Ostseestadion Blog

Wir nehmen alles zurück und behaupten das Gegenteil

Scharfer Protest gegen Zugunglücke !

Die Arbeitsgruppe “ Runder Tisch zur Erarbeitung von Handlungsmodulen Bahnverkehr Europa “ des SchienenverkehrsexpertInnen Blogs „Ostseestadion Blog Rostock™ “ erhebt schwere Vorwürfe gegen das Bundeskasperleregierungstheater.

In einer eben auf  Frösi , Prawda und ND veröffentlichen Erklärung verurteilt die quotenpolitische SprecherIn und Vorsitzende des blogeigenen Verkehrssicherheitsaktivs das Versäumen der KasperletheaterkanzlerIn die Opferzahl für bahnspezifische Unglücke per Gesetz auf 2,00 zu begrenzen, auf das Schärfste .

Weiterhin sei im Vorfeld zwingend zu prüfen, ob die Züge nicht gezielt auf Züge mit MigrantInnen zuschiessen. Also, draufzufahren. Da müssten rechtzeitig ExpertInnenkomissionen mit mind. 30 % Experten gebildet werden.

Im Übrigen, so führt Frau S. Schnarrengümpel-Leutberger-Al Shibn ergänzend aus, versäumten es die Regierungs, ähm, KasperletheaterdarstellerInnen seit geraumer Zeit dringende gesetzl. Quotenregelungen für die Opfer und OpferInnen zu schaffen.

So sei es „nicht hilfreich“ , wenn bei manchen Unglücken weniger oder mehr als 30% Frauen und FrauInnen oder als Frauen verkleidete FrauendarstellerInnen, oder MitgliederInnen von den Grünen , Linken, SED oder Stasi verunglücken. Hier seien dringend quotentechnische verbindliche Maßnahmen zu modularen, arbeitsgruppenspezifischen Gesetzgebungsverfahren einzuleiten.

In diesen verantwortungsvollen Arbeitskreisen, ist das verdiente AutorInnenkollektiv geschlossen der Meinung, muß die Frauen sowie FrauInnenquote mindestens 102,16 Periode 8, achnee, 8 geht nicht,  lieber 3 , betragen. Oder mehr !

Mit einem dreifachen : Zugunglücke bedeuten Frieden ! , verabschieden wir uns für heute und schalten zurück zur AK .

Advertisements

30. Januar 2011 Posted by | Kunzelbandslerin | , , , , , , , , | 4 Kommentare

Von bescheidenen SteuerzahlerInnen

Die migrationspolitische SprecherIn des beliebten Internet News Blogs “ Ostseestadion Blog Rostock™ “ ermuntert unsere fleissige Obst und Gemüsehändlerfraktion aus gegebenem Anlaß zu deutlich mehr Selbstbewusstsein.

Bei SteuerzahlerInnen , auch wenn es bei „Nahrungsmitteln“, wie wir das „Obst und Gemüse“ mal nennen wollen, nur 7% sind, sei falsche Bescheidenheit eindeutig fehl am Platze. Hier möchten wir die Bereicherungs,- oder besser Neueinführungsgemeinde von Herzlichkeit , Kultur und Lebensfreude, zu erheblich höheren Zielen ermuntern.

So sei es denkbar, statt eines bescheidenen eigenen Hallenbades, gleich ein ganzes Land zu fordern. Das der libanesischstämmmigen Mitmenschen und MitmenschInnen , zB, könnte man Libanesien oder Libanon nennen, das der türkischstämmigen Mitbürger und MitbürgerInnen – Türkian oder Türkei.

Dort sei  sichergestellt, daß niemand in seiner Religionsausübung gehindert werde. So ist Frieden auf Erden, Amen und im Übrigen ist es menschenverachtend von Hartz4 Steuern abzuziehen !

So , wir müssen jetzt zur Mittagspause:

29. Januar 2011 Posted by | Bilder des Grauens | , , , , | 2 Kommentare

Kopf leer …

Selbst Bundesbänker weisen darauf hin. Geistesgestörte bezeichnen es als Kulturbereicherung, die Narragonistan angeblich dringend braucht.

Und wälzen die Kosten ohne Unrechtsbewusstsein auf die werktätige Bevölkerung ab.

In Hannover hat der Prozess gegen einen 15-Jährigen begonnen, der bei einem Angriff auf eine jüdische Tanzgruppe in Hannover mitgemacht haben soll.

Die Tat hatte damals eine Debatte über Antisemitismus insbesondere unter Jugendlichen mit arabischem Migrationshintergrund ausgelöst. Zwar haben fast alle der mutmaßlichen Mittäter des Angeklagten tatsächlich einen arabischen Migrationshintergrund. Er selbst jedoch nicht. Ihm würden auch keine „politischen, antisemitischen oder ethnischen Motive“ unterstellt, sagte ein Gerichtssprecher. Er habe vermutlich „einfach mitgemacht“.

Ja, der Täter ist natürlich Deutscher, aber darum soll es gar nicht gehen.

>> Die Ermittlungen gegen vier mutmaßliche Mittäter des Jugendlichen wurden unterdessen eingestellt. Drei von ihnen sind laut Ermittlungsakte Kinder und somit nicht strafmündig. Ein 19-Jähriger sei geistig behindert und deshalb nicht schuldfähig. Insgesamt sollen neun Kinder und Jugendliche an der Attacke beteiligt gewesen sein. <<

Wir haben den, wer hätte das gedacht, inzuchtrelevanten Teil des Textes mal blau und kursiv geschrieben. Und wünschen allen Lesern und LeserInnen stabile Krankenkassenbeiträge ohne Zuzahlung und verminderten Leistungen in 2011 !

Und den MassenImporteuren diesesr Gesindels Kulturbereicherungshintergünde fette Quallen in den Hals !

25. Januar 2011 Posted by | Angeblich Gutmenschen | , , , , , , | 3 Kommentare

Multi Kulti über alles !

Na welch ein Glück , unser neuer importierter Kulturschatz hat nicht “ Fickt Euch, ihr fetten Quallen“ gesagt. Wer weiß, womöglich hätte unser zukünftiger Rentenerarbeiter jetzt eine Anzeige am Hals.

Achtet auf Eure Wortwahl ! Venceremos, GenossInnen und Genoss_Innen.

24. Januar 2011 Posted by | Angeblich Gutmenschen | , , , | 4 Kommentare

Reform der akademischen Ausbildung gefordert

Die bildungspolitische SprecherIn des AutorInnenkollektiv Ostseestadion Blog Rostock fordert in einer eben via ADN veröffentlichten Stellungnahme aus gegebenem Anlaß eine völlige Neuausrichtung der akademischen Bildung in Idiotistan sowie Schilda.

Im Zuge der vollständigen Deindustrialisierung Europas, in dem mittelfristig wieso alle von Diplomsozialarbeit und Diplomgenderpolitikwissenschaft mit (Forschungs)Schwerpunkt Antirassismusforschung mit Schwerpunkt Antirechtspopulismusforschung leben werden, sei es völlig hirnrissig ein paar wenige Studierende für die Industrie auszubilden.

Selbst für die Erneuerbareenergienindustrie, so unsere SprecherIn, mache es wenig Sinn, da der Strom bekanntlich aus der Steckdose komme, und nach dem Verbrauch eh nicht mehr erneuert werden könne.

Vielmehr müsse der Focus hauptsächlich auf progressive Neustudienrichtungen ausgerichtet sein. Diese müssten , wie FrauIn Leutschnarren Gümpel Al-Shibn gegenüber ADN weiter ausführt, an runden Tischen , an denen Gender und FeministInnengerecht Handlungsmodule erörtert werden, modular spezifisch erarbeitet sein. Eine der fortschrittlichen Kernforderungen sei eine konsequente Ausdehnung der wichtigsten Studiengänge – der Theaterwissenschaften .

Hier müssten die Studienplatzangebote in Idiotistan mittelfristig auf ca. 20 000 erweitert werden – je Uni.

Lediglich so sei sichergestellt daß, sozial gerecht, jederIn beliebig das Studium abbrechen kann, um dann wichtige Positionen in der Gesellschaft einzunehmen.

Zum Beispiel in kriminellen Organisationen – die man dann ja als „Bürgerbewegung“ oder „Partei“ tarnen könne. Die sind sicher noch zu etwas nütze, das war ja damals auch so.So.

20. Januar 2011 Posted by | Bilder des Grauens | , , , , , | 5 Kommentare

Gute Freunde, gute Freunde, gute Freunde in der Volksarmee …

… sie schüö hö htzen unsre Heimat zu Land , zur Luft und auf der See , juchhee .

So, muß erst mal den VEB RFT Plattenspieler ausmachen.

Wo waren wir stehengeblieben… ach ja. Jessusmariahimmelherrgottnochmalmeinlieberherrengesangsverein. Solange hat er ausgehalten. Da gehört aber ehrfurchtsvoll das Ein Strich – Kein Strich Käppi gelüftet. 

16. Januar 2011 Posted by | Bilder des Grauens | , , , , | 13 Kommentare

Zitatos de la Historia Mundial

Früher ging es uns gut. Heute, mit den Grünen, geht es uns besser :mrgreen: .

Es wäre aber besser, es ginge uns wieder gut .

16. Januar 2011 Posted by | Zitate der Weltgeschichte | , , , | 3 Kommentare

Deine Steuergelder bei der Arbeit .

Wann erreicht der politische Wahnsinn seinen Höhepunkt ?

– Wenn es schwerstkriminelle Asoziale in höchste Staatsämter schaffen ? – FALSCH

– Wenn der Staat kriminellen Großclans zu ihren 50 Millionen Drogengewinn noch illegal 6 Millionen Steuergeld in Form von Kindergeld und Hartz4 zuschanzt ? – FALSCH

– Wenn versucht wird, uns Intensivbereicherer , Mord und Totschlag, Haß auf Deutsche Ernährer , Sklaverei und Rassismus als Bereicherung zu verkaufen ? – FALSCH

Wenn:

Straßburg Vier deutsche Sex-Verbrecher haben sich gegen ihre Sicherungsverwahrung nach der Haft gewehrt. Jetzt bekommen sie Entschädigung. Auf ihre Beschwerde hin stellte der Europäischen Menschenrechtsgerichtshof (EGMR) fest: Deutschland hat die Menschenrechte verletzt.

(Indem es die Allgemeinheit und insbesondere die Kinder vor gefährlichen IntensivSexgangstern zu schützen versuchte.)

Drei Beschwerdeführern wurden Entschädigungen von 70 000 Euro, 30 000 Euro und 25 000 Euro zugesprochen, die die Bundesrepublik an sie zahlen muss.

das Geld an die Sexgangster überwiesen ist. Dann hat der Wahnsinn seinen Höhepunkt erreicht.

13. Januar 2011 Posted by | Bilder des Grauens | , , , , , | 5 Kommentare

Der Frieden muß bewaffnet sein …

10. Januar 2011 Posted by | Zitate der Weltgeschichte | , , | 11 Kommentare

Hoch lebe der 8. Januar 1959 und Fidel Alejandro Castro Ruz sowie Ernesto Che Guevara !

Was war am 8. Januar 1959 ?

Richtig. Die langjährigen Genossen und GenossInnen Ostseestadion Blog Leser_Innen haben es natürlich gewußt.

Am 8. Januar 1959 erreichte der ehrenwerte Genosse Fidel Alejandro mit seinen verdienten Aktivisten die Hauptstadt Havanna und befreite das werktätige kubanische Volk vom sterbenden, faulenden , parasitären Kapitalismus und Imperialismus . Und ersparte ihm somit den ganzen rechtspopulistischen Scheiß wie Freiheit , Wohlstand , soziale Gerechtigkeit,  medizinischen Fortschritt, Meinungsfreiheit und  anderen imperialistischen, menschenverachtenden Humbug. Um mal das Wort „politischer Wahnsinn “ zu vermeiden.

Heute, im Sozialismus, ist alles schön, so wie in ein paar Jahren hier auch, da kann jeder mit das NachbarIn zusammen am Straßenrand Obst und Gemüse anbauen, wenn der entwickelte klassenbewußte Bürger des Sozialismus nicht gerade mit seinen protzigen , dekadenten amerikkkanischen Oldtimern über la Habanas Prunkalleen flaniert ….ständig der Gefahr ausgesetzt, von umherfliegenden gebratenen Broilern und Tauben die Windschutzscheibe zerdeppert zu bekommen …. während  sich Milch und Honig aus , die Alleen säumenden,  Brunnen mit  Gold, Smaragd und Onyxhähnen über die Flaniermeilen ergiesst …. eine Schmiererei ist das immer , mit dem Honig an den Slicks … Nur an einer Gender und Migrationsbeauftragten sparnse, die Geiznasen. Die werden noch mal ersticken in ihren Milliarden . Dies eklatante Versäumnis wär mal ein Thema für den 27. Parteitag der KPdEUdSSR.

8. Januar 2011 Posted by | Angeblich Gutmenschen | , , , , , | 5 Kommentare