Ostseestadion Blog

Wir nehmen alles zurück und behaupten das Gegenteil

Korrekte Beflaggung beachten !

Laut DIN Ostseestadion Blog Rostock 001a , ist während der Weltmeister_Innenschaft die korrekte Beflaggung von öffentlichen Gebäuden durchzuführen.

Nicht nur die Hauptstadt Rostock, sondern auch kleinere , bedeutungslosere Städte sind dementsprechend zu beflaggen.

Siehe Beispiel:eifelturmkoreektbeflaggt

 

Advertisements

6. Juli 2014 - Posted by | Mecklenburg und Spaß dabei | , , , , , , ,

10 Kommentare »

  1. Wer ist denn b win?
    Sowas wie die AXA-Versicherung, die im Schadenfall nicht sichert, sondern gefährdet?

    Kommentar von Hessenhenker | 8. Juli 2014 | Antwort

    • Wenn die Spieler ihre Einsätze verlieren bleibt dein Konto offen und du kannst weiter wetten.
      Gewinnsst du, und willst einen Teil der Gewinne auszahlen lassen, ist nächsten
      Tag dein Konto dicht.
      Du kannst dich nicht mehr einloggen.
      Was für ein Asiverein.

      Kommentar von ostseestadion | 8. Juli 2014 | Antwort

      • Das kenne ich, von Google Adsense.
        Werbeklicks sind nur gut, solange Du dafür zahlst.
        Willst Du von den „Werbeeinnahmen“ Deiner Freundin Medikamente kaufen, ist es ja möglicherweise Betrug und der Account wird vorsorglich gekündigt.

        Kommentar von Hessenhenker | 8. Juli 2014 | Antwort

        • Da kenne ich mich nicht aus.
          Google Adsense mach ich nicht. der Shopprogrammierer hat fast alle meine Produkte bei Google auch so auf die erste Seite gehievt.
          Ohne Zuzahlung.

          Kommentar von ostseestadion | 8. Juli 2014 | Antwort

          • Es geht dabei nicht um Ranking, sondern um Werbeeinahmen für Blogbetreiber aus Google-Anzeigen.

            Kommentar von Hessenhenker | 8. Juli 2014 | Antwort

          • Ich war mit eigenen Webseiten soweit, daß ich aufgrund Besucherzahlen und deren Klicks auf Werbeanzeigen von Google hätte in Asien davon leben können – dann stellte sich das Ganze als Trick von Google raus.
            Es scheint wohl so, daß sie nur Werbung tauschen wollen – sobald sie was auszahlen müßten wird gekündigt.
            Alles eine gigantische Internetblase, um Google scheinbar aufzublasen, damit die Akltien was „wert“ sind.

            Kommentar von Hessenhenker | 8. Juli 2014 | Antwort

            • ah. ok.
              Das wusste ich nicht. Dachte das wäre werbung für den Webseitenbetreiber.

              Kommentar von ostseestadion | 8. Juli 2014

            • Das ist das, was in Wahrheit übrig bleibt von Googles angeblichen Einnahmen für Webseitenbetreiber, wenn sie nie was auszahlen.

              WOZU braucht man Werbung für die eigene Webseite?
              Ist es interessant, wird es gelesen, wenn nicht, liest es kein Schwein.
              Ist jemand so bnlöd und bezahlt denen was, gibt es halt mal 1000 Leser mehr, aber wozu?

              Kommentar von Hessenhenker | 8. Juli 2014

            • Zu garnichts, denn die klicken ja nur und Lesen nix.

              Kommentar von Hessenhenker | 8. Juli 2014

  2. Es gibt ja auch Leute die haben Shops.
    In denen sie ihre gefertigte Ware den internationalen Käufer_Innen feilbieten.

    Kommentar von ostseestadion | 8. Juli 2014 | Antwort


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: