald verstehen werden, was das sog. multi-kulturelle Gesellschaftsmodell, das die B’90/Grünen gebetsmühlenartig predigen für Konsequenzen auf ihr Leben haben werden; wenn ihre Töchter nicht mehr anziehen können, was sie möchten, wenn ihre Söhne grün und blau geschlagen vom Fußball zurückkehren, wenn der Muezzin zum Furzen ruft und wenn sie eine in die Fresse bekommen, weil sie es gewagt haben zu Ramadan öffentlich auf der Straße ein Croissant zu essen und ein Latte Macchiato dazu zu trinken.

Mein Geschichtslehrer hat einmal gesagt, und das kann ich nie vergessen: „Die Grünen haben einen braunen Stamm.“ Geradezu mit der inbrünstigen Penetranz einer Hitler-Jugend, oder besser: des Bundes Deutscher Mädel (und Zwitter, siehe: Seyyed Claudia Roth) propagieren sie den Zuzug (um nicht zu sagen den Einzug) der Osmanen in ihr neues Reich. Zwangsheirat? Ehrenmord? Verfolgung und Ermordung Andersdenkender? Die Antwort der B’90/Grünen: Dialog, und Sonne, Mond und Sterne! St. Martin? Ein intolerantes Arschloch.

Überhaupt erinnert die Debatte um Integration und Migration mich entfernt an die Debatte im mittelalterlichen Christentum, ob Aristoteles und Caesar denn in der Hölle schmoren, weil sie keine Christen sein konnten? Genauso ist es jetzt mit der Meinungsfreiheit. Wehe man sagt etwas nicht Konformes, dann ist es Aus mit Deiner Freiheit!

Deutschland hatte einmal Persönlichkeiten wie den Denkerfürsten und Aufklärungsphilosophen Christian Wolff; Deutschland hat jetzt einen Windelträger und in einer DaF-Grundkurs-Manier Goethe zitierenden Christian Wulff als Vertreter des öffentlichen Raumes.

Ich glaube, dass die Deutschen erst die Erfahrung des Roth-Özdemir-Mikrofaschismus machen müssen, um die Augen vor der Realität nicht mehr verschließen zu können. Doch was kommt dann? Hitler 2.0? Werden alle Schwarzköpfe ohne Unterscheid dann abgeschoben werden? Ich für meinen weiß: Wenn der Muezzin hier laut und deutlich allenthalben zu hören ist, dann ist es Zeit, erneut die Koffer zu packen und zu verschwinden, denn die Nicht-Muslime von heute werden die Juden des Dritten Reiches von morgen sein!

Ostseestadion: Bloß, wohin ? Wohin dann ? Ich schriebs schon öfter. Wenn Europa einmal gekippt ist, und danach sieht es aus, da Schwachköpfe meinen, denen Unterhalt und Kindergeld aus Steuerzahlermitteln zukommen lassen zu müssen, gehen hier für mindestens 1000 Jahre die Lichter aus.

Siehe Iran, Libanon, Balkan etc. Wo das Krebsgeschwür verbreitet ist, geht es nicht von allein wieder weg.  Es verteidigt seine Macht mit aller Gewalt, wie Iran in der jüngsten Geschichte bewies.

Eine erste Klasse in Wien:

Advertisements

21. November 2010 - Posted by | Bilder des Grauens | , , , , ,

123 Kommentare »

  1. Paranoia, klinisch.

    Kommentar von InitiativGruppe | 21. November 2010 | Antwort

  2. Richtig. Die sind alle so krank.
    Die im Vorfeld warnen und mahnen.
    Insbesondere, wenn sie es im Iran schon hautnah erleben durften.
    Alles nur Einbildung.

    Kommentar von ostseestadion | 21. November 2010 | Antwort

  3. Hoffnung bleibt dennoch: Der Islam degeneriert seine Anhänger, auch genetisch. Er debilisiert die Moslems. Der Islam ist eine gigantische Verblödungszuchtanstalt. Cousin nach Cousin sorgt für das Abdriften ins Debile ganzer Völker.
    Zwar sind die Dorftrottel auch hier im weißen Europa in der Überzahl, wie man am oberen Kommentar sieht, es reicht aber einer, der weiß, wie ein paar tausend Kilometer Front zu organisieren sind…

    Kommentar von stalker | 21. November 2010 | Antwort

    • Vergiß es. Durch die Eroberungen kommt immer frisches Blut rein.
      Das ist ja das Problem.
      Sonst wäre schnell Schluß mit dieser (für einige ) so faszinierenden Friedensreligion aus Unterdrückung , Gewalt, Rassismus und Fruchtsafthaß
      ( Death to all Juice ) 😀

      Kommentar von ostseestadion | 21. November 2010 | Antwort

  4. zu 1

    die ahnungslose naivität von menschen wie initiativgruppe ist entsetzlich und sie wird für europa entsetzliche folgen haben (für die menschen erstrecht!).

    sie wird uns in den bürgerkrieg zwischen zwei unvereinbaren gesellschaftsideologien führen. warum sollte sich der göttlich gemachte islam unserer niederen menschengemachten verfassung auf dauer unterordnen?

    das wird niemals geschehen. sobald der islam hierzulande stark genung ist, geht´s los. bis dahin wird versucht, so viele sonderregelungen wie möglich für den islam herauszuholen und dessen position beständig zu verstärken.

    naive blinde wie initiativgruppe sind deren beste helfer.

    Kommentar von vitzliputzli | 21. November 2010 | Antwort

    • Das Schlimme ist : es ist alles schon dagewesen. Iran, Libanon, Balkan.
      Und Einige lernen es anscheinend nie.
      Es muß immer wieder knallen.
      Dann ists schön. Schön multi balla balla.

      Kommentar von ostseestadion | 21. November 2010 | Antwort

      • vor allem kapieren diese traumtänzer nicht, was hinter dem islam steckt, obwohl man es überall nicht nur sehen, sondern auch noch lesen kann. schwarz auf weiß. und obwohl sie ständig gegen die nazis kämpfen. aber zieht einer den brauen kittel aus und einen grünen an, ist der für die als nazi nicht mehr zu erkennen. dann gelingt es diesen grünen braunen auch noch, den naiven einzureden , sie, die grünbraunen seien die naziverfolgten juden von heute und der naive nickt.

        multi bala balla trifft das sehr gut 😀

        Kommentar von vitzliputzli | 21. November 2010 | Antwort

      • „Das Schlimme ist : es ist alles schon dagewesen. Iran, Libanon, Balkan.“

        Wenn Sie jetzt noch erklären könne, was das genau mit Deutschland und den Muslimen hier zu tun hat (ich bezweifle, dass Sie dazu in der Lage sein werden).

        „vor allem kapieren diese traumtänzer nicht, was hinter dem islam steckt, obwohl man es überall nicht nur sehen, sondern auch noch lesen kann. schwarz auf weiß.“

        Und wo steht geschrieben, dass man sich für immer an dieses Schwarz auf Weiß gedruckte halten muss?

        Kommentar von KM | 21. November 2010 | Antwort

      • @ km

        nennen Sie mir einen einzigen Imam oder islamgelehrten, der meint, man müsse sich NICHT an den koran halten. das gilt seit 1400 jahren.

        Kommentar von vitzliputzli | 21. November 2010 | Antwort

      • Es sind aber nicht alle Muslime Imame bzw. Islamgelehrte. Ich bin selber mit einigen Muslimen befreundet und die nehmen es nicht sehr genau bezüglich Fasten, Alkohol, Kleidung. Sie leben vollkommen westlich, kleiden sich und verhalten sich auch so. Und nein, ich selber bin kein Muslim.

        Die Frage, die sich hier stellt, ist natürlich, ob dies in Ihren Augen noch Muslime sind.

        Kommentar von KM | 21. November 2010 | Antwort

  5. KM
    Diese ehemaligen Hochkulturen sind zu was verkommen ?
    Hightechstandorte mit stabilen Demokratien, Menschenrechten? Frauen, Schwulen Behindertenrechten, Rechten für religiöse Minderheiten ?

    Wer diese faszinierende Ideologie so sehr mag, kann ja gern nach Iran auswandern. Die Exiliraner hier würden es sicher begrüßen
    😉

    Kommentar von ostseestadion | 21. November 2010 | Antwort

    • Die Exiliraner sind nach Deutschland gekommen, weil sie hier etwas anderes vorfinden. Die Iraner in Deutschland sind auch die Gruppe von Muslimen, die am wenigsten religiös sind, auch viele Ex-Muslime lassen sich unter ihnen finden. Oder sind die etwa nach Deutschland gekommen um hier einen zweiten iranischen Gottesstaat zu errichten? Ich denke nicht.

      Kommentar von KM | 21. November 2010 | Antwort

  6. Die Exiliraner – siehe Text – sind wohl nach D gekommen , um vor dem Gottesstaat zu fliehen.

    Die wissen, siehe Persien , was das Ende vom Lied ist, wenn der Schwachsinn regiert.
    Und warnen uns .

    Kommentar von ostseestadion | 21. November 2010 | Antwort

    • „Und warnen uns“ Genauer?

      Kommentar von KM | 21. November 2010 | Antwort

  7. Sach ma, Kaiser
    kannst du nicht lesen ? Was schreibt denn der iranische Blogger
    OBEN IM TEXT ?

    Kommentar von ostseestadion | 21. November 2010 | Antwort

    • Habe ich was übersehen oder gibt es hier keinen Link zum Blog?

      Kommentar von KM | 21. November 2010 | Antwort

      • Nein. Die Links bei „Interessante Blogs“ sind eine optische Täuschung.
        Auf deinem monitor wird heimlich ein spiegel eingeblendet.
        deshalb geht klicken nicht.
        manche haben es schon monate versucht.

        Kommentar von ostseestadion | 21. November 2010 | Antwort

  8. Und ich schaue mir jetzt 20 Blogs an, um den Ursprung des Beitrag zu finden, der OBEN steht? Wo genau stammt dieser Beitrag her? „Heute ein Text aus dem Kommentarbereich eines iranischen Bloggers:“ Also, welcher Blogger, welches Blog? Den könnten Sie ja sonst auch selber geschrieben haben.

    Kommentar von KM | 21. November 2010 | Antwort

  9. Da gibts nur einen iranischen blog.

    wenn ich den geschrieben hätte, würde ich wohl nicht „erneut“ die koffer packen, sondern „erstmals“
    logisch ?

    Kommentar von ostseestadion | 21. November 2010 | Antwort

    • Meinen Sie Tangsir? Wo auf seinem Blog finde ich den Text den Sie oben kopiert haben?

      Kommentar von KM | 21. November 2010 | Antwort

  10. im vorletzten artikel

    Kommentar von ostseestadion | 21. November 2010 | Antwort

    • Warum nicht gleich so, Sie hätten auch einfach den Link auf den Kommentar als Quelle angeben können.

      tangsir2569.wordpress.com/2010/11/20/als-die-turkische-unkultur-in-iran-einzug-hielt

      Aber bis auf Behauptungen hat der Text leider nichts zu bieten. Auch der Einbezug der Grünen ist hier unangebracht. Die meisten Ausländer kamen unter der konservativen Regierung Kohl nach Deutschland, die Zahlen sind erst unter der Rot-Grünen Regierung stark nach unten gegangen.

      Kommentar von KM | 21. November 2010 | Antwort

      • Es geht nicht um “ die Ausländer „.
        Es geht auch nicht um “ die Moslems „.
        von mir aus könnten hier in europa 20 000 oder 30 000 moderate moslems leben , unsere freiheitlich demokratische grundordnung anerkennen , ihre moscheen mit minarett bauen
        ohne uns überennen zu wollen und mittelfristig die scharia einführen zu wollen.
        wie sie es ja selbst zugeben.
        die radikalskis unter denen.

        das problem ist der massenzuzug von radikalen. hasspredigern und arabischen großclans.
        die auf unsere werte scheissen.
        uns verachten und das gg ablehnen.

        Kommentar von ostseestadion | 21. November 2010 | Antwort

      • Genau, solche Leute möchte hier keiner haben.

        Nochmal eine Frage: „wie sie es ja selbst zugeben.“ Meinen Sie damit mich oder die Muslime? Das kann man wegen der fehlenden Großschreibung nicht erkennen.

        In Deutschland leben ca. 3000 radikale Muslime, ca. 1000 sind gewaltbereit, wenn ich mich richtig erinnere.

        Es leben bereits weit über eine Million Muslime mit der deutschen Staatsbürgerschaft in Deutschland. Sollen diese wegen einer Gruppe von Kriminellen und Verbrechern so stark verringert werden, dass nur noch 2-3% von denen hier leben dürfen? Es gibt ja schon fast 20000 deutschstämmige Muslime. Dann wäre Ihre Grenze für Europa(!) schon erreicht.

        Kommentar von KM | 21. November 2010 | Antwort

  11. @ osti

    ich sehe schon, du machst hier menschenversuche 😦

    experimente zur untersuchung der frage, ob so jemand wie km wichtige menschliche eigenschaften wie etwa „lernfähigkeit“ oder „einsichtsfähigkeit“ besitzt.

    ich bin echt mal auf das ergebnis des experiments gespannt. 😀

    Kommentar von vitzliputzli | 21. November 2010 | Antwort

    • ich glaub da nicht dran.
      lasse mich aber gern positiv überaschen 😉

      Kommentar von ostseestadion | 21. November 2010 | Antwort

    • Kommt ganz darauf an, was genau Sie unter „lernfähigkeit“ oder „einsichtsfähigkeit“ verstehen.

      Kommentar von KM | 21. November 2010 | Antwort

  12. @ km

    Sie stellen so viele Fragen. es sind aber leider keine kritischen fragen. diese würden mit einem gegenfaktum/-argument aufwarten.

    das lässt leider keinen guten ausgang des kleinen experimentes mit Ihnen befürchten.

    ein kind darf fragen stellen ohne ende. dazu ist ein kind da. das lernt ja noch. bei einem ernsthaften erwachsenen erwartet man eine sachliche auseinandersetzung mit argument und gegenposition und nicht immer nur fragen und fragen und fragen wie die eines kindes.

    Sie sind doch erwachsen?

    Kommentar von vitzliputzli | 21. November 2010 | Antwort

    • Da stellen Sie selber eine Frage.

      Das Faktenaustauschen zum Thema findet doch schon lange Zeit statt und endet, soweit ich es häufig erlebt habe, immer in einem Beispiel-Gegenbeispiel-Kreislauf.

      Kommentar von KM | 21. November 2010 | Antwort

      • da haben Sie recht.

        deswegen muss man von den beispielen wegkommen zu den system- und grundlagenfragen. dazu allerdings muss man das system „islam“ verstehen.

        Kommentar von vitzliputzli | 21. November 2010 | Antwort

      • Das Problem ist, dass es kein „System“ Islam gibt.

        Kommentar von KM | 21. November 2010 | Antwort

  13. km.
    Ich meine die Radikalen.
    3000 sind bereits 3000 zuviel.Zumal das längst kein Mensch mehr bezahlen kann.

    zu Ihrer 2. Frage.
    Es gibt weltweite Untersuchungen über Länder mit unterschiedlichen muslimischen Bevölkerungsanteilen.
    0-5 %
    5-10 %
    10-25 %
    25 – 50 %
    über 50 %

    Interessante Ergebnisse!
    Erkundigen Sie sich mal per guugel.

    Und, ja. Wenn unsere Grundordnung in Europa nur so zu erhalten ist, muß der Anteil auf höchstens 5% begrenzt werden.
    Die Moderaten Muslime können sich dann bei den Radikalskis bedanken.
    Und , wetten ? Dann werden die Moderaten die Radikalskis in die Schranken weisen ?
    Dann erst.(leider)

    Kommentar von ostseestadion | 21. November 2010 | Antwort

    • ich nehm Ihnen mal die Arbeit ab:

      Solange die Moslembevölkerung eines Landes um die 1% liegt, werden sie als friedliebende Minderheit betrachtet, die keinerlei Bedrohung für irgend jemanden darstellt:

      Vereinigte Staaten (USA) – Muslime 1.0%
      Australien – Muslime 1.5%
      Kanada – Muslime 1.9%
      China – Muslime 1%-2%
      Italien – Muslime 1.5%
      Norwegen – Muslime 1.8%

      Bei 2-3% beginnen sie, neue Anhänger aus anderen ethnischen Minderheiten und aus Randgruppen zu missionieren mit einem großen Rekrutierungspotential unter Gefängnisinsassen und Straßengangs:

      Dänemark – Muslime 2%
      Deutschland – Muslime 3.7%
      Großbritannien – Muslime 2.7%
      Spanien – Muslime 4%
      Thailand – Muslime 4.6%

      Ab 5% beginnen sie einen gemessen an ihrer Bevölkerungszahl überproportionalen Einfluß auszuüben. Sie drängen z.B. auf Einführung von halal (nach islamischer Vorstellung “reinen”) Lebensmitteln, wobei Druck auf Supermarktketten ausgeübt wird, diese in ihren Regalen herauszustellen – zusammen mit Drohungen, falls dem nicht Folge geleistet wird (USA):

      Frankreich – Muslime 8%
      Philippinen – Muslime 5%
      Schweden – Muslime 5%
      Schweiz – Muslime 4.3%
      Niederlande – Muslime 5.5%

      Ab diesem Punkt arbeiten sie daran, die Regierung dazu zu bringen, ihnen zu erlauben, sich selbst unter der Sharia zu regieren, dem islamischen Recht. Das oberste Ziel des Islam ist es nämlich nicht, die Welt zu bekehren, sondern islamisches Recht über die ganze Welt herrschen zu lassen.

      Wenn Moslems 10% der Bevölkerung erreichen, setzen sie zunehmend Gesetzlosigkeit als Mittel ein, um sich über ihre Lebensbedingungen in der Gesellschaft der “Ungläubigen” zu beschweren (Paris – massenhaftes Anzünden von Autos). Jede Handlung von Nicht-Muslimen, die angeblich den Islam beleidigt, hat Krawall und Drohungen zur Folge (Amsterdam; Mohammed-Karikaturen).

      Guyana – Muslime 10%
      Indien – Muslime 13.4%
      Israel – Muslime 16%
      Kenia – Muslime 10%
      Rußland – Muslime 10-15%

      Wenn sie erst einmal 20% erreicht haben, sind beim geringsten Anlaß Unruhen zu erwarten, Formierung von Dschihad-Milizen, sporadische Tötungen und Anzündung von Kirchen und Synagogen:

      Äthiopien – Muslime 32.8%

      Bei 40% findet man weitverbreitete Massaker, chronische Terrorattacken und andauernden Bürgerkrieg durch Moslemmilizen:

      Bosnien – Muslime 40%
      Tschad – Muslime 53.1%
      Libanon – Muslime 59.7%

      Ab 60% ist uneingeschränkte Verfolgung Andersgläubiger zu erwarten, sporadische ethnische Säuberungen, Einsatz des islamischen Rechts (Sharia) als Waffe und Jizya, die Sondersteuer für “Ungläubige”:

      Albanien – Muslime 70%
      Malaysia – Muslime 60.4%
      Katar – Muslime 77.5%
      Sudan – Muslime 70%

      Ab 80% Moslemanteil darf man von Staatsseite ethnische Säuberungen und Völkermord zu erwarten:

      Bangladesh – Muslime 83%
      Ägypten – Muslime 90%
      Gaza – Muslime 98.7%
      Indonesien – Muslime 86.1%
      Iran – Muslime 98%
      Irak – Muslime 97%
      Jordanien – Muslime 92%
      Marokko – Muslime 98.7%
      Pakistan – Muslime 97%
      Palästina – Muslime 99%
      Syrien – Muslime 90%
      Tatjikistan – Muslime 90%
      Türkei – Muslime 99.8%
      Vereinigte Arabische Emirate – Muslime 96%

      Bei 100% wird der Friede des ‘Dar-es-Salaam’ anheben – des islamischen Hauses des Friedens -, in dem angeblich Frieden herrscht, weil jeder ein Moslem ist:

      Afghanistan – Muslime 100%
      Saudi Arabien – Muslime 100%
      Somalia – Muslime 100%
      Jemen – Muslime 99.9%

      Natürlich ist das nicht der Fall. Um ihre Blutlust zu befriedigen, beginnen Moslems nun, sich aus den verschiedensten Gründen gegenseitig umzubringen.

      Kommentar von ostseestadion | 21. November 2010 | Antwort

  14. zu 13

    man kann es auch abkürzen: es scheint eine feste regel zu sein: je höher der moslemanteil in einem land, desto mehr schlimme auseinandersetzungen zwischen denen und den ungläubigen. schon karl marx hat das (den ewigen gewaltstress) interessanterweise vor 160 jahren festgestellt und beschrieben.

    Kommentar von vitzliputzli | 21. November 2010 | Antwort

  15. oh, osti hat schon präzisiert 😀

    Kommentar von vitzliputzli | 21. November 2010 | Antwort

    • jo. dachte: das schafft er nicht allein.

      Kommentar von ostseestadion | 21. November 2010 | Antwort

  16. @ km

    „Das Problem ist, dass es kein „System“ Islam gibt.“

    komme er mir nicht mit „es gibt kein system“. das beweist gerade, daß Sie es eben nicht verstanden haben. vermutlich berufen Sie sich auf die angebliche „vielfalt“ des islam.

    es gibt aber keine vielfalt bzw. nicht nicht DEN islam, sondern ein paar (systemimmanente) varianten und einige strömungen, die jedoch mit dem islamsystem nicht mehr viel zu tun haben und von dem auch nicht anerkannt werden.

    es gibt auch nicht DIE demokratie, trotzdem ist es ein bestimmtes system an regeln und werten.

    es ist offensichtlich, daß Sie entscheidenden gemeinsamkeiten der maßgeblichen varianten nicht erkennen können. zwar stammen zb die bahay auch vom islam ab, aber kein ernstzunehmender moslem würde behaupten, daß die bahay moslems seien.
    etc etc….

    @ osti,

    ich glaube, da hast du recht. mal sehen, ob noch was kommt, ausser negation und fragen 😦

    zu deinen bemühungen über googel kommt ja auch nichts. ich vermute mal, weitere bemühungen sind völlig vergeblich. der weiß nix, erkennt nix und wird auch nix lernen.

    allein, daß er kein system „islam“ erkennen kann, sagt alles. der ist noch in der erkenntnistheoretischen vorschule 😦

    Kommentar von vitzliputzli | 21. November 2010 | Antwort

  17. „Es sind aber nicht alle Muslime Imame bzw. Islamgelehrte. Ich bin selber mit einigen Muslimen befreundet und die nehmen es nicht sehr genau bezüglich Fasten, Alkohol, Kleidung. Sie leben vollkommen westlich, kleiden sich und verhalten sich auch so. Und nein, ich selber bin kein Muslim.

    Die Frage, die sich hier stellt, ist natürlich, ob dies in Ihren Augen noch Muslime sind.“

    wir reden hier über den islam und nicht alkoholtrinkende kultur-moslems. was islam ist bestimmen aber die imame und islamgelehrten und nicht irgendwelche nichtfaster.

    was nationalsozialismus ist, haben die führungsnazis bestimmt und nicht der schütze arsch.

    Kommentar von vitzliputzli | 22. November 2010 | Antwort

  18. noch eine anregung, ich finde es übersichtlicher, in nur einem thread ohne die abzweigungen zu diskutieren. 😀

    Kommentar von vitzliputzli | 22. November 2010 | Antwort

    • kann man das einstellen ?
      leider gibt es nach der 3. antwort keine weitere antwortfunktion .
      dadurch wirds unübersichtlich. da ich erst weiter unten antowrten ksnn.
      natürlich ist der islam ein system. mit regeln und einer komplett geregelten gesellschaftsordnung.
      was der grioße pädo, ähm profet nicht explizit greregelt hat, klären heute fatwas genauer.
      die kirche übrigens auch. klare regeln.
      sonntags gehts in die kirche zum gottesdienst
      und montag wird besoffen über rote ampeln gebrettert 😀

      Kommentar von ostseestadion | 22. November 2010 | Antwort

  19. zu 18

    ich weiß es nicht, müsste aber, wir benutzen ja den gleichen blogtyp und bei mir ist das nicht.

    und ja, es ist seltsam, daß allah das stoppen von kamelen vor roten wüstenampeln nicht geregelt hat. einerseits soll der islam weltweit herrschend installiert werden und dann die kamelverkehrsteilnehmer – ich meine das natürlich nicht doppeldeutig! – im regen stehen lassen ohne genaue anweisung.

    andererseits, wie ich den islam kenne, hätte allah das so geregelt, daß die rechtgeleiteten bei rot freie fahrt haben. die ungläubigen bei grün.

    eigentlich eine interessante vorstellung …
    😀

    Kommentar von vitzliputzli | 22. November 2010 | Antwort

  20. doch, ich meine, man kann das einstellen, aber frag nicht wo. vielleicht bei einstellungen 😀

    Kommentar von vitzliputzli | 22. November 2010 | Antwort

  21. in der seitenleiste ganz unten das feld anklicken und dann unter dem stichwort „diskussion“. da müsste es sein.

    Kommentar von vitzliputzli | 22. November 2010 | Antwort

    • habs jetzt auf 6 ebenen gestellt.
      Danke !

      Kommentar von ostseestadion | 22. November 2010 | Antwort

  22. mutschas gratzias

    Kommentar von ostseestadion | 22. November 2010 | Antwort

  23. gern geschehen. 🙂

    unser islamophiler km scheint aufgegeben zu haben.

    mein gott,der islam ist harmlos, weil der privat 2 oder drei biertrinkende nichtfaster kennt. wie kann man – mit verlaub – so beschränkt sein? ich habe mal lange nach dem WK II zwei ältere SS-Typen kennengelernt, die waren ziemlich nett. ist deswegen der nazischeiß harmlos?

    und solche vögel wie initiativgruppe, die von nichts was mitkriegen, reißen hier den rand auf.

    Kommentar von vitzliputzli | 22. November 2010 | Antwort

    • Glaube, die kriegen alles mit.
      Die wissen sehr genau was abgeht und wo das alles endet.

      Kommentar von ostseestadion | 22. November 2010 | Antwort

    • Erklären Sie, warum die Muslime in Deutschland mit der SS gleichzusetzen sind.

      Kommentar von KM | 22. November 2010 | Antwort

  24. zu 23 a

    glaub ich nicht. ich habe mal gelesen, welche naive fragen herr initiativgruppe an unsere schiitin meryem gerichtet hat und wie schön sie ihm den schönen islam erklärt hat. der ist echt genauso „wissend“, um das unschöne wort doof zu vermeiden, wie er/es scheint. die haben echt keine ahnung, das ist ne andere kategorie, als die, die tatsächlich bescheid wissen und uns bewusst verarschen (meist amtsängstliche politiker und natürlich die rechtgeleiteten selber).

    Kommentar von vitzliputzli | 22. November 2010 | Antwort

  25. Noch einmal zum System. Sie schreiben: „natürlich ist der islam ein system. mit regeln und einer komplett geregelten gesellschaftsordnung.
    was der grioße pädo, ähm profet nicht explizit greregelt hat, klären heute fatwas genauer.“

    Dann können Sie sicher erklären, warum es verschiedene Konfessionen gibt, z.B. den Unterschied zwischen Aleviten und Wahhabiten, schließlich muss es ja im System so festgelegt sein.

    Bezüglich der Anerkennung von Strömungen: dies tun die Gläubigen für sich selber. Es gibt auch einige Gelehrte, die meinen, im Namen aller Muslime zu sprechen, aber sie tun es nicht. Sie sagen: „was islam ist bestimmen aber die imame und islamgelehrten“. Welche Imame und Gelehrten sprechen denn dann für die Muslime in Deutschland und was ist, wenn sich deren Aussagen widersprechen? Wer bestimmt dann, welche Aussagen gelten und welche nicht?

    Bezüglich der, in der Liste erwähnten, Krawalle in Frankreich: der Zum Beispiel: Islamwissenschaftler Tibi, der sich selber auch kritisch mit dem Islam auseinandergesetzt hat, hat sich zu diesem Zeitpunkt dort hinbegeben und mit den jugendlichen Randalierern (die meinten, sie würden im Namen des Islam handeln) gesprochen und festgestellt, dass deren Einstellungen überhaupt nichts mit dem Islam zu tun hatten, was er in einem Interview mit Deutschlandradio erklärt hat. Aber die Jugendlichen haben es so für sich festgelegt.

    Weiteres Beispiel: Tibi hat auch die verschiedenen Strömungen des Islam weltweit erlebt, so zum Beispiel das Einfließen lokaler kultureller Bräuche (besonders in Afrika) in die praktische Glaubensausübung.

    Darüber sprach er mit Gelehrten, die dies gar nicht akzeptieren konnten, sie sahen darin eine Verfälschung und keinen echten Islam. Dies habe ich in einem Youtube-Mitschnitt gesehen. Es müsste eine Talkshow gewesen sein.

    Weiteres Beispiel: Einen der Muslime, die ich kenne, war vorher konfessionsloser Deutscher und er selber hat für sich eine Art Islam kreiert. So sieht er das Grundgesetz als höchstes Gesetz an und den Koran lediglich als Sammlung von Lebenshilfen und Vorschlägen.

    Das dürfte auch Ihren Punkt bezüglich der Festlegung, was Islam ist und was es heißt Muslim zu sein, erklären. Das legen am Ende immer die Gläubigen für sich selbst fest. Unabhängig davon, ob sie der Ansicht des Predigers folgen oder ihrer persönlichen Kultur.

    An Ihrem Beispiel bezüglich des NS lässt es sich auch sehr gut zeigen, denn nur weil die NSler Krieg führen und bestimmte Menschengruppen ausrotten wollten, heißt dies noch lange nicht, dass alle Deutschen dies wollten. Das müsste Ihnen einleuchten.

    Dann kommen wir zur %-Liste. Hier handelt es sich jeweils um Momentaufnahmen aus verschiednen Ländern, aus der eine Regel konstruiert werden soll, was so aber nicht möglich ist.

    Es geht dabei um eine Schrittweise Erhöhung des muslimischen Bevölkerungsanteils. Genau so lief es in vielen der, in der Liste erwähnten Länder, nicht ab. Ein Großteil von ihnen wurde während der islamischen Expansion erobert. Es ist ja nicht so, dass erst nur wenige Eroberer kamen und erst einmal bestimmte Lebensmittel im Supermarkt wollten. 😉 Das fällt in der Betrachtung schon völlig weg. Trotzdem werden daraus „Schlussfolgerungen“ konstruiert.

    Hier soll dadurch der Eindruck erweckt werden, dass den Mittel- und Westeuropäischen Ländern ebenfalls eine Schrittweise Erhöhung und diese „Folgen“ erwarten.

    Ich kann Sie schon einmal soweit beruhigen, dass die Demographie der Muslime nicht ausreicht, um die Europäer mittels Geburten auszustechen, wodurch die Liste im Prinzip schon unnötig wird. In der Türkei z.B. ist die Kinderzahl pro Frau in den letzten 50 Jahren von 6 Kindern auf 2 Kinder gefallen ist. Im Iran selber gab es sogar einen Einbruch von 7 auf 2.

    Während der letzten Volkszählung der Schweiz wurde festgestellt, dass die Muslimas heute deutlich weniger Kinder bekommen als vor einigen Jahrzehnten(eingebürgerte ca. 1,73 Kinder, ausländische 2,5). In Deutschland dürften die Zahlen ähnlich liegen, die genauen Werte wird die nächste Volkszählung ermitteln.

    Muslime sind somit eine Minderheit und bleiben es auch.

    Dazu werden in der Liste noch Länder, wie Deutschland und Bangladesch, verglichen, in denen aber völlig unterschiedliche Voraussetzungen und Lebensrealitäten herrschen. Das fällt hier unter den Tisch.

    Diese Entwicklungen sollten daher getrennt betrachtet werden und nicht in einer Liste. Die Kolonialisierung Amerikas durch die Engländer, Franzosen und Spanier ist z.B. vergleichbar mit den Eroberungsfeldzügen der Muslime im Mittelalter.

    Unabhängig davon ist es korrekt, dass es extreme Gewalt und Menschenrechtsverletzungen in islamischen Ländern gibt. Jetzt müssen Sie mir noch erklären, was die Muslime in Deutschland dafür können bzw. damit zu tun haben.

    Kommentar von KM | 22. November 2010 | Antwort

  26. zu 23 b

    ich habe nichts gleichgesetzt, sondern verglichen, und zwar die unteren chargen einer, genauer gesagt zweier totalitärer rassistischen ideologien.

    von deren freundlichkeit auf die ideologie zu schließen ist doch sehr fragwürdig, oder?

    Kommentar von vitzliputzli | 23. November 2010 | Antwort

    • Dann sind also alle Muslime in Deutschland Fundamentalisten?

      Kommentar von KM | 23. November 2010 | Antwort

      • reden Sie keinen stuss, sonst ist die unterhaltung beendet. auf dumme unterstellungen von dingen, die ich nie gesagt habe, habe ich keinen bock. lassen Sie das also.

        Kommentar von vitzliputzli | 23. November 2010 | Antwort

        • Sie haben selber geschrieben, dass die Freundlichkeit der Muslime nichts an deren Totalitärität und Rassismus ändert. Wer schreibt hier also Unterstellungen, doch wohl Sie!

          Kommentar von KM | 23. November 2010 | Antwort

          • lernen Sie erstmal lesen!

            Kommentar von vitzliputzli | 23. November 2010 | Antwort

            • Hier steht es: „von deren freundlichkeit auf die ideologie zu schließen ist doch sehr fragwürdig, oder?“

              Und es ist somit offensichtlich, dass die Muslime nur so freundlich waren, mich nicht als Ungläubigen zu bekämpfen, weil die „Ideologie“ das vorschreibt. Sie würden es aber machen, so wie die SS-Männer, wenn sie den Befehl erhalten.

              So sehen Sie die Welt.

              Kommentar von KM | 23. November 2010

            • ich schrieb: die unteren chargen einer totalitären ideologie. ihr konvertierter verfassungsfreund zählt da nicht dazu, oder?

              da machen Sie ein „alle“ draus. aber ich habe keine lust auf derartige dumme wortspielereien. das ist vertane zeit.

              Kommentar von vitzliputzli | 23. November 2010

            • Offensichtlich scheinen Sie aufgrund Ihrers „Vergleiches“ nun in arge Erklärungsschwierigkeiten zu kommen. Warum stellen Sie dann so einen Vergleich auf, wenn er nicht zutrifft? Die SS und ihre Mitglieder haben doch wohl letztendlich alle für die Nazis gearbeitet oder nicht? Unabhängig davon ob der eine SS-Mann jetzt mehr oder weniger überzeugt vom NS war.

              Damit unterstellen Sie, dass auch die Muslime für „den“ Islam arbeiten und darunter verstehen Sie explizit die radikalfundamentalistischen Strömungen, wie bisher klar geworden ist.

              Kommentar von KM | 23. November 2010

            • ich unterscheide gläubige moslems von den nichtgläubigen „kultur“-moslems. erstere sind sämtlich eine gefahr, weil sie einer totalitären ideologie anhängen, die islamische regeln oberhalb der verfassung ansiedelt. daran ändert auch nichts, wenn jemand freundlich ist. auch SS-ler konnten durchaus freundlich sein, weswegen das kein maßstab für nichts ist.

              Sie können mir jetzt wieder alles mögliche unterstellen, aber so ist mein standpunkt.

              Sie hingegen leugnen genau diese umstände und verharmlosen mit ihren wenig durchdachten „gegen“-beispielen, die jedoch keine sind.

              haben Sie es jetzt verstanden?

              wir sollten diese debatte beenden, da Sie nicht bereit sind, über die ideologie zu sprechen.

              Kommentar von vitzliputzli | 23. November 2010

            • „„den“ Islam arbeiten und darunter verstehen Sie explizit die radikalfundamentalistischen Strömungen,“

              selbst die mildeste sunnitische und schiitische und wahabitische strömung des islam, die etwa mindestens 95% aller moslems ausmachen dürften, verstößt gegen Menschenrechte und verfassung.

              treten Sie den Gegenbeweis an, wenn Sie wollen.

              ausserdem haben Sie die „antigewaltfatwa“ noch nicht geleiefert.

              Kommentar von vitzliputzli | 23. November 2010

            • Damit dürfte dann geklärt sein, dass Sie unter gläubigen Muslimen nur diejenigen einordnen, die eine radikale und gefährliche Form des Islam vertreten. Das sollte das nächste mal aber auch von Anfang an deutlich werden.

              Der oben erwähnte Konvertit sieht sich nämlich ebenfalls als sehr wohl gläubig. Ob Sie nun sagen, dass er ein „Kulur“-Moslem ist oder nicht (oder irgendein Gelehrter), das spielt für ihn absolut keine Rolle. Dennoch, sobald Sie vom Islam und von Muslimen schreiben, liest es sich so, als wenn Sie ihn dort mit einschließen.

              Da niemand außer Ihnen, Ihre eigene Definition von Muslim und Islam kennt, führt es zu Missverständnissen. Ich werde darauf noch einmal in der längeren Antwort weiter unten eingehen, die ich eben geschrieben habe und nur noch reinkopieren werde. Also, falls etwas doppelt auftritt, dann sollten Sie sich nicht daran stören.

              „selbst die mildeste sunnitische und schiitische und wahabitische strömung des islam, die etwa mindestens 95% aller moslems ausmachen dürften, verstößt gegen Menschenrechte und verfassung.“

              Ich kenne persönlich nur sunnitische Muslime. Außerdem stellen diese z.B. für Deutschland die größte Mehrheit. Und da von der Mehrheit keine Menschenrechtsverletzungen oder Verfassungsfeindlichkeit ausgeht, kann man somit sagen, dass der sunnitische Islam in Deutschland ein Gegenbeispiel für Ihre Behauptung darstellt.

              Kommentar von KM | 23. November 2010

  27. zu 25

    Noch einmal zum System. Sie schreiben: „natürlich ist der islam ein system. mit regeln und einer komplett geregelten gesellschaftsordnung.
    was der grioße pädo, ähm profet nicht explizit greregelt hat, klären heute fatwas genauer.“

    Dann können Sie sicher erklären, warum es verschiedene Konfessionen gibt, z.B. den Unterschied zwischen Aleviten und Wahhabiten, schließlich muss es ja im System so festgelegt sein.

    —– aleviten gelten nicht als richtige moslems weil sie sich zu weit vom islamkern entfernt haben. der rest sind varianten, schrieb ich oben schon. mit gemeinsamkeiten in den wesentlichen punkten: keine anerkennung der menschenrechte zb, keine gleichen rechte der frau etc. da sind alle maßgeblichen hauptvarianten gleich. ——-

    Bezüglich der Anerkennung von Strömungen: dies tun die Gläubigen für sich selber. Es gibt auch einige Gelehrte, die meinen, im Namen aller Muslime zu sprechen, aber sie tun es nicht. Sie sagen: „was islam ist bestimmen aber die imame und islamgelehrten“. Welche Imame und Gelehrten sprechen denn dann für die Muslime in Deutschland und was ist, wenn sich deren Aussagen widersprechen? Wer bestimmt dann, welche Aussagen gelten und welche nicht?

    —— in den hauptpunkten wie zb keine anerkennung der menschenrechte zb, keine gleichen rechte der frau etc. widersprechen die sich nicht. streitigkeiten über die zahl der propheten interessieren mich nicht. ——

    Bezüglich der, in der Liste erwähnten, Krawalle in Frankreich: der Zum Beispiel: Islamwissenschaftler Tibi, der sich selber auch kritisch mit dem Islam auseinandergesetzt hat, hat sich zu diesem Zeitpunkt dort hinbegeben und mit den jugendlichen Randalierern (die meinten, sie würden im Namen des Islam handeln) gesprochen und festgestellt, dass deren Einstellungen überhaupt nichts mit dem Islam zu tun hatten, was er in einem Interview mit Deutschlandradio erklärt hat. Aber die Jugendlichen haben es so für sich festgelegt.

    —— das ist eigentlich schon ein sonderthema. aber so viel: die aufstände haben sicher verschiedene ursachen, bringen aber bei der islamideologie jetzt nicht weiter. immerhin handelt es sich um moslemgruppen. mit dem islam hat der aufruhr nur periphär zu tun, aber doch auch. ewas tibi sagt, kenne ich nicht. ich misstraue aber solchen aussagen. gerade im spiegel untersucht auch eine 30 jährige pädagogin die terroristen und stellt fest, die haben mit der ideologie nichts zu tun, sondern hatten ne schwere kindheit. nach der ideologie der HINTERMÄNNER hingegen fragt die pädagogin nicht. so ist das auch in F. ——–

    Weiteres Beispiel: Tibi hat auch die verschiedenen Strömungen des Islam weltweit erlebt, so zum Beispiel das Einfließen lokaler kultureller Bräuche (besonders in Afrika) in die praktische Glaubensausübung.

    Darüber sprach er mit Gelehrten, die dies gar nicht akzeptieren konnten, sie sahen darin eine Verfälschung und keinen echten Islam. Dies habe ich in einem Youtube-Mitschnitt gesehen. Es müsste eine Talkshow gewesen sein.

    ———– der afrikanische islam ist ebenfalls ein komplexes sonderthema. hier mischten sich örtliche kulte mit dem ausgezwungenen islam der eroberer. natürlich sind die kultteile nicht der „wahre islam“ und werden von keinem islamgelehrten ernst genommen. unser thema sind nicht afrikanische kulte. —————–

    Weiteres Beispiel: Einen der Muslime, die ich kenne, war vorher konfessionsloser Deutscher und er selber hat für sich eine Art Islam kreiert. So sieht er das Grundgesetz als höchstes Gesetz an und den Koran lediglich als Sammlung von Lebenshilfen und Vorschlägen.

    ———– der ist kein richtiger moslem. wie kann er allah´s göttliches wort als nachrangig gegenüber der verfassung ansehen? jeder imam würde den an den ohren ziehen! so einer ist auch keine gefahr für europa, von denen reden wir nicht. ————–

    Das dürfte auch Ihren Punkt bezüglich der Festlegung, was Islam ist und was es heißt Muslim zu sein, erklären. Das legen am Ende immer die Gläubigen für sich selbst fest. Unabhängig davon, ob sie der Ansicht des Predigers folgen oder ihrer persönlichen Kultur.

    ———– von mir aus kann jeder für sich festlegen, was er will. die grenze zum wahren gläubigen (und damit zur gefahr für uns) liegt in der rangordnung von koran und verfassung.

    An Ihrem Beispiel bezüglich des NS lässt es sich auch sehr gut zeigen, denn nur weil die NSler Krieg führen und bestimmte Menschengruppen ausrotten wollten, heißt dies noch lange nicht, dass alle Deutschen dies wollten. Das müsste Ihnen einleuchten.

    —— das ist doch völlig klar. ich rede daher auch nicht vom moslem, sondern vom islam, wenn ich auf die gefahren hinweise. Sie kommen doch dauernd mit ihren harmlosen bekannten.———-

    Dann kommen wir zur %-Liste. Hier handelt es sich jeweils um Momentaufnahmen aus verschiednen Ländern, aus der eine Regel konstruiert werden soll, was so aber nicht möglich ist.

    Es geht dabei um eine Schrittweise Erhöhung des muslimischen Bevölkerungsanteils. Genau so lief es in vielen der, in der Liste erwähnten Länder, nicht ab. Ein Großteil von ihnen wurde während der islamischen Expansion erobert. Es ist ja nicht so, dass erst nur wenige Eroberer kamen und erst einmal bestimmte Lebensmittel im Supermarkt wollten. 😉 Das fällt in der Betrachtung schon völlig weg. Trotzdem werden daraus „Schlussfolgerungen“ konstruiert.

    Hier soll dadurch der Eindruck erweckt werden, dass den Mittel- und Westeuropäischen Ländern ebenfalls eine Schrittweise Erhöhung und diese „Folgen“ erwarten.

    Ich kann Sie schon einmal soweit beruhigen, dass die Demographie der Muslime nicht ausreicht, um die Europäer mittels Geburten auszustechen, wodurch die Liste im Prinzip schon unnötig wird. In der Türkei z.B. ist die Kinderzahl pro Frau in den letzten 50 Jahren von 6 Kindern auf 2 Kinder gefallen ist. Im Iran selber gab es sogar einen Einbruch von 7 auf 2.

    Während der letzten Volkszählung der Schweiz wurde festgestellt, dass die Muslimas heute deutlich weniger Kinder bekommen als vor einigen Jahrzehnten(eingebürgerte ca. 1,73 Kinder, ausländische 2,5). In Deutschland dürften die Zahlen ähnlich liegen, die genauen Werte wird die nächste Volkszählung ermitteln.

    Muslime sind somit eine Minderheit und bleiben es auch.

    Dazu werden in der Liste noch Länder, wie Deutschland und Bangladesch, verglichen, in denen aber völlig unterschiedliche Voraussetzungen und Lebensrealitäten herrschen. Das fällt hier unter den Tisch.

    Diese Entwicklungen sollten daher getrennt betrachtet werden und nicht in einer Liste. Die Kolonialisierung Amerikas durch die Engländer, Franzosen und Spanier ist z.B. vergleichbar mit den Eroberungsfeldzügen der Muslime im Mittelalter.

    Unabhängig davon ist es korrekt, dass es extreme Gewalt und Menschenrechtsverletzungen in islamischen Ländern gibt. Jetzt müssen Sie mir noch erklären, was die Muslime in Deutschland dafür können bzw. damit zu tun haben.

    —— zum 100sten mal: WIR REDEN ÜBER DEN ISLAM !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    was den geburtendschihad betrifft, sind prognosen nicht möglich, ausserdem kann eine zahlenmäßige zunahme auch über konversion erfolgen.
    Sie reden immer über einzelne. aber nie über die ideologie. das macht Sie blind für die entscheidenden aspekte.

    auf der ZRM seite finden Sie zb das Eheverbot von moslemfrauen mit ungläubigen, während gleichzeitig der generalsekretär seine verfassungstreue treuherzig betont. er lügt ganz offensichtlich. macht Sie das nicht skeptisch?

    Kommentar von vitzliputzli | 23. November 2010 | Antwort

  28. tibi ist übrigens sozial- und politikwissenschaftler, den nimmt kein islamgelehrter ernst.

    Kommentar von vitzliputzli | 23. November 2010 | Antwort

  29. Wenn Aleviten nicht als richtige Muslime gelten (wer legt das eigentlich fest? Die DIK sagt jedenfalls etwas anderes dazu), dann haben wir ja schon einmal 500 000 bis 800 000 Muslime weniger in Deutschland. Da hier scheinbar die Meinung vertreten wird, dass Muslime, die einen liberalen Lebensstil führen, ebenfalls keine Muslime sein können, verringert sich die Zahl erheblich weiter.

    Ich müsste noch einmal in die Studien der DIK schauen und das kurz überschlagen, aber ich würde jetzt bereits schätzen, dass in Deutschland dann nur noch knapp über 1 Million Muslime leben würden, weil die restlichen 3 Millionen sich nicht an alle Lebensvorschriften halten würden (damit wären sie ja keine Muslime mehr). Von der restlichen Million ist aber ebenfalls nur von einem geringen Teil mit antigesellschaftlichen Tendenzen zu rechnen (z.B. bezüglich Menschenrechte). Damit würde sich die Anzahl der Muslime in Deutschland immer weiter verkleinern, bis am Ende nur noch die Fundamentalisten übrig bleiben würden.

    Dann hätten wir schon einen gemeinsamen Nenner für das weitere Gespräch.

    Zu den Widersprüchen: Es gibt bereits Fatwas gegen Gewalt von Islamisten. Ich sehe da einen Widerspruch, da es wiederrum Fatwas gibt, die zu Gewalt aufrufen. Es gibt dort also schon einmal keine gemeinsamen Hauptpunkte.

    Das es verschiedene Ursachen für Gewalt von muslimischen Migranten gibt (also nicht nur den Glauben), da geben ich Ihnen recht. Das steht auch in der sehr umfangreichen Studie von Herrn Pfeiffer (in den Medien fälschlicher Weise zitiert mit „muslimische Jugendliche sind gewalttätiger je gläubiger sie sind“, obwohl dies so gar nicht in der Untersuchung festgestellt wurde).

    Interessant ist, dass sie auch den afrikanischen Islam ausschließen. Sie schließen somit bisher aus: Aleviten, persönliche Erfahrungen, afrikanische Islamvarianten, liberale Muslime. Somit reden wir jetzt also doch nicht mehr vom gesamten Islam, sondern nur noch von radikalen bzw. fundamentalistischen Strömungen. Das erspart uns schon einiges an Diskussionsarbeit.

    Der Zentralrat der Muslime in Deutschland hat lediglich einige Zehntausend Mitglieder und spricht daher nicht für alle Muslime. Ich könnte auch einen Zentralrat gründen, wenn ich wollte. Bestes Beispiel für sowas ist der Zentralrate Europäischer Bürger und der spricht ganz sicher nicht für Sie. Eine Ausnahme bildet hier der Zentralrat der Juden in Deutschland, der fast so viele Mitglieder hat, wie in Deutschland Juden leben. Also, wir sind da wieder an einem Punkt, wo einige wenige für viele oder gar alle sprechen zu meinen. Aber das dies nicht geht haben wir ja schon geklärt.

    Ob Tibi von Islamgelehrten ernstgenommen wird ist unerheblich, da er eine internationale Reputation durch seine Arbeit erfährt.

    Kommentar von KM | 23. November 2010 | Antwort

    • 2. Fatwa über die Hinrichtung für vom Islam abgefallene Menschen

      Die Tötung des „Abgefallenen“ wird als „Bewahrung“ der Menschenrechte interpretiert.
      (übersetzt von: Institut für Islamfragen, dh, 20.07.2005)
      Quelle: Institut für Islamfragen

      Frage:

      Ein Muslim fragt, wie der Islam die Frage der Hinrichtung sieht und ob die Tötung eines vom Islam abgefallenen Menschen als Hinrichtung betrachtet werden müsse.

      Antwort:
      Der Islam hat die Hinrichtungsstrafe vorgeschrieben, um das Unheil gewisser Verbrechen zu verhindern. Der Abfall vom Islam fällt unter diese Art Verbrechen. … Ein Mensch gilt als vom Islam abgefallen, wenn er den Islam verlässt oder einen Teil des muslimischen Glaubens aufkündigt. Die Hinrichtung des Abgefallenen ist kein Verstoß gegen die Menschenrechte oder die Glaubensfreiheit. Ganz im Gegenteil, der Islam garantiert die Menschenrechte und die Glaubensfreiheit … . Die Tötung eines vom Islam Abgefallenen ist eine Bewahrung der Menschenrechte, denn der Abgefallene begeht ein gravierendes Verbrechen durch seinen Abfall von Allahs Religion. Allahs Religion ist das Beste für die Menschheit … . Allahs Prophet ist von Allah als Gnade für die Menschheit geschickt worden…

      Kommentar von Lotti | 25. November 2010 | Antwort

      • genau. irgendwie fragt da keiner nach dem „reputierten“ bassam tibi.

        die abtrünnigen sind hinzurichten. da kann tibi intellektuelle purzelbäume unter dem schallenden beifall seiner westlichen freunde schlagen wie er will.

        Kommentar von vitzliputzli | 25. November 2010 | Antwort

  30. Wenn Aleviten nicht als richtige Muslime gelten (wer legt das eigentlich fest?

    —- die mehrheit der moslems selbstverständlich

    Die DIK sagt jedenfalls etwas anderes dazu),

    — einen gläubigen moslem interessiert das null, was dik sagt.

    dann haben wir ja schon einmal 500 000 bis 800 000 Muslime weniger in Deutschland. Da hier scheinbar die Meinung vertreten wird, dass Muslime, die einen liberalen Lebensstil führen, ebenfalls keine Muslime sein können, verringert sich die Zahl erheblich weiter.

    Ich müsste noch einmal in die Studien der DIK schauen und das kurz überschlagen, aber ich würde jetzt bereits schätzen, dass in Deutschland dann nur noch knapp über 1 Million Muslime leben würden, weil die restlichen 3 Millionen sich nicht an alle Lebensvorschriften halten würden (damit wären sie ja keine Muslime mehr). Von der restlichen Million ist aber ebenfalls nur von einem geringen Teil mit antigesellschaftlichen Tendenzen zu rechnen (z.B. bezüglich Menschenrechte). Damit würde sich die Anzahl der Muslime in Deutschland immer weiter verkleinern, bis am Ende nur noch die Fundamentalisten übrig bleiben würden.

    —– wir reden über IDEOLOGIEN, den ISLAM, wie ihn die mehrheit versteht, nicht über ihre bekannten und pseudokonvertiten und afrikanische voodoo-moslemdarsteller. um das naziunglück anzurichten bedurfte es auch nur 5 % der bevölkerung als hardcorenazis. es ist also scheißegal, wieviel millionen friedliche mitläufer unterwegs sind. kapieren Sie das eigentlich nicht?

    Dann hätten wir schon einen gemeinsamen Nenner für das weitere Gespräch.

    Zu den Widersprüchen: Es gibt bereits Fatwas gegen Gewalt von Islamisten. Ich sehe da einen Widerspruch, da es wiederrum Fatwas gibt, die zu Gewalt aufrufen. Es gibt dort also schon einmal keine gemeinsamen Hauptpunkte.

    —- warum sagen Sie nichts zur generellen ablehnung der menschenrechte durch SÄMTLICHE islamstaaten? die fatwas gegen gewalt hätte ich gerne mal gesehen. können Sie eine angeben und zitieren? Sie missinterpretieren diese nämlich mangels islamkenntnisse 🙂

    Das es verschiedene Ursachen für Gewalt von muslimischen Migranten gibt (also nicht nur den Glauben), da geben ich Ihnen recht. Das steht auch in der sehr umfangreichen Studie von Herrn Pfeiffer (in den Medien fälschlicher Weise zitiert mit „muslimische Jugendliche sind gewalttätiger je gläubiger sie sind“, obwohl dies so gar nicht in der Untersuchung festgestellt wurde).

    —– belegen Sie mal Ihre Behauptung!

    Interessant ist, dass sie auch den afrikanischen Islam ausschließen. Sie schließen somit bisher aus: Aleviten, persönliche Erfahrungen, afrikanische Islamvarianten, liberale Muslime. Somit reden wir jetzt also doch nicht mehr vom gesamten Islam, sondern nur noch von radikalen bzw. fundamentalistischen Strömungen. Das erspart uns schon einiges an Diskussionsarbeit.

    —– wir reden vom ISLAM. Sie sind es, der dauernd irgendwelche abweichgrüppchen und alkoholtrinkende einzelpersonen anführt, die von keinem islamgelehrten ernstgenommen werden.

    Der Zentralrat der Muslime in Deutschland hat lediglich einige Zehntausend Mitglieder und spricht daher nicht für alle Muslime. Ich könnte auch einen Zentralrat gründen, wenn ich wollte. Bestes Beispiel für sowas ist der Zentralrate Europäischer Bürger und der spricht ganz sicher nicht für Sie. Eine Ausnahme bildet hier der Zentralrat der Juden in Deutschland, der fast so viele Mitglieder hat, wie in Deutschland Juden leben. Also, wir sind da wieder an einem Punkt, wo einige wenige für viele oder gar alle sprechen zu meinen. Aber das dies nicht geht haben wir ja schon geklärt.

    Ob Tibi von Islamgelehrten ernstgenommen wird ist unerheblich, da er eine internationale Reputation durch seine Arbeit erfährt.

    ——– bei den islamgelehrten zählt der null. und um die geht es.

    eine weitere diskussion mit ihnen hat keinen zweck, da Sie ständig mit unerheblichen einzel- und abweichbeispielen kommen, statt sich auf den islam als ideologie einzulassen, und zwar auf den mehrheitsislam und dessen rassistische und faschistoide kernbestandteile. was spielt die auffassung der dik für die gefährlichkeit des islam eine rolle? die des tibi? gar keine. glauben Sie ernsthaft, auch nur ein rechtgeleiteter oder gar ein imam gibt auch nur einen pfifferling darauf, wie sich ungläubige den islam gerne wünschen? da lachen nicht nur die hühner!

    Sie kommen mir vor wie jemand, der in einer debatte über den nationalsozialismus ständig mit irgendeinem ortsverein kommt, der eine etwas abweichende meinung vertritt und darauf hinweist, daß doch schließlich auch juden in die nsdap eintreten wollten. und: die meisten deutschen waren gar keine nazis, sondern nur ein paar millionen, weswegen gar keine gefahr gegeben ist.

    Sie zäumen das pferd von hinten auf, weswegen Sie auch keine erkenntnisse über die gefährlichkeit des islam als gesellschaftsideologie gewinnen können.

    Kommentar von vitzliputzli | 23. November 2010 | Antwort

  31. „wir reden über IDEOLOGIEN, den ISLAM, wie ihn die mehrheit versteht, nicht über ihre bekannten und pseudokonvertiten und afrikanische voodoo-moslemdarsteller. um das naziunglück anzurichten bedurfte es auch nur 5 % der bevölkerung als hardcorenazis. es ist also scheißegal, wieviel millionen friedliche mitläufer unterwegs sind. kapieren Sie das eigentlich nicht?“

    Ich komme zuerst auf dieses Zitat von Ihnen zu sprechen: Wir reden jetzt also nur noch über den Islam, wie er von der Mehrheit der Muslime verstanden wird. Gut, dann sind wir schon ein Stück weiter, nämlich weg von den Ansichten einzelner Gelehrter und deren „Definition“.

    Kommen wir nun zum problematischen Teil Ihrer Ansicht. In Deutschland leben etwas über 4 Millionen Muslime, darunter gibt es viele moderne Muslime, konservative, auch einige radikale Muslime, die gewaltätig werden können. Ich denke, dass kann man auch so für andere Mittel- und Westeuropäische Staaten feststellen.

    Aber, alleine im Iran leben z.B. mehr Muslime als in ganz Europa. Deswegen können die liberalen europäischen Muslime weltweit niemals eine Mehrheit sein. Aber was interessieren uns in Deutschland die Muslime im Iran und deren Verständnis vom Islam? Es spielt in diesem Fall absolut keine Rolle. Denn hier in Deutschland eifert die Mehrheit der Muslime keinem zweiten Iran nach.

    Das heißt letztendlich, dass Sie die Muslime in Deutschland und deren Islam nicht unter dem Eindruck des gelebten Islam der Muslime in Iran, Saudi-Arabien, Malaysia usw. beschreiben können.

    Bei den Nazis war es wirklich so, dass die Menschen, die die NSDAP letztendlich an die Macht gebracht haben, aus der breiten Mitte der Gesellschaft kamen. Ihnen müsste klar sein, dass dieses Land daraus gelernt hat (bis auf einige Hohlköpfe) und solche antidemokratischen Bewegungen heute bekämpft.

    Und wie Sie wissen, werden radikal-islamische Bewegungen heute auch entsprechend bekämpft. Man darf den Hetzern keine Bühne für ihre Ansichten geben, da sind wir uns also einig.

    „—- warum sagen Sie nichts zur generellen ablehnung der menschenrechte durch SÄMTLICHE islamstaaten? die fatwas gegen gewalt hätte ich gerne mal gesehen. können Sie eine angeben und zitieren? Sie missinterpretieren diese nämlich mangels islamkenntnisse :-)“

    Nun zum zweiten Zitat: Ich sage Ihnen, dass ich Menschenrechtsverletzungen in keinster Art und Weise akzeptiere. Das gilt für islamische Länder genauso wie für alle anderen auch.

    Weiterhin möchte ich Ihnen diese Seite angeben: http://www.muhajabah.com/otherscondemn.php

    „—– belegen Sie mal Ihre Behauptung!“

    Zum dritten Punkt: Dazu sollten Sie die KFN Forschungsberichte 107 und 109 lesen.

    „den mehrheitsislam und dessen rassistische und faschistoide kernbestandteile.“

    Wie ich bereits geklärt habe, spielt dies für Deutschland keine Rolle, ob Muslime in Asien mehrheitlich rassistisch und faschistisch sind. Und ich rede hier über die Muslime in Deutschland und im weiteren Sinn von Europa.

    „was spielt die auffassung der dik für die gefährlichkeit des islam eine rolle? die des tibi? gar keine.“

    Dazu habe ich die DIK und Tibi auch nicht angeführt. Bei der DIK ging es um die Zählweise der Muslime und die zählen die Aleviten dazu. Tibi habe ich als Beispiel dafür angeführt um zu zeigen wie unterschiedlich die Ansichten von Muslimen über den Islam sein kann.

    „Sie kommen mir vor wie jemand, der in einer debatte über den nationalsozialismus ständig mit irgendeinem ortsverein kommt, der eine etwas abweichende meinung vertritt und darauf hinweist, daß doch schließlich auch juden in die nsdap eintreten wollten. und: die meisten deutschen waren gar keine nazis, sondern nur ein paar millionen, weswegen gar keine gefahr gegeben ist.“

    Der Vergleich ist nicht korrekt, da die Nazis in Deutschland mehr oder weniger freie Hand gelassen wurde und sie außerdem hier ihren Ursprung hatten. Weiterhin war die nationalsozialistische Ideolgie auf die Grenzen von Deutschland beschränkt. Die Franzosen wurde keine Nazis, die Engländer nicht, die Amerikaner nicht usw. Der nationalsozialistische Expansionskrieg hatte Folgen für diese Länder, aber sie haben sich dagegen gewehrt.

    Genauso ist es mit radikalen islamischen Staaten. Auch z.B. in Pakistan ein sehr orthodoxer Islam herrscht, unter dem auch Minderheiten zu leiden haben, gilt dies noch lange nicht für Deutschland. Und genau da müssen Sie differenzieren.

    „eine weitere diskussion mit ihnen hat keinen zweck, da Sie ständig mit unerheblichen einzel- und abweichbeispielen kommen, statt sich auf den islam als ideologie einzulassen“

    Ich denke hiermit ist jetzt klar geworden worum es mir genau geht und dass wir dann entsprechend weiter diskutieren können. Oder wollen Sie abbrechen, weil Sie Probleme haben zu argumentieren? Ich hoffe es nicht.

    Kommentar von KM | 23. November 2010 | Antwort

  32. Ziel aller Friedensreligionisten ist die weltweite Verbreitung der Worte des Chefs.
    punkt.

    Sure 33, Vers 27: Und Allah hat euch zum Erbe gesetzt über ihr Land, ihre Wohnstätten und ihren Besitz, und auch ein Land, das ihr vorher nicht betreten hattet.
    weitere putzige zitate aus dem „Friedensbuch“ :

    http://forum.gofeminin.de/forum/actu1/__f602_actu1-Der-Koran-eine-wahrhaft-friedliche-Religion.html

    Kommentar von ostseestadion | 23. November 2010 | Antwort

  33. Frieden für Kranke :

    Sure 8, Vers 12: Wahrlich in die Herzen der Ungläubigen werfe ich Schrecken. So haut ein auf ihre Hälse und haut ihnen jeden Finger ab.

    Kommentar von ostseestadion | 23. November 2010 | Antwort

  34. „Ich kenne persönlich nur sunnitische Muslime. Außerdem stellen diese z.B. für Deutschland die größte Mehrheit. Und da von der Mehrheit keine Menschenrechtsverletzungen oder Verfassungsfeindlichkeit ausgeht, kann man somit sagen, dass der sunnitische Islam in Deutschland ein Gegenbeispiel für Ihre Behauptung darstellt.“

    das eben ist Ihr großer irrtum: natürlich begehen sie keine menschenrechts- oder verfassungsverletzungen in deutschland, weil ihnen das der islam verbietet, solange sie in der minderheit in fremdem land leben. sie hängen aber einer menschenrechtswidrigen ideologie an, der sie zum durchbruch verhelfen wollen.

    „Ich komme zuerst auf dieses Zitat von Ihnen zu sprechen: Wir reden jetzt also nur noch über den Islam, wie er von der Mehrheit der Muslime verstanden wird. Gut, dann sind wir schon ein Stück weiter, nämlich weg von den Ansichten einzelner Gelehrter und deren „Definition“.“

    falsch. die mehrheit richtet sich nachdem, was die imame etc vorpredigen.

    „Das heißt letztendlich, dass Sie die Muslime in Deutschland und deren Islam nicht unter dem Eindruck des gelebten Islam der Muslime in Iran, Saudi-Arabien, Malaysia usw. beschreiben können.“

    die hiesigen moslems leben – soweit gläubig – natürlich einen gemäßigten islam, weil sie – vorläufig – die landesgesetze einhalten müssen. siehe oben. sie streben aber eine änderung im sinne des islams an. wie sich die übrigen, scheinbar westlichen moslems im konfliktfall verhalten werden, können wir nicht absehen.

    „Wie ich bereits geklärt habe, spielt dies für Deutschland keine Rolle, ob Muslime in Asien mehrheitlich rassistisch und faschistisch sind. Und ich rede hier über die Muslime in Deutschland und im weiteren Sinn von Europa.“

    ich wiederhole mich ungern: der rassismus etc. ist in den quellen der ideologie, die zudem von der großen mehrzahl der gläubigen anerkannt und gelebt wird, nachzulesen. solche ideologien lehne ich grundsätzlich ab, auch wenn sie hier in harmoniesoße gepolstert daherkommen. punkt.

    Sie hingegen sind in etwa vergleichbar mit jemandem der analog den standpunkt vertritt: warum nicht heute wieder nazi, nur diesmal westlich kompatibel ohne judenmord und krieg, weil das die menschen gar nicht mehr mögen und leben?

    im grunde ist die differenz unserer standpunkte darauf zu reduzieren:

    ich sage, es ist eine faschistische, rassistische etc- ideologie, deren lehre sich hier ausbreitet und unsere werte gefährdet.

    Sie sagen, Ideologie hin und her, „unsere“ (gläubigen) moslems hängen zwar an der ideologie, aber überwiegend nur an einer milden, westlichkompatiblen form.

    jetzt müssen Sie nur noch erklären, warum wir dieses risiko eingehen müssen und die kritiker dieser fascho-ideologie diffamiert werden müssen, während ein tempel nach dem anderen den siegeszug dieser ideologie demonstriert. vor 20 jahren gabe es keine nennenswerten islamanhänger in europa, mittlerweile haben sie sich vervielfacht und treten – von vielen milliarden euro fördergeldern aus SA und iran unterstützt immer fordernder auf.

    auf meinem blog habe ich diskussionen mit hardlinern geführt. ich kenne die denke ein wenig. ich sehe aber auch, wie verlogen teilweise die rechtgeleiteten sind, wenn es um die verbreitung der ideologie geht.

    abschließend:

    „Der Vergleich ist nicht korrekt, da die Nazis in Deutschland mehr oder weniger freie Hand gelassen wurde und sie außerdem hier ihren Ursprung hatten. Weiterhin war die nationalsozialistische Ideolgie auf die Grenzen von Deutschland beschränkt. Die Franzosen wurde keine Nazis, die Engländer nicht, die Amerikaner nicht usw. Der nationalsozialistische Expansionskrieg hatte Folgen für diese Länder, aber sie haben sich dagegen gewehrt.“

    das ist m.E. nicht richtig. die ideologie, die zum kolonialismus geführt hat, dürfte sich vom nazi nicht viel unterscheiden. italien, spanien, japan, die kolonialländer, zb belgien etc, USA-Rassismus und völkermord, die grundzüge des nazitums finden sich überall in der geschichte: rassismus, imperialismus, nationalismus, sozialismus, völkermord, ausbeutung, gulags, KZ etc. tun wir nicht so, als wäre das nazitum was einzigartiges in der geschichte.

    Kommentar von vitzliputzli | 23. November 2010 | Antwort

  35. zu 33

    „Sure 8, Vers 12: Wahrlich in die Herzen der Ungläubigen werfe ich Schrecken. So haut ein auf ihre Hälse und haut ihnen jeden Finger ab.“
    ———————————-

    osti, die euroversion bitte:

    Sure 8, Vers 12 (in vom DIK geprüfte und zugelassene EUROISLAMVERSION):

    Wahrlich in die Herzen der Ungläubigen werfe ich guten Willen. So tätschelt ihre Hälse mit Federkissen und streichelt ihnen die Finger.

    die andere ist UNGÜLTIG 😀

    (weil wir ungläubigen das verträumt so wollen.)

    Kommentar von vitzliputzli | 23. November 2010 | Antwort

    • 😀
      Sorry, kann grad nich lesen. Hab doch Kopf um Sand !
      😀

      ps: Lies mal neuen Artikel. Jacob Burckhardt. Früher schienen die Gelehrten noch nicht mehrheitlich bekloppt.
      Wie die heutigen Geleerten

      Kommentar von ostseestadion | 23. November 2010 | Antwort

      • ja, hab ich schon. stimmt, früher waren die irgendwie heller im kopp. siehe schon unser aller vorbild marx um 1850 zum islam. ich blättere gerade in einem franzmannbuch (ein herr Bon) über massenpsychologie rum. von ca. 1899.

        unglaublich, was die damals schon wussten und draufhatten. heute dagegen haben wir forsche forscher wie diesen herrn pfeifer 😦

        Kommentar von vitzliputzli | 23. November 2010 | Antwort

        • Das hab ich auch.
          Mehrmals gelesen.
          Gustave le Bon – Psychologie der Massen.
          Sehr interessant !

          Bin grad am suchen , eine der ersten Ausgaben irgendwo zu ergattern.

          Kommentar von ostseestadion | 25. November 2010 | Antwort

  36. @vitzliputzli

    „das eben ist Ihr großer irrtum: natürlich begehen sie keine menschenrechts- oder verfassungsverletzungen in deutschland, weil ihnen das der islam verbietet, solange sie in der minderheit in fremdem land leben. sie hängen aber einer menschenrechtswidrigen ideologie an, der sie zum durchbruch verhelfen wollen.“

    Dann kommen wir wieder zu dem Punkt, dass alle Muslime in Deutschland grundsätzlich radikal sind und keinen Moment zögern würden, wenn sie den Befehl erhalten, loszuschlagen, was wir bereits diskutiert haben.

    „falsch. die mehrheit richtet sich nachdem, was die imame etc vorpredigen.“

    Radikale Imame, die gegen die hier gültigen Gesetze verstoßen, sind daher entsprechend zu bestrafen. Die Mehrheit der Muslime in Deutschland geht übrigens gar nicht oder nur selten in die Moschee.

    „die hiesigen moslems leben – soweit gläubig – natürlich einen gemäßigten islam, weil sie – vorläufig – die landesgesetze einhalten müssen. siehe oben. sie streben aber eine änderung im sinne des islams an. wie sich die übrigen, scheinbar westlichen moslems im konfliktfall verhalten werden, können wir nicht absehen.“

    Deswegen ist es die Aufgabe, die Muslime hier in Deutschland nicht auszugrenzen sondern an der demokratischen Gesellschaft zu beteiligen, mit allen Rechten und Pflichten.

    „ich wiederhole mich ungern: der rassismus etc. ist in den quellen der ideologie, die zudem von der großen mehrzahl der gläubigen anerkannt und gelebt wird, nachzulesen. solche ideologien lehne ich grundsätzlich ab, auch wenn sie hier in harmoniesoße gepolstert daherkommen. punkt.“

    Diese Mehrzahl ist in Deutschland nur als sehr kleine Minderheit anzutreffen.

    „Sie hingegen sind in etwa vergleichbar mit jemandem der analog den standpunkt vertritt: warum nicht heute wieder nazi, nur diesmal westlich kompatibel ohne judenmord und krieg, weil das die menschen gar nicht mehr mögen und leben?“

    Das ist so nicht korrekt. Das was eingehalten werden muss, dass sind die hier geltenden deutschen Gesetze (Sie nennen es „westlich kompatibel“). Unter der Einhaltung dieser Gesetze darf hier jeder Mensch sein Leben frei gestalten und auch Nazis, die sich „westlich kompatibel“ zeigen, gibt es heute eine Menge. Deren Ideologie wird rechtlich bereits stark eingeschränkt. Das gilt genauso für die Islamisten.

    „jetzt müssen Sie nur noch erklären, warum wir dieses risiko eingehen müssen“

    Der Ursprung lag doch in wirtschaftlichen und politischen Fragen und die hier heute legal lebenden Menschen haben die gleichen, festgeschriebene Rechte, wie jeder andere Einwohner auch. Das ist der grundlegende Punkt.

    „und die kritiker dieser fascho-ideologie diffamiert werden“

    Das befürworte ich nicht. Auch nicht, dass Leute mit einer entgegengesetzen Meinung diffamiert werden.

    „ein tempel nach dem anderen den siegeszug dieser ideologie demonstriert“

    Tun sie dies anders als jede nicht-islamische Prestigebauten?

    „vor 20 jahren gabe es keine nennenswerten islamanhänger in europa, mittlerweile haben sie sich vervielfacht“

    Natürlich gab es bereits damals viele Muslime in Europa. Und gerade bezüglich der Mittel- und Westeuropäischen Länder kann man nicht davon sprechen, dass eine Vervielfachung gibt.

    Kommentar von KM | 25. November 2010 | Antwort

  37. @KM
    Oh, Muslime werden in Deutschland ausgegrenzt. Sie dürfen die demokratischen Rechte nicht wahr nehmen. Und welche wären das bitte? Welche demokratischen Rechte dürfen muslime in Deutschland nicht wahrnehmen, unter der Voraussetzung, sie hätten welche, als Inhaber der deutschen Staatsbürgerschaft oder eines EU – Staates.

    Also welche?

    Kommentar von Karl Eduard | 25. November 2010 | Antwort

  38. @Karl Eduard

    „Oh, Muslime werden in Deutschland ausgegrenzt. Sie dürfen die demokratischen Rechte nicht wahr nehmen. Und welche wären das bitte?“

    Das kommt davon, wenn Sie nicht genau lesen, denn das habe ich nicht behauptet. Es geht um die Forderung von Ostseestadion die Anzahl der Muslime in Europa auf 20000 bis 30000 zu begrenzen bzw. die ablehnende Haltung von vitzliputzli bezüglich der Moscheen. Der erste Punkt verstößt klar gegen die Menschenrechte und der zweite Punkt lässt außer acht, dass hier gebaut werden darf, sobald eine Baugenehmigung vorliegt.

    Kommentar von KM | 25. November 2010 | Antwort

    • KM
      “ Es geht um die Forderung von Ostseestadion die Anzahl der Muslime in Europa auf 20000 bis 30000 zu begrenzen bzw. „“

      Labern Sie hier keine Gülle .

      Ich hatte geschrieben, das von mir aus 20 000 oder 30 000 moderate Muslime hier gern leben könnten. Auch ihre Moscheen mit Minarett bauen dürften . Solange sie unsere freiheitlich demokratische Grundordnung anerkennen.Ohne das Ziel uns mittelfristig übernehmen zu wollen und die faszinierende Scharia einführen zu wollen.
      Für Kranke Hirne faszinierende.

      DANACH , ging es um prozentuale Anteile der Friedenreligionisten an der Bevölkerung in verschiedenen Ländern.
      Mit dem Ergebnis, daß es ab 5% nur Ärger gibt. Es ab 20 % richtig kriminell wird.
      Bis hin zu ethnischen Säuberungen und Progromen.

      DANACH schrieb ich, das wenn wir unsere Ordnung und Werte hier in Europa erhalten wollen, müsse man den Anteil an Schariaanbetern halt begrenzen, wenn es nicht anders geht.

      Aber, ich denke, da es bisher in der Geschichte immer knallte und Morde gab, wenn die edlen Herrenmenschen die Macht übernahmen, hier wird es anders ablaufen. Friedlich. Gesittet. 1500 mal ging es schief, beim 1501 sten Male benehmen sich die Eroberer wie Menschen , gegenüber den Einheimischen. Hau rein die Enten.

      Kommentar von ostseestadion | 25. November 2010 | Antwort

      • „Labern Sie hier keine Gülle .

        Ich hatte geschrieben, das von mir aus 20 000 oder 30 000 moderate Muslime hier gern leben könnten.“

        Nichts anderes habe ich wiederholt!

        „DANACH , ging es um prozentuale Anteile der Friedenreligionisten an der Bevölkerung in verschiedenen Ländern.
        Mit dem Ergebnis, daß es ab 5% nur Ärger gibt. Es ab 20 % richtig kriminell wird.
        Bis hin zu ethnischen Säuberungen und Progromen.“

        In der Liste ist kein einziges Land im 20er Prozent-Bereich.

        Desweiteren habe ich ausführlich dargestellt, dass es in fast allen Ländern dieser Liste keinen Schrittweisen anstieg der Muslime an der Gesamtbevölkerung gab.

        Die Liste konstruiert also einen falschen Zusammenhang.

        Oder Sie beweisen mir, dass alle Länder mit einem Anteil über 80% alle Schritte (bezüglich des wachsenden Anteils) unter 80% ebenfalls durchgemacht haben (sprich harmlose Minderheit, dann weitere Anhänger finden (mit Straßengangs und Gefängnisinsassen), dann Einflussnahme (z.B. bezüglich Lebensmittel) und Drohungen, dann Einführung der Sharia unter sich selbst, dann gehäufte Gesetzeslosigkeit (mit Krawallen), dann Dschihad-Milizen, dann Massaker und Bürgerkrieg, dann Verfolgung Andersgläubiger und Einführung einer Sondersteuer, dann ethnische Säuberungen.

        Wenn die Liste stimmen soll, dann muss es in diesen Ländern ebenfalls in dieser behaupteten Reihenfolge abgelaufen sein.

        Ich bin auf Ihren ausführlichen Beweis gespannt.

        „DANACH schrieb ich, das wenn wir unsere Ordnung und Werte hier in Europa erhalten wollen, müsse man den Anteil an Schariaanbetern halt begrenzen, wenn es nicht anders geht.“

        Bei den radikalen Fundamentalisten haben Sie da meine Zustimmung.

        Sie reden aber von allen Muslimen, was uns wieder zum Punkt bringt, deren Anzahl rechtswidrig zu begrenzen, selbst wenn sie moderat sind.

        Kommentar von KM | 26. November 2010 | Antwort

        • „Desweiteren habe ich ausführlich dargestellt, dass es in fast allen Ländern dieser Liste keinen Schrittweisen anstieg der Muslime an der Gesamtbevölkerung gab.“

          es kommt auf das zahlen- (kräfte-) mäßige verhältnis an.

          wieso soll es – wie Sie behaupten – auf den schrittweisen anstieg ankommen? der hat damit doch gar nichts zu tun.

          Sie sind derjenige, der diesen zusammenhang begründen müsste 😀

          Kommentar von vitzliputzli | 26. November 2010 | Antwort

          • „wieso soll es – wie Sie behaupten – auf den schrittweisen anstieg ankommen? der hat damit doch gar nichts zu tun.“

            Wenn Sie die Liste noch einmal lesen, dann würde Ihnen auffallen, dass dort die folgenden Formulierungen verwendet werden, die die einzelnen SCHRITTE darstellen sollen:

            „Solange die Moslembevölkerung eines Landes um die 1% liegt

            Bei 2-3% beginnen sie

            Ab 5% beginnen sie

            Ab diesem Punkt arbeiten sie

            Wenn Moslems 10% der Bevölkerung erreichen

            Wenn sie erst einmal 20% erreicht haben

            Bei 40% findet man

            Ab 60% ist

            Ab 80% Moslemanteil

            Bei 100% wird“

            „Sie sind derjenige, der diesen zusammenhang begründen müsste :-D“

            Ich habe nicht behauptet, was die Liste behauptet.

            Kommentar von KM | 26. November 2010 | Antwort

            • grmpffff

              das bezieht sich auf das absolute (!) verhältnis, nicht auf den zuwachs.

              Kommentar von vitzliputzli | 26. November 2010

            • Sie meinen wohl eher das relative Verhältnis.

              Unabhängig davon, warum werden Formulierungen wie „ab“ verwendet? Denn dann muss ja vorher ein anderer Zustand geherrscht haben.

              Kommentar von KM | 26. November 2010

  39. Bei den „Kulturmoslems“ ist der Chip drin 🙂 .

    Kommentar von Lotti | 25. November 2010 | Antwort

  40. zu 36

    Sie zäumen das pferd von hinten auf:

    wenn Sie ein paar milde nazis kennen, wird doch dadurch die nationalsoz. ideologie nicht harmloser, oder?

    setzen Sie sich eigentlich auch dafür ein, daß NPD-anhänger ihre demokratischen rechte wahrnehmen können und überall unbehindert demonstrieren können?

    das bezweifle ich. und diese rechten werden tatsächlich – im gegensatz zu den moslems, wie karl Edurada schon schrieb – in ihren verfassungsrechten eingeschränkt (durch linke gegendemonstranten und die polizei, die sie nicht daran hindert zb.)

    aber ich antworte Ihnen auch noch zu dem übrigen. dies nur mal vorab.

    Kommentar von vitzliputzli | 25. November 2010 | Antwort

    • Sie befinden sich eher in einem völlig anderen Pferdestall. Bei Ihnen sind alle Muslime grundsätzlich vergleichbar mit Nationalsozialisten.

      Dewegen ist auch Ihr Beispiel mit der NPD nicht korrekt. Nach Ihrem Verständnis müsste man sich gegen alle Deutschen stellen, weil ein Teil davon die Ideologie der NPD vertritt. So wäre der Vergleich passender. Aber das ist natürlich völliger Unsinn, genauso wie bei den Muslimen.

      Kommentar von KM | 26. November 2010 | Antwort

      • „. Bei Ihnen sind alle Muslime grundsätzlich vergleichbar mit Nationalsozialisten.“

        falsch. da sind sie wieder: Ihre dreisten Unterstellungen, weil Sie an meinen tatsächlichen Aussagen nicht herummäkeln können 😀

        der islam ist in allen seinen hauptströungen mit dem nazisozialismus vergleichbar, nicht die moslems.

        das verwexeln Sie immer und immer wieder. je mehr ein moslem sich den islam wünscht, deste mehr macht er sich diese naziähnlichenideologie zueigen und erfährt auch als person meine ablehnung.

        wie ein nazi eben. ist das so schwer?

        Kommentar von vitzliputzli | 26. November 2010 | Antwort

        • „falsch. da sind sie wieder: Ihre dreisten Unterstellungen, weil Sie an meinen tatsächlichen Aussagen nicht herummäkeln können :-D“

          Ich habe Ihnen erzählt, dass ich persönlich Muslime kenne und das die sehr westlich sind. Und Sie schreiben dann vergleichend: „wenn Sie ein paar milde nazis kennen, wird doch dadurch die nationalsoz. ideologie nicht harmloser, oder?“ Tja, das heißt nichts anderes als dass ich mit Personen befreundet bin, die in vergleichbar mit Nazis sind. Das haben Sie so behauptet. Und das ist Unsinn.

          Kommentar von KM | 26. November 2010 | Antwort

          • vergleichend, ja, aber nicht gleichstellend, wie Sie immer unterstellen.

            ich sagte, Sie können aus milden anhängern einer bösen ideologie nicht auf die milde der ideologie schließen. ich sagte NICHT: milde Moslems seien schlimme nazis.

            werfen Sie doch nicht immer alles durcheinander 😀

            Kommentar von vitzliputzli | 26. November 2010 | Antwort

          • „vergleichend, ja, aber nicht gleichstellend, wie Sie immer unterstellen.“

            Deswegen habe ich hier auch von „vergleichbar“ gesprochen.

            „ich sagte, Sie können aus milden anhängern einer bösen ideologie nicht auf die milde der ideologie schließen. ich sagte NICHT: milde Moslems seien schlimme nazis.“

            Nein, Sie schrieben, milde Nazis sind Nazis, denn wenn Sie sie als Nazis bezeichnen (unabhängig ab mild oder nicht), dann sind es in Ihren Augen Nazis. Daraus folgt, dass die milden Nazis Anhänger des NS sind. Und somit kommen wir wieder auf wieder auf meinen Punkt zurück, nämlich, dass Muslime in Ihren Augen vergleichbar mit Nazis sind.

            Kommentar von KM | 26. November 2010 | Antwort

            • Sie fangen an, mich zu langweilen.

              Kommentar von vitzliputzli | 26. November 2010

            • Ich habe Ihren Vergleich als unpassend nachgewiesen und Sie langweilt das? Finde ich ziemlich schade.

              Kommentar von KM | 26. November 2010

  41. zu 38

    „die ablehnende Haltung von vitzliputzli bezüglich der Moscheen. Der erste Punkt verstößt klar gegen die Menschenrechte und der zweite Punkt lässt außer acht, dass hier gebaut werden darf, sobald eine Baugenehmigung vorliegt.“

    ich kann auch gegen etwas sein, was eine genehmigung hat. zudem sind die baugenehmigungen m.E. rechtswidrig, da Moscheen zumindest mit minaretten nicht die die bauliche umgebung passen. zudem sind es bauliche symbole für eine verfassungswidrige ideologie wie hakenkreuze.

    und: selbstverständlich bin ich nicht nur gegen sichtlich erkennbare moscheen, sondern gegen die gesamte menschenrechtswidrige ideologie insgesamt mit ihren vielen parallelen zum Nationalsozialismus (rassismus, unterdrückung der meinungsfreiheit, menschenwürdewidrige strafen für schwule u.a., keine religionsfreiheit, imperialismus, totalitarismus, herrenmenschenbild, ein unfehlbares oberhaupt, etc)

    Kommentar von vitzliputzli | 25. November 2010 | Antwort

    • Sie persönlich können dagegen sein, das ist korrekt. Wenn aber ein Bau NUR aus dem Grund abgelehnt wird, weil das Gebäude für Muslime sein soll, dann ist das rechtlich nicht haltbar. Zu Ihrem unpassenden Vergleich (dazu siehe oben) möchte ich noch anmerken, dass sich auch Nationalsozialisten Häuser bauen (lassen) dürfen.

      Kommentar von KM | 26. November 2010 | Antwort

      • das gebäude ist nicht „für muslime“, sondern ein bedeutsames architektonisches symbol für islamfaschismus und imperialismus einer rassistischen ideologie von rechtgeleiteten herrenmenschen über minderwertige „ungläubige“.

        dies wird ausser von mir von etwa 70% der deutschen abgelehnt. nazis dürfen zwar wohnhäuser bauen (die keine ideologische bedeutung haben), aber auch keine hakenkreuze herummalen und verbreiten.

        Sie schmeißen die faschosymbole völlig willkürlich durcheinander, ohne auf deren jeweiligen bedeutungsgehalt zu achten 😀

        es macht spaß, mit Ihnen zu debattieren. Sie sind ein leichter gegner.

        Kommentar von vitzliputzli | 26. November 2010 | Antwort

        • Schade, dass Sie jetzt auf eine persönliche Ebene kommen, aber das passiert mir öfter, weil sich Diskussionteilnehmer nicht mehr anders behaupten können.

          Bezüglich Ihrer Behauptung „zudem sind es bauliche symbole für eine verfassungswidrige ideologie wie hakenkreuze“ können Sie mir dazu das Urteil des BVerfG angeben? Und auch die rechtlichen Vorschriften, die es verbieten, solche Bauten zu errichten. Das wäre sehr freundlich. Denn darauf basiert ja Ihre Behauptung zu den Islambauten in Deutschland.

          Kommentar von KM | 26. November 2010 | Antwort

          • Sie sind ja ein ganz sensibler! ich werde nachher eine halbe stunde für Sie weinen 😀 .

            ich versichere Ihnen, zu einer „persönlichen ebene“ sehe ich nicht die geringste veranlassung, denn Sie sind doch sehr sachlich – von einigen notorischen unterstellungen abgesehen.

            ansonsten: es soll verfassungswidrigkeiten geben, über die das BVG nicht entschieden hat. wenn Sie die verfassungswidrigkeit des islam erst persönlich spüren, wird es kein BVG mehr geben.

            brauchen Sie erst ein urteil des bvg, daß ein eheverbot zwischen ungläubigen und moslemfrauen verfassungswidrig ist?

            Kommentar von vitzliputzli | 26. November 2010 | Antwort

          • „brauchen Sie erst ein urteil des bvg, daß ein eheverbot zwischen ungläubigen und moslemfrauen verfassungswidrig ist?“

            Jetzt reden Sie schon wieder von Muslimen, ich dachte es geht um den Islam?

            Desweiteren, der Punkt den Sie Ansprechen (Zwangsehe) wird bereits durch die Verfassung als rechtswidrig definiert.

            Wir sprachen aber über das Baurecht und islamische Symbole (wie Minarette). Und dort haben Sie bisher noch keinen Beleg geliefert.

            Kommentar von KM | 26. November 2010 | Antwort

            • Sie haben echt unterscheidungsfindungsprobleme. da kann ich nicht helfen.

              lesen Sie halt hier, wenn Sie wollen:

              http://vitzliputzli.wordpress.com/2010/11/24/seit-3-30-wird-zuruckgelogen-wahrheitsverdreher-mazyek-aktiv/

              ps. von zwangsehe habe ich noch nie ein wort erwähnt. die ist im islam nicht vorgesehen.

              ansonsten: beantragen Sie mal ne baugenehmigung und weichen Sie von der umgebung ab. dann zeigt Ihnen die baubehörde, was eine baurechtliche harke ist! 😀

              Kommentar von vitzliputzli | 26. November 2010

            • Sie sprachen indirekt schon von der Zwangsehe. Denn will eine Muslima z.B. einen Nichtmuslim heiraten und die Familie verweigert es ihr aus diesem Grund und sorgt für die Einhaltung der Heirat nur zwischen Muslim und Muslima, dann werden hier die festgeschriebenen Grundrechte nicht gewährt. Ob eine Muslima selber keinen Nichtmuslim heiraten will oder ob freiwillig konvertiert wird spielt genauso wenig eine Rolle, wie wenn eine deutsche Frau keinen Übergewichtigen oder Arbeitslosen heiraten will.

              Bezüglich der Baugenehmigung: die Realität zeigt, dass es funktioniert. Also, wo bleiben die Urteile?

              Zum Zentralrat habe ich bereits geschrieben, dass dieser nur einen verschwindent kleinen Teil der Muslime in Deutschland vertritt (ca. 0,5%) und somit spricht er nicht für alle und schon gar nicht für den Islam in Deutschland.

              Kommentar von KM | 26. November 2010

  42. @KM

    Seit wann verstößt es gegen die Menschenrechte, wenn ein Staat beschliesst, unerwünschte Ausländer auszuweisen. Bitte, Sie können gerne nach Saudi – Arabien einwandern und rufen, das ist mein Menschenrecht, hier einzuwandern, nun haltet mich aus. Nach dem anschliessenden Tritt in den Allerwertesten könnten Sie sogar den Mars erreichen. Im freien Flug.

    Kommentar von Karl Eduard | 26. November 2010 | Antwort

    • Unerwünschte Ausländer sind NUR dann unerwünscht, wenn sie ihr Recht auf Aufenthalt verwirkt haben, z.B. durch Straftaten mit Haftstrafe oder wenn der Aufenthaltsgrund entfallen ist. Ausweisungen nur aufgrund der Religiösen Ansichten verstößt hier gegen geltendes Recht.

      Was das jetzt mit Saudi-Arabien zu tun hat, dass wüsste ich gerne genauer.

      Kommentar von KM | 26. November 2010 | Antwort

      • „Unerwünschte Ausländer sind NUR dann unerwünscht, wenn sie ihr Recht auf Aufenthalt verwirkt haben,“

        unerwünschte ausländer sind zunächst mal unerwünschte ausländer. darüber entscheidet die aufnahmegesellschaft.

        übrigens sind viele der hier lebenden ausländer ohne aufenthaltsrecht, die man aber nicht abschieben kann, weil sie ihren pass weggeschmissen haben und sich uns verarschend donald duck nennen.

        da gläubige moslems wohl oft nicht auf dem boden unserer verfassung stehen, kann man da schon sehr begründet über ausweisungen diskutieren. heisst es nicht immer: „Nazis raus!“?

        Kommentar von vitzliputzli | 26. November 2010 | Antwort

        • „unerwünschte ausländer sind zunächst mal unerwünschte ausländer. darüber entscheidet die aufnahmegesellschaft.“

          Genau, und die Definition darüber wurde im AufenthG rechtlich festgelegt.

          „übrigens sind viele der hier lebenden ausländer ohne aufenthaltsrecht, die man aber nicht abschieben kann, weil sie ihren pass weggeschmissen haben und sich uns verarschend donald duck nennen. “

          Nach dem statistischen Bundesamt sind es ca. 73000. https://www-ec.destatis.de/csp/shop/sfg/bpm.html.cms.cBroker.cls?CSPCHD=00100001000045bxql8e000000oqYNH3Cxescppe2rACYs_Q–&cmspath=struktur,vollanzeige.csp&ID=1023733

          „da gläubige moslems wohl oft nicht auf dem boden unserer verfassung stehen, kann man da schon sehr begründet über ausweisungen diskutieren. heisst es nicht immer: „Nazis raus!“?“

          Oben schreiben Sie, dass der Islam Ihrer Ansicht nach mit dem NS vergleichbar ist, aber nicht die Muslime. Jetzt schreiben Sie wieder von Muslimen und „Nazis raus!“. Offensichtlich verwechseln Sie hier Ihre eigenen Definitionen.

          Kommentar von KM | 26. November 2010 | Antwort

          • keineswegs.

            wer als moslem den islam/koran etc über die verfassung setzen will, ist mit den nazis vergleichbar.

            mit den anderen moslems habe ich keine probleme. allerdings werden die von der anderen gruppe nicht als moslems angesehen, sondern als abtrünnige

            der islam in seinen (95%) hauptströmungen ist mit nazi-ideologie vergleichbar.

            ist das so schwer? muss ich alles doppelt erklären?

            Kommentar von vitzliputzli | 26. November 2010 | Antwort

  43. Deswegen habe ich oben auch „gläubige“ moslems geschrieben.

    aber anscheinend entgehen Ihnen diese feinheiten, selbst wenn ich das für leute wie Sie ausdrücklich dazuschreibe. sowas ärgert mich, wenn selbst feine differenzierungen verloren gehen.

    vielleicht reicht plump doch aus.

    Kommentar von vitzliputzli | 26. November 2010 | Antwort

    • Oben haben Sie aber geschrieben, dass derjenige, der sich den Islam wünscht, zunehmend mit Nazis vergleichbar wird.

      Jetzt sind es auf einmal alle die gläubigen Muslime?

      Erweitern und verkleinern Sie die Definitionsmenge jetzt noch öfter oder können Sie sich endlich auf eine Menge festlegen?

      Kommentar von KM | 26. November 2010 | Antwort

  44. für Sie zum dritten und letzten mal, denn Sie langweilen mich wirklich:

    wer als moslem den islam/koran etc über die verfassung setzen will, ist mit den nazis vergleichbar.

    mit den anderen moslems habe ich keine probleme. allerdings werden die von der anderen gruppe nicht als moslems angesehen, sondern als abtrünnige

    der islam in seinen (95%) hauptströmungen ist mit nazi-ideologie vergleichbar.

    ist das so schwer? muss ich alles dreifach erklären?

    für mich ist die diskussion beendet. wegen langeweile. und das will was heissen. 😦

    Kommentar von vitzliputzli | 26. November 2010 | Antwort

  45. „mit den anderen moslems habe ich keine probleme. allerdings werden die von der anderen gruppe nicht als moslems angesehen, sondern als abtrünnige“

    Also akzeptieren Sie alle Muslime in Deutschland, die die Verfassung als höchstes Gesetz des Zusammenlebens einhalten und somit automatisch die deutschen Gesetze und Rechte und Pflichten.

    Wo liegt dann jetzt das Problem? Dass man sich menschenrechtsverletzende Strömungen des Islam engagiert (egal ob in Deutschland oder im Rest der Welt) ist doch völlig in Ordnung und da haben Sie mich auf Ihrer Seite.

    Aber inwieweit spielt es für die Muslime in Deutschland eine Rolle? Sie stört es, wenn die Muslime hier Moscheen bauen, nach deutschem Recht ist die aber möglich. Sie stört es, wenn Muslime in Deutschland gläubig sind, aber nach deutschem Recht ist das erlaubt. Sie lehnen Muslime nach Ausprägung ihrer Religiösität zunehmend ab, aber solange sie damit nicht gegen das Gesetzt verstoßen ist es erlaubt.

    Das Recht haben sich die Menschen in Deutschland mit einer unglaublichen Anzahl an Opfern erkämpfen müssen.

    Sie sören sich also an verfassungsmäßigen Rechten für bestimmte Menschengruppen bzw. lehen sie sogar ab (auf Basis des Unrechts in anderen Erdteilen). Das halte ich für genauso wenig wünschenswert, wie die Ablehnung des deutschen Staates und der deutschen Gesellschaft durch andere Menschen. Aber Sie dürfen es, weil hier die Meinungsfreiheit gilt.

    Kommentar von KM | 26. November 2010 | Antwort

  46. Ich sehe gerade, dass Sie die Diskussion beendet haben. Das finde ich schade, letztendlich kann man ein abschließendes Fazit dazu in meinem vorherigen Beitrag finden, den ich geschrieben habe bevor ich wusste, dass Sie keine Argumente mehr haben.

    Sie sollten mal genau darüber nachdenken, das Sie mit Ihrer Einstellung letztendlich nur zur anderen Seite der gleichen rostigen Medaille gehören. Sie prangern Unrecht an und fordern deswegen selber dazu auf, Unrecht zu begehen.

    Das ist nach Ihrer eigenen Definition ein Verfassungsfeind, ein Nazi.

    Kommentar von KM | 26. November 2010 | Antwort

  47. Ach, noch was vitzliputzli. Sie schreiben hier immer so angeekelt über die bösen Nazis und die NPD und wie Sie diese Leute und deren Ideolgie vollständig ablehen.

    Aber warum, das muss man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen, haben Sie denn auf jeder Seite Ihres Blogs (am rechten Rand), das Plakat „Alle wissen: Sarrazin hat recht“ eingefügt, dass von der NPD(!) stammt und die NPD-Abgeordneten u.a. im sächsischen Landtag verwendet haben?

    Tja, ich würde mal sagen, dass es sich bei Ihnen um einen schwerwiegenden Fall von Persönlichkeitsspaltung handelt. 😆

    Kommentar von KM | 26. November 2010 | Antwort

  48. zu 47

    ich habe das bild entfernt. dem bild war die herkunft nicht zu entnehmen, der inhalt aber vollkommen richtig. ob es tatsächlich von der npd her stammt, weiß ich immer noch nicht sicher. aber ich werde es durch ein eigenes ersetzen, was soll´s. man kann nicht alles wissen und Ihre häme stört mich nicht.

    Kommentar von vitzliputzli | 28. November 2010 | Antwort

    • Die Drecksfotzen benutzen, so mir meine Informanten eben berichteten , auch Zahnpasta !
      Kein Witz.
      Ich hab eben die gesamte Zahnpasta vorsorglich in den Mülleimer getan und im Nachbarort entsorgt.

      Sobald einer der NPD Assis Panamera fährt, bitte gleich mitteilen.
      Ich fackel den Redaktionspanamera sofort ab !

      Kommentar von ostseestadion | 28. November 2010 | Antwort

      • bei mir hat er einen link geliefert, der tatsächlich zu belegen scheint, daß das ding von denen ist. es ist ja kein problem, ein eigenes plakat zu fertigen. verwechslungen mit denen sind ja nun wirklich nicht in meinem sinn. ich weiß nur nicht, wie ich diese verdammten einzelseiten speichern kann 😦 ich muss da immer sehr komplizierte umwege gehen.

        Kommentar von vitzliputzli | 28. November 2010 | Antwort

        • welche einzelseiten ?
          bilder sind doch in die spalten einzufügen ?
          ps: nimm doch meins, maria statt idiotie.
          ich finds gut 🙂
          ps: ist glaub ich von dieser partei aus österreich.
          ÖVP ? keine ahnung, ehrlich

          Kommentar von ostseestadion | 28. November 2010 | Antwort

          • ist mir auch jacke, wie die partei heissen tut.

            Kommentar von ostseestadion | 28. November 2010 | Antwort

            • oh, spalten…. das könnte DER hinweis sein. ich hab ne seite als spalte, da ist wahrscheinlich was durcheinander. aber da kann ich weiterforschen 😀

              Kommentar von vitzliputzli | 28. November 2010

  49. zu 46

    „…fordern deswegen selber dazu auf, Unrecht zu begehen.“

    was labern Sie da? wo tue ich das?

    zu 45

    „liegt dann jetzt das Problem? Dass man sich menschenrechtsverletzende Strömungen des Islam engagiert (egal ob in Deutschland oder im Rest der Welt) ist doch völlig in Ordnung und da haben Sie mich auf Ihrer Seite.“

    Sie werden es nie kapieren: der islam als solcher ist menschenrechtswidrig. nicht irgendwelche „strömungen“.

    hören Sie endlich auf, mir dauernd mit den moslems zu kommen. ich habe Ihnen das oben alles beantwortet. Sie wiederholen sich nur noch.

    als bürger und staatsangehöriger dieses landes darf ich mich dagegen wenden, diese naziidologie hier in deutschland installiert zu bekommen und deren anhänger massenhaft ins land zu holen.

    Sie können sich ja für die gegenteilige entwicklung einsetzen, wenn Sie wollen. aber unterstellen Sie mir nicht irgendeinen mist, den ich nicht gesagt habe.

    viele der von mir an Sie gerichteten fragen lassen Sie unbeantwortet, aber was soll´s.

    Kommentar von vitzliputzli | 28. November 2010 | Antwort

  50. Ich hatte das Bild damals auch kurz drin. Hatte es aber nicht von der NPD , ( und auch nicht gewusst, dass es daher stammen könnte), sondern von der Jungen Freiheit. Glaub ich.
    Egal. Wichtich is, was drauf steht 😉

    Kommentar von ostseestadion | 28. November 2010 | Antwort

    • ja, lol, ich weiß, ich hab es von dir kopiert 😀

      Kommentar von vitzliputzli | 28. November 2010 | Antwort

      • empör – hände in die seiten stoß – 😀
        du klaust meine geklauten sachen ?
        denn wär ich nie mijonärIn, wenn alles wat ick klaun tu , jeklaun tut wierd 😦

        Kommentar von ostseestadion | 28. November 2010 | Antwort

        • 😀

          Kommentar von ostseestadion | 28. November 2010 | Antwort


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: