Ostseestadion Blog

Wir nehmen alles zurück und behaupten das Gegenteil

Seit 1968 wird zurückgebombt !

Von deutschem Boden darf, wie wir wissen,  niemals wieder eine Eisenbahn ausgehen, da Eisenbahnen bekanntlich Autobahn sind.

Daher heute unser schärfster Protest gegen mutmaßlich rechtspopulistische VereitlerInnen von friedlichen Bombenattentaten:

12.02.01 n. Sarr. Eberswalde/Oranienburg – Zwei Spreng- und Brandsätze an der Bahnstrecke Oranienburg-Neustrelitz hat die Brandenburger Polizei entschärft. Sie waren in Kabelschächten nahe der Havelbrücke bei Oranienburg (Oberhavel) angebracht, teilte das Landeskriminalamt Brandenburg in Eberswalde mit. Die Behörde sprach von „unkonventionellen Spreng- und Brandvorrichtungen”. Eine namentlich bekannte Anruferin habe am Freitagnachmittag die Polizei über einen möglichen Sprengsatz informiert. Es werde nicht ausgeschlossen, dass der Anschlag im Zusammenhang mit den bevorstehenden Castor-Transporten zum Zwischenlager Lubmin stehe, sagte ein LKA-Sprecher.

Jetzt werden schon friedliche AktivistInnen bei der Ausübung ihres demokratisch garantierten Grundrechts auf  Terror , Mord und Totschlag und Multikriminellesballaballa im Allgemeinen gehindert. Die Demokratie, welche nach dem Willen der friedlichen „AktivistInnen“ eh beseitigt gehört, ist in högschder Gefahr !

Mehr Geld im Krampf gegen Recht !

Werbeanzeigen

12. Februar 2011 Posted by | Angeblich Gutmenschen | , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Recht auf Wohnen – Recht auf Balla Balla

Daß wir Linken tendenziell eher schwachsinnig sind, wissen wir nicht erst seit es ein Migrant in höchste Staatsämter schaffte.Das war vielleicht eine Scheißzeit damals. Und kalt war ditte. Ausser beim Fackelumzug. Da wars schön warm.

Heute beleuchtet die geneigte Leserschaft zusammen mit dem Antikapitalistische Linke  Board Nr. 1 , die Gentrifizierung.

Die Genossen der Konkurrenz zeigen heute eine geeignete Maßnahme dagegen auf.

Hohe Mieten wegfeiern. (So einfach ist das. Anm.d.RedaktionIn)

Auch mittelmäßige Wohnungen werden in vielen Städten immer teurer. Aus Protest dagegen sprengen Aktivisten Besichtigungen – mit Sekt, Konfetti und Flugblättern.
Und da müsse man sich vorstellen, wie es erst Studenten oder Arbeitslosen, Alleinerziehenden oder Großfamilien ! (Das ist kein Scherz 😉 ) geht.

Ja, und erst den wenigenVermietern die noch so blöd sind und Wohnungen vermieten. Auch auf die Gefahr hin, an Mietnomaden zu gelangen, welche sie nach 24 Monaten sofort schon rausgeklagt bekommen haben und auf lediglich 20 000 oder 30 000 Euro Rechnungen, Mietausfall und Gerichts und Rechtsanwaltskosten sitzenbleiben. Diese fetten Geldsäcke !
Nachdem sie 150 000 erarbeitetes und versteuertes Vermögen für die Wohnung hingeblättert haben, was wir blblbrlblbrlb bekloppten Linken nicht auf die Reihe bekommen. Für unsere Wohnung zu sorgen. Das sollen andere bezahlen und uns preisgünstig zur Verfügung stellen. …  ….. muß mal eben die Pillen nehmen …  … … Manchmal frag ich mich als grenzdebiler Altlinker, warum wir Linken  nicht in die Außenbezirke in die preiswerten Neubaublockwohnungen ziehen. Zum Beispiel Hamburg Veddel

Ja, das wär doch mal ne Überlegung wert. 😉 Venceremos !  Compreneros und Innen !

aus dem Studi Forum:

Leandro | 04. September 2008 01:40

Re: Wo wohnen in Hamburg?

In Hamburg kann man überall wohnen, nirgendswo ist es lebensgefährlich oder so…..  ( Dann gehts ja. Das ist toll ! )
Vielleicht sollte man Veddel, Kirchdorfsüd, Wilhelmsburg Bahnhofsgegend meiden, oder Harburg Phoenix viertel…usw. weil die Schulen mit Ausländern überfüllt sind, und die kinder dann so ein Türkendeutsch lernen, was einfach nicht so gut ist…oder die kinder hängen dann mit „gangstern“ ab und denken das ist cool !

Leandro 4. September 200801:40 , was bist Du denn fürn rechtspopulistischer Hetzer ?  Das IST cool ! Hänge jeden Tag stundenlang in den Parteizentralen von SPD, Die Linke und GrünenInnen ab ! Bis die 14 Uhr ihre Kinder von der Privatschule holen sind die z. T. richtig nett !

13. August 2010 Posted by | Politquatsch | , , , , , , , , | 10 Kommentare

Lachen mit Ostseestadionsblog – Gags am laufendem Band ….

Linkspartei : benennt Kandidatin für Bundespräsidentenwahl.

Fairness, Interessensausgleich und Kampf für politische Freiheit – das sind die Attribute, die der Fraktionschef der Linkspartei Luc Jochimsen zuschreibt.

Ostseestadionblog Rostock: Ein Mann geht ins Kaufhaus und sagt zum Verkäufer: „Guten Tag, ich möchte einen Schirm kaufen“.

Verkäufer: “ Ersten Stock“

Mann: “ Nein, erst den Schirm“

8. Juni 2010 Posted by | Bilder des Grauens | , , , , , , , , , , , | 7 Kommentare

Mecklenburger Aktivist_Innen

reagierten als erste auf den mißglückten Blockadedurchbruch putziger türkischer AntisemitenFriedensaktivisten , dessen angeblich harmlosen Messer, Gabeln und Löffelchen lebensbedrohliche Schußverletzungen bei den IDF SoldatInnen und Soldaten auslösten, sowie deren willhörige Helfershelfer und Innen von Links, mit einem kurzen, prägnanten :

Pech gehabt – nasedreh 😀

Vielleicht sonst die Quassam Raketen mit einem Heißluftballon über Gaza abwerfen. Die Politiker der LinksSED könnten dann ja politische Parolen in den Himmel rufen, so wäre auch für den Heliumfreien Antrieb gesorgt, schlug unsere Umweltbeauftragte vor. Die Zünder hingegen müssten derweil ab, da sonst unschuldige Terro, ähm Friedensengel nebst KindernInnen gefährdet wären. Die werden ja noch als Schutzschilde gebraucht. Also , am besten die Zünder per Fax nachsenden 😉

Die nach Waffen durchsuchten und damit waffenlosen dringend benötigten Hilfsgüter nehmen die GenossInnen der Hamas derweil gar nicht an.

>>Im Gazastreifen verweigerte die Hamas die Annahme der Güter, die Israel von den Schiffen der «Solidaritätsflotte»  Du lachst ! Schäm Dich ! abgeladen und auf Lastwagen verfrachtet hatte. Mehrere Lastwagen mit Medikamenten, Nahrungsmitteln, Rollstühlen und Kinderspielzeug warteten am Donnerstag am Grenzübergang Kerem Schalom zwischen Israel und dem Palästinensergebiet auf Abfertigung.<<

Ja, sollen die denn mit Kinderspielzeug auf Israel werfen ?

Da wäre der Konflikt ja in Null Komma Nix beendet. Jessusmarianochmal.

3. Juni 2010 Posted by | Angeblich Gutmenschen | , , , , , , , | 10 Kommentare

Vermeiden Sie bitte das Wort „Linke“

Wenn Sie über die, vom Großkapital erzwungenen, friedlichen Ausschreitungen fortschrittlicher Freiheitskämpfer in Griechenland berichten.

Denn, wie die Süddeutsche (hinterlegt bei „Finanzen“) uns belehrt , waren es :

Wut, Angst und die Dummheit autonomer Randalierer – vermengen sich zu einem tödlichen Cocktail. Drei Menschen sterben bei dem Generalstreik in Athen.

Stefan von der SZ meint:

Mit Macht gegen Anarchisten

Nicht uneinsichtige Bürger, sondern Radikale sind verantwortlich für die Gewalt auf Athens Straßen.

Gewaltexzesse radikaler Anarchisten haben in Griechenland eine unrühmliche Tradition. Diese kleinen Gruppen ließen in der Vergangenheit schon bei weit geringeren Anlässen jede Verhältnismäßigkeit vermissen. Ihr Anarchismus sucht die Gewalt wie ein Magnet den Pol.

Wir, und der geneigte Leser lernen also: Es waren die Dummheit , Wut und vor allem die Angst  “ autonomer Randalierer “ – sowie „radikale Anarchisten „ für das Inbrandstecken von unbeteiligten Menschen verantwortlich.

Keinesfalls, und das Wort ist bitte politisch korrekt zu vermeiden, waren es Linke, welche sich aus den „autonomen Randalierern“ des Gen. Stritmatter und den „radikalen Anarchisten “ des Gen. Kornelius zusammensetzen. Und selbstverständlich bedeutet „autonom “ nicht „selbst Gesetze“ (auto nomos) – sondern selbstbestimmt , und damit bestimmen die GenossInnen selbst , wer leben darf , wessen Auto nachts nicht brennt, wer seine Mülltonne morgens  nichtabgebrannt vorfinden darf, welche Fußballfans in Berlin  nachts mit welchen Jacken zu viert nicht von 10 angegriffen werden und sich wehren müssen ,  und in welchem System wir alle leben … >wir wollen den Systemwechsel!“ Einige wünschten sich sogar den Kommunismus.

Und das ist doch mal ne Alternative, oder ?

Ob das Morden da auch so einfach wird, Genossen ? Und jetzt ab – nach Nordkorea. Husch husch, kleine Clarisse, husch husch

5. Mai 2010 Posted by | Angeblich Gutmenschen | , , , , , | 10 Kommentare

Gender , Gender , GENDER – am Gendersten

Langjährige Ostseestadionsblogleser wissen, dass wir einer der glühendsten Verfechter der neuen Religion von uns Linken, dem Gendermainstreaming sind.

Hocherfreut dürfen wir uns heute glücklich schätzen, Ihnen die ersten beeindruckenden Erfolge präsentieren zu dürfen.

Wenn Jungen und Mädchen politisch korrekt durchgegendert sind ….

Ein räuberisches Frauen-Trio hat in Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg) einen jungen Mann um Handy, Zigaretten und Feuerzeug erleichtert. Auch geschlagen wurde der 21-Jährige von den drei Angreiferinnen, wie die Polizei am Montag in Schwerin mitteilte. Ick hau mir wech 😀

Wir werden weitermas…ähm machen, bis jeden Morgen eine geschlechts und klassenlose Herde willenloser Roboter an den Arbeitsplatz, dem Kamplatz für den Frieden, trottet, nichts weiter verinnerlicht habend als die Direktive der Partei ,die immer Recht hat . Und Recht haben wir !

Weiterer Link:
Ein weiser Mann, der weiß, was Frauen wollen 😉 Klaus Sturm (ist der Name etwa erlaubt ?) zu Ministerin Özkan

26. April 2010 Posted by | Mecklenburg und Spaß dabei | , , , , , , , , , , | 12 Kommentare

Lernen aus Einsicht – Live aus Ostseestadionblogs Forschungszentrum

Krähen durchdenken Probleme.

Neukaledonische Krähen sind zu einem „Lernen aus Einsicht“ fähig. Bei einem Experiment schaffen es einige Tiere, den Einsatz von Werkzeugen in der richtigen Reihenfolge vorherzudenken. Damit stehen sie auf einer Stufe mit Papageien und Menschenaffen.

Neukaledonische Krähen zählen zu den schlauesten Tieren. Die Vögel nutzen fertige Werkzeuge, basteln sich falls nötig eigene und können damit auch neue Aufgaben lösen.

Die ForscherInnen unserer Wissenschaftsabteilung  waren hellauf begeistert ob dieser phänomenalen Ergebnisse und starteten sofort eine neue Studie mit LinkInnen und GrünInnen. Nachdem die Stöckchen gegen Messer und Gabel ausgetauscht waren, wurden in der ersten Gruppe sofort Arbeitsgruppen zur Erarbeitung von Handlungsmodulen gegründet.

Nachdem in der zweiten Gruppe basisdemokratisch abgestimmt wurde, ob man nicht erstmal dezentral eine Frauen, Jugend, Gender und Gleichstellungsbeauftragte wählen solle,  rief der Integrationspolitische Sprecher dazu auf, die Wahlurne sollen doch die Besserverdienenden zahlen.

Nach zweistündiger Debatte griffen wir in die laufende Studie ein und verneinten die Anwesenheit von Besserverdienenden. Ein Schelm, wahrscheinlich die Pappnase von Chef vons Ostseestadionsblog, setzte heimlich aus Jux und Dallerei eine  Ratte ins Versuchslabor. Während sich das putzige Tierchen sofort an der Box mit dem Fresschen zu schaffen machte, begannen lebhafte Diskussionen um die korrekte Integration des NeuankömmIn.

Nachdem in der ersten Gruppe dann der Integrationsrat aus einem Schwulen, einer farbigen Transgendersexuellen und einem behinderten Extopterr :-Doristen gegründet war, hatte das NeuankömmIn schon das Fleischstückchen aus der Box gezerrt und dachte nicht im Traum daran mit den anderen GenossInnen zu teilen.
Jetzt meldete sich bei den Gruppen dann auch das HungerIn, und während man basisdemokratisch darüber beriet, welcher BesserverdienendeIn die Mc (keine Werbung) Lieferung zahlen solle, hatte das NeuankömmIn schon mitten in den Kreis geschissen. Ein Glück das die jetzt alle im Schneidersitz dasitzen, dachte ich noch, sonst wär mit Sicherheit noch jemand reingelatscht.

Nächste Woche startet eine neue Studie. Hier das Gruppenfoto mit den TeilnehmerInnen.Die 2 Minuten, so unsere Meinung , solle dann auch noch Zeit sein. Für die neue Studie.

😉

24. April 2010 Posted by | Satire | , , , , , , | 11 Kommentare

Antikapitalistische Linke diskutiert

Neubrandenburg (ostseestadion/mv) – Auf einer Bundeskonferenz in Neubrandenburg will die Antikapitalistische Linke heute über den Entwurf für ein Parteiprogramm diskutieren. Das Treffen sei eine gute Gelegenheit, um vor dem geplanten Bundesparteitag im Mai in Rostock noch antikapitalistische Anträge zu formulieren, teilten die Veranstalter mit.  Bereits am Vorabend hatte die Konferenz mit einer Podiumsdiskussion über die «Krise des Kapitalismus» begonnen. In ihrem Programmentwurf plädiert die Linke für einen radikalen System-Umbau zum demokratischen Sozialismus.

«Freiheit ist nur durch Sozialismus zu erreichen.» Weshalb das Antikapitalistische Linke Blog Nr. 1 , Ostseestadionsblog Rostock, vorschlug, geschlossen diesem reaktionären, sterbenden, faulenden und wahrscheinlich schon schimmelnden System der sozial gerechten Marktwirtschaft und damit so widerlichen Auswüchsen wie Frieden, Freiheit, Wohlstand, soziale Gerechtigkeit, Toleranz , med. Fortschritt und Meinungsfreiheit den Rücken zu kehren und nach Nordkorea auszuwandern.

Wir bitten darum, Grundnahrungsmittel sowie Waren des täglichen Bedarfs, wie Grillanzünder , geeignet für Autoreifen, für mindestens die nächsten 400 Jahre mitzunehmen. Die Volkseigenen Kombinate dort können zeitweise vereinzelte Waren schlecht liefern, da sie oft von mutmasslich konterrevolutionären  Saboteuren heimgesucht werden . Danke

Alles was Gold ist was glänzt, bekommen wir von den Genossen vor Ort gestellt . Braucht also nicht mitgenommen zu werden !

28. März 2010 Posted by | Mecklenburg und Spaß dabei | , , , , , , , , , | 12 Kommentare

Die Deutsche Sozialdemokratie (SPD) – vs Besitzbürgertum

Die Deutsche  Linke, aus ihrem Selbstverständnis heraus die Deutsche Linke , und nichts mehr hassend als das rechte Besitzbürgertum , macht wieder Nägel mit Köpfchen. Vorbildlich , ethisch , moralisch , unser aller Vorbild, Genossen.

Er wollte ein altes Haus abreißen.

Der Naturschutz verbot es ihm wegen eines Storchennestes.
Nach ersten Meldungen über zurückkehrende Störche sei er in Panik geraten, so Bublak.

(Anmerkung der Redaktion: Die sinn abba ooch eklüsch.Da muss Genoss_In ja in Panik geraten. Weißes Fell statt Rot. brrrrr)
Da wurde der Bürgermeister zum Brandstifter!
Rainer Bublak (SPD) , Gemeindeoberhaupt von Wiesenau (Brandenburg), kletterte hinauf zum Nest und fackelte es nieder!
Sein Pech: Die Feuerwehr erwischte ihn.
Anzeige!
Jetzt muss der hitzige Bürgermeister auch noch die Einsatzkosten tragen.

Gut so ! Sollen die elenden BesitzbürgerStörche doch zusehen wo sie ihren Horst bauen. Schon allein einen eigenen Horst zu besitzen, den auch noch mit eigener Schnäbel Arbeit gebaut zu haben, ist doch ein lupenreiner Affront gegen die soziale Gerechtigkeit.

Durch den Bau in lichter Höhe meinen die Schlaumeier , was ansich der Gipfel der Frechheit ist, sich der Grunderwerbssteuer sowie der jährlichen Zahlung der  Grundsteuer B entziehen zu können. Aufmerksame Genossen_Innen Informieren uns regelmässig vorbildlich Mitarbeitend über großangelegte Flüge der Steuerhinterzieher gen Südland. Da sollten sich mal die Genossen der Grenzbrigade Küste drum kümmern. Wir vermuten, dass da regelmässig größere Bargeldbeträge ausser Landes geschafft werden.

Bis dahin ist es zwingend erforderlich , dass sich „Aktivisten“ um den Besitz des verhassten Besitzbürgertums kümmern. Wie es die Genoss_Innen im Geiste bereits   hervorragend  Nacht für Nacht in Berlin vormachen. In Panik vor zurückkehrenden Automobilbesitzbürgern, fackeln sie die Umweltverschmutzermonster vorsorglich ab.

Während die BesitzbürgerStörche die Frösche und deren Schenkel von den Wiesen klauen , die dann auf den Tellern der Genoss_Innen fehlen, sodass zum Teil sogar schon auf Hummer ausgewichen werden muß, kümmert man sich in beeindruckend aufopferungsvollem Maße um die sterbenden , faulenden und  parasitären Kapitalisten. Bundesverdienstkreuzverdächtig. Und, wo die Besitzbürgerstörche ihre das Proletariat ausbeutenden Fabriken gebaut haben, bekommen unsere IMs auch noch raus ! Rot Front !verrecke

6. März 2010 Posted by | Angeblich Gutmenschen | , , , , , , , , , | 5 Kommentare

Hakenkreuzfahne auf Glockenturm

Sternberg (dpa/mv) – Eine Hakenkreuzfahne haben Unbekannte in der Nacht zum Sonntag am Glockenturm der Kirche von Sternberg (Kreis Parchim) angebracht. Nach Ermittlungen der Polizei hatten sie eine Seitentür der Kirche aufgebrochen und dann die 1,50 mal 90 Zentimeter große Fahne unbemerkt am Geländer des Glockenturms in rund 50 Metern Höhe befestigt. Der Staatsschutz ermittelt.

Unglaublich. Vielleicht mal 2-3 Lupen mitnehmen. Auf den 1,5 cm könnten sich mehrere Hakenkreuze befinden.

So, und nun zu Ernst Thälmann:

„Mein Volk, dem ich angehöre und das ich liebe, ist das deutsche Volk, und meine Nation, die ich mit großem Stolz verehre, ist die deutsche Nation, eine ritterliche, stolze und harte Nation. Ich bin Blut vom Blute und Fleisch vom Fleische der deutschen Arbeiter und bin deshalb als ihr revolutionäres Kind später ihr revolutionärer Führer geworden. “

Aus Ernst Thälmanns Briefen an Mitgefangene – Bautzen, Anfang 1944

28. Februar 2010 Posted by | Mecklenburg und Spaß dabei | , , , , , , | 8 Kommentare