Ostseestadion Blog

Wir nehmen alles zurück und behaupten das Gegenteil

Hoch lebe der 8. Januar 1959 und Fidel Alejandro Castro Ruz sowie Ernesto Che Guevara !

Was war am 8. Januar 1959 ?

Richtig. Die langjährigen Genossen und GenossInnen Ostseestadion Blog Leser_Innen haben es natürlich gewußt.

Am 8. Januar 1959 erreichte der ehrenwerte Genosse Fidel Alejandro mit seinen verdienten Aktivisten die Hauptstadt Havanna und befreite das werktätige kubanische Volk vom sterbenden, faulenden , parasitären Kapitalismus und Imperialismus . Und ersparte ihm somit den ganzen rechtspopulistischen Scheiß wie Freiheit , Wohlstand , soziale Gerechtigkeit,  medizinischen Fortschritt, Meinungsfreiheit und  anderen imperialistischen, menschenverachtenden Humbug. Um mal das Wort „politischer Wahnsinn “ zu vermeiden.

Heute, im Sozialismus, ist alles schön, so wie in ein paar Jahren hier auch, da kann jeder mit das NachbarIn zusammen am Straßenrand Obst und Gemüse anbauen, wenn der entwickelte klassenbewußte Bürger des Sozialismus nicht gerade mit seinen protzigen , dekadenten amerikkkanischen Oldtimern über la Habanas Prunkalleen flaniert ….ständig der Gefahr ausgesetzt, von umherfliegenden gebratenen Broilern und Tauben die Windschutzscheibe zerdeppert zu bekommen …. während  sich Milch und Honig aus , die Alleen säumenden,  Brunnen mit  Gold, Smaragd und Onyxhähnen über die Flaniermeilen ergiesst …. eine Schmiererei ist das immer , mit dem Honig an den Slicks … Nur an einer Gender und Migrationsbeauftragten sparnse, die Geiznasen. Die werden noch mal ersticken in ihren Milliarden . Dies eklatante Versäumnis wär mal ein Thema für den 27. Parteitag der KPdEUdSSR.

Advertisements

8. Januar 2011 - Posted by | Angeblich Gutmenschen | , , , , ,

5 Kommentare »

  1. Habe einen Kumpel, der Kuba-Fan ist.
    Also eher Fan des Landes, und nicht Fan der Politik und auch nicht Fan der Folgen der Politik. (Fan vom FC Hansa ist er aber auch nicht; sorry).

    Der fährt aber nicht in die Touristenzentren mit billigen Nutten in allen Farbenvarianten von RAL 8001 bis RAL 8017, sondern fährt richtig privat dort rum.

    Er hat einen Film gedreht, und dort filmt er ziemlich am Anfang einen kubanischen Karneval. Schlimm!

    So haben die Kinderchen ein kleines holzbrettähnlich zumindest flach geformtes Holzstück, auf welchem umgedreht zwei kleine Bratpfännchen angedrahtet oder gleich aufgenagelt sind.
    Ob die Kinderchen wissen, welche Verwendung die Bratpfännchen früher mal hatten ? Wohl nicht. Für die Bratpfännchen scheint es keinen bestimmungsgemäßen Gebrauch mehr zu geben.

    Mit Holzstückchen schlagen sie auf diese so selbst gebastelten „Trommeln“, und feiern Karneval.

    Angesichts dieser Bilder fiel es mir wie Schuppen von den Augen:

    Absolute Gerechtigkeit, absolute Gleichheit, gibt es nur im

    NICHTS FÜR ALLE !

    Man kann z.B. nicht jeder Familie einen Trabant geben. Weil es eine gewisse Zeit dauert, für jede Familie einen Trabant zu bauen. Und wenn diese Zeit auch nur 1 Jahr sein möge, so könnten sich die Empfänger des ersten Trabbis schon erregen, dass ihr Fahrzeug nun schon 1 Jahr alt ist, während die Empfänger des letzten Trabbis ein funkelnagelneues Modell hätten, währenddessen diese wiederum argumentieren würden, dass die Ersten ja schon ein Jahr rumkurven konnten.

    NEIN !

    Absolute Gerechtigkeit gibt es erst dann, wenn Alle NICHTS haben. So, wie in Kuba.

    Und jetzt wird`s philosophisch:

    Wenn wirkliche Gerechtigkeit nur dann erreicht ist, wenn Alle Nichts haben, dann führt alles Kämpfen für Gerechtigkeit zum Verlust von Besitz, und bedeutet jeder Teilerfolg der Gerechtigkeit einen weiteren Schritt zu Besitzlosigkeit und Armut.

    Kommentar von Barbarossa | 9. Januar 2011 | Antwort

    • Kuba ist wirklich schön. Eigentlich wärs ein Traum.
      Diese angebliche Gerechtigkeit, welche ein paar geistig Behinderte überall einführen wollen, gibt es auch da nicht.
      Das Volk lebt in Armut und die Parteifunktionäre und „Eliten“ leben in Saus und Braus.
      So ist das.
      Und so war es auch in der DDR.

      Kommentar von ostseestadion | 9. Januar 2011 | Antwort

  2. Adelante Cubanos! Nach Saus und Braus möchte ich auch mal.

    Kommentar von Karl Eduard | 9. Januar 2011 | Antwort

    • Kauf Dir Wandlitz 😀

      Kommentar von ostseestadion | 9. Januar 2011 | Antwort

      • Ach, Wandlitz ist doch nur Baumarktdurchschnitt gewesen.

        Kommentar von Karl Eduard | 10. Januar 2011 | Antwort


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: