Ostseestadion Blog

Wir nehmen alles zurück und behaupten das Gegenteil

FC Hansa Rostock – Ordner gesucht !!!

Nach den Ausschreitungen im (akustischen) Heimspiel gegen Dresden , das muß irgendwo in Sachsen liegen, also südlich von Rostock, ist der FC Hansa vom DFB zu 2 Auswärtsspielen ohne eigene Fans verdonnert worden.

Die Heimvereine dürfen nun ausschließlich personalisierte Eintrittskarten verkaufen bzw. diese gegen Vorlage des Personalausweises ausgeben. Hansa muss die Vereine am Spieltag durch Fanbetreuer und eine ausreichende Anzahl eigener Ordnungskräfte vor Ort unterstützen. Hansa Rostock hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

Das AutorInnenkollektiv Ostseestadion Blog Rostock sucht daher dringend Ordner für die beiden Spiele !!!  Uns erscheint angesichts der Brisanz eine Ordneranzahl von 3000-4000 angemessen. Wir haben daher jeweils 4000 Armbinden mit dem Aufdruck „Ordner“ herstellen lassen.

Melden Sie sich bitte frühstmöglich, falls Sie Interesse haben mit den anderen Ordnern dort für Ordnung zu sorgen. Pro Ordner ist nur 1 Zaunbanner erlaubt !

Vom Blog „Ostseestadion“ ist festgelegt worden , daß sich alle 4000 Ordner mindestens 15 Min vor Spielbgeginn in einem Block sammeln und dort durch rythmisches Klatschen und kreatives Liedgut für Ordnung sorgen.

Danke für Ihre Hilfe – Ihr offizielles Ordneramtsblog

Hier mal 2 Beispiele für korrekte Ordnerkleidung bei Auswärtsspielen:

Werbeanzeigen

27. Oktober 2010 Posted by | Fußball, Mecklenburg und Spaß dabei | , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Jugendliebe bringt den Tag wo manIn beginnt….

Alles umsichher ganz anders anzusehn….
So auch entführte Fünfjährige, welche Genosse Mitscherlich fünfzehnjährig beabsichtigt zu verheiraten.

Cecilia hat so ein zutrauliches Wesen. Wir schmusen ständig, sie schläft seit Anbeginn in meinem Bett. Zwischen uns ist solch innige Verbindung, ein Gleichklang der Herzen – es ist einzigartig!“

Huch, wie rührend. Die von mir eben kontaktierte Rechts(autsch) Linksabteilung von Ostseestadionsblog vermutet unverständlicherweise, wahrscheinlich neidisch,  hinter dem ergreifend , zu Tränen rührenden , glücklichen Moment des BrautInnenpaares , eine versteckte Erschleichung von WitwInnenrente.

Bleibt zu hoffen, die Bfa Dresden bleibt dem Fall dicht auch den Fersen.

Weiterer pikanter Aspekt: der Altersunterschied.  Wenn sich die jungen Dinger in die alten Knacker verlieben, geht es natürlich nicht ums Geld. Soviel wollen wir hier mal festsstellen. Obwohl die frischvermählte Frau Mitzscherlich bei unserem ersten Interview eben ihren Ehering nicht trug. Ein Schelm, wer jetzt an Fremdgehen denkt. Gut, der kann ja auch im heissen Gefecht der Hochzeitsnacht verloren gegangen sein, nich ?

Weitere Felle:
Im März heiratete der Koreaner Lee Jin-Gyu (28) in Japan sein Kuschelkissen. (Das kannste ohne Sorgen mit Kreditkarte shoppen schicken )
Im Sudan „vermählte“ sich Melcom Alifi mit einer Ziege. ( Hol abends das 2. Bier ausm Kühlschrank, und Du wirst sehen was Du davon hast)
Bibliothekar Martin K. (49) aus Hamm/NRW verließ für seine Schäferhündin „Cindy“ (6) nach sechs Jahren Ehe die Frau. ( Spart Migränetabletten, oder was ? Du Sau ! Ieehh )
In Tokio vermählte ein Priester 2009 einen Mann mit einer Nintendo-Videofigur. (spart Lohnsteuer ! )
Die Schwedin Eija-Riitta (56) hatte sogar eine Beziehung mit der Berliner Mauer. (Wir auch. Keine Gute zwar. Aber dafür geprägt von Haß und Gewalt)
Eine Miss Erika (36) aus den USA will angeblich in den Eiffelturm verliebt sein. ( Größe ist doch alles ! )

Und der Gipfel des Schwachsinns: 4 Rostocker sowie unsere 11 Informellen Mitarbeiter_Innen lieben einen Internetblog, der nach einem Stadion benannt ist. Völlich Gaga, die neue Welt.Völlich Gaga

3. Mai 2010 Posted by | Bilder des Grauens | , , , , , , , , | 3 Kommentare

Beobachtungen aus Dresden

Wie MV Regio hier schreibt:

Bei Auseinandersetzungen mit Linksextremisten in der Neustadt wurden vereinzelt Polizisten und Busse von Veranstaltungsteilnehmer des DGB angegriffen und mit Feuerwerkskörpern oder Flaschen beworfen.

Nach Beobachtungen von Passanten und Journalisten soll es sich dabei auch um Leute gehandelt haben, die sich wie Rechtsautonome gekleidet hatten. Ein älterer Passant berichtete, dass diese Gruppe aus VW Bussen mit verdunkelten Scheiben und Lüneburger Kennzeichen ausgestiegen sind. Weiter fiel ihm auf, dass die Fahrzeuge wie zivile Dienstfahrzeuge von Behörden aussahen. „Ich will es mal so sagen, Antifa, Links- oder Rechtsextremisten fahren sicher keine nagelneuen VW Busse“, so der Passant. (Name ist der Red. bekannt)

Naja. Weiß nicht. Vereinzelt evtl. wohl schon.

14. Februar 2010 Posted by | Angeblich Gutmenschen | , , , , , , | 7 Kommentare

Meine Spinne hat Schnupfen und

ausserdem war heute morgen das Schuhband hinten links nicht zugebunden.

Beim Redaktionspanamera fehlten heute morgen hinten links 0,3 bar Luft. Musste nachpumpen.

In der ersten Linkskurve heute morgen ist der Wackeldackel auf der Hutablage an die Häckelhaube mit dem Klopapier rangerutscht.

Ali El – Sharbini , Erna Schmidt und Heinz Gerricke sind unerwartet gestorben.

Das waren die wichtigsten Meldungen des Tages – exklusiv auf Ihrem Ostseestadionsblog.

9. Februar 2010 Posted by | Politquatsch | , , , , , | 7 Kommentare

Schüsse im Dresdner Landgericht…..

die Meldung erreichte uns heute morgen .

Hier nun der derzeitige Stand unserer Recherche.

Zur Verhandlung im Gericht stand eine Beleidigungstat welche auf einem Dresdner Spielplatz stattgefunden haben soll.

Doch von Anfang an:

Eine junge Ägypterin kommt mit ihrem Kind übers Mittelmeer gesegelt um in Dresden auf dem Spielplatz zu spielen.

Dort spielt gleichzeitig ein junger Mann aus Perm (Ural) und benutzt die Schaukel.

Das Kind aus Ägypten möchte auch die Schaukel in Dresden benutzen und so fordert die Frau aus dem Land der Pharaonen den Bürger aus Perm auf , die Schaukel freizugeben. Dieser bezeichnet sie daraufhin als Terroristin und Schlampe.

Dieses zeigt die Frau aus Ägypten an und der Bürger aus dem Ural wird zu einer Geldstrafe von 870 Euro verurteilt.

Dieses möchte er von seinem wahrscheinlich spärlichen Gehalt nicht bezahlen und geht in Berufung.

Während dieser Verhandlung ersticht der Bürger die Frau.

Wir plädieren  auf den Spielplätzen für 2 oder mehr Schaukeln und Wippen und Rutschen

So könnte jeder gleichzeitig schaukeln …nicht auszudenken wenn demnächst gleichzeitig ein Bürger aus Togo und eine Bürgerin aus Neuseeland  wippen möchten.

Oder alle Politiker uns gleichzeitig verschaukeln ….

1. Juli 2009 Posted by | Politquatsch | , , , , , , , , , | 3 Kommentare