Ostseestadion Blog

Wir nehmen alles zurück und behaupten das Gegenteil

Bereicherndes Migrantenstadl – Jetzt reichts

Verkäuferin Rita B. (44) war schon fast zu Hause. Doch hundert Meter vor ihrem Ziel spürte sie plötzlich ein Messer im Rücken. Die Bremerin sagt: „Ein Mann zerrte mich in der Ölmühlenstraße in eine Hofeinfahrt. Dort zog er mir die Hose runter, vergewaltigte mich brutal.“

Drei lange Jahre sind seitdem vergangen. Doch erst jetzt beginnt der Prozess vor dem Bremer Amtsgericht. Die Staatsanwaltschaft hat den Asylbewerber Maziar G. (41) wegen schwerer Vergewaltigung angeklagt.

Die Grünen Intensivtäter_Innen Rostock:

  • Johann-Georg Jaeger (Sprecher)    Projektentwickler im Bereich regenerative Energien
  • Claudia Schulz (Sprecherin)               Diplom-Agraringenieurin (Agrarökologie)
  • Christine Decker (Beisitzerin)           Bildungsreferentin
  • Uwe Flachsmeyer (Schatzmeister) Bankangestellter
  • Renate Heusch-Lahl (Beisitzerin)   selbstständige Kommunikationsberaterin
  • Stefan Möller (Beisitzer)                        Geschäftsführer REHA-TECHNIK Möller GmbH
  • Susanne Reichwein (Beisitzerin)    Diplom-Pädagogin
  • Johannes Saalfeld (Beisitzer)            Geschäftsführung der grünen Fraktion in der Bürgerschaft und Promotionsstudent

Wie lange bloggen wir jetzt schon ?

Wie lange mahnen und warnen wir jetzt schon ?

Hat es irgendetwas bewegt ? Hat es ein Umdenken der Intensivtäter_Innen gebracht ?

Fordern die Grünen nicht schon wieder , mitten in der Finanzmultikulti geht das Geld aus Krise, den weiteren Zuzug von 200 000 Afrikaner_Innen ?

Ja, warum sollten sie auch nicht ? Haben die irgendetwas zu befürchten ?

Jetzt werden einige einwenden, daß doch Breivik viele erschossen hat.

Ja, und ?

Hat er etwas damit erreicht ? Ja was ? Was denn ? Leben denn die noch lebenden Täter_Innen jetzt schlechter ? Auf niedrigerem Wohlstandsniwo ?

Es gibt doch jetzt Hoffnung, eine neue Partei – Die Freiheit.

Ach ja ? Wieviel Prozent hat die denn mit ihrem „Programm“ erreicht ?

Ist es überhaupt noch sinnvoll, lediglich „Ausländer“ , „Migranten“ oder “ Moslem“ als Wörter zu benutzen ?

Reden wir doch einfach nur noch von „Kriminellen“.

Gegen deren Ausweisung kann sich dann ja gern mal jemand öffentlich aussprechen :mrgreen:

Artikel wird morgen fortgesetzt.

Kurz noch ein Kommentar von einem Schmarotzer:

Aber mal ehrlich: wie empfindest Du Dich und Deine Szene? Erfolgreich?
Schon jetzt ist jeder zwanzigste Einwohner hier Muslim, ganze Innenstadtbereiche sind islamisch und unsere Moscheen wachsen an Zahl und Höhe. Während jedes Jahr viele tausend Europäer vor der christlichen Kirche flüchten, retten sich jedes Jahr viele tausend in den Islam.
Unsere Zahl wächst stetig und Ihr steht hoffnungslos auf verlorenem Posten. Wie lange wird es wohl noch dauern, bis der erste Bundeskanzler Muslim ist? :-)

Das darf ich mit großer Freude zurückgeben: schreie Deinen Hass ruhig laut heraus und isoliere Dich damit beständig weiter selbst.
Wenn ich mich da wiederholen darf:
wir müssen nicht erst kommen, wir sind schon da!

Gruß vom überzeugt siegessicheren:
Feisal

Die Idee mit dem Isolieren ist eigentlich vortrefflich.

Wer nicht mit uns gegen die Eroberer ist , ist mit denen gegen uns.Morgen weitere Vorschläge.

Advertisements

7. November 2011 - Posted by | Angeblich Gutmenschen

3 Kommentare »

  1. Obwohl es bei mir nun inzwischen Jahrzehnte her ist und eigentlich nichts passiert ist, weil dem Täter vorher ein kleiner Unfall widerfuhr, habe ich immer noch leicht einen an der Klatsche deswegen.
    Ein „lieber grüner Gutmensch“ hat mir mal gesagt, deshalb dürfe ich nie Verantwortung tragen, weil ich ja gegenüber „mutmaßlichen“ Tätern deswegen voreingenommen sei. Und Täter hätten ja auch Rechte und dürften nicht „kriminalisiert werden“.
    Soviel Fürsorge rührt einen doch. Diesen Grünen täten ein paar Jährchen Scharia sicher mal ganz gut.
    Doch wie schützt man den kleinen normalen Rest davor?

    Kommentar von hessenhenker | 7. November 2011 | Antwort

  2. Die kümmern sich fürsorglich um Verbrecher, weil es ihnen geistig Wesensverwandte sind. Verbrecher sind ihnen viel näher, als politisch Andersdenkende.

    Und der Feisal wird mitsamt seinen Genossen schon wieder abzwitschern, wenn hier alles heruntergewirtschaftet ist, und sich andere Weidegründe suchen.

    Kommentar von eulenfurz | 8. November 2011 | Antwort

  3. Feisal und Genossen werden nicht weggehen, solange noch irgend ein Ungläubiger einen Apfel und ein Ei besitzen.
    Und diese werden sie sich mit tödlicher Gewalt aneignen – auch dann, wenn man es ihnen friedlich darbieten würde.
    Denn der Glaube verlangt es.

    Kommentar von Blond | 9. November 2011 | Antwort


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: