Ostseestadion Blog

Wir nehmen alles zurück und behaupten das Gegenteil

Finanzkrise morgen beendet!

Einen Tag vor der entscheidenden EZB Ratssitzung erklärt die finanzpolitische Sprecher_In des Aktien und Putoptionscheinblogs „Ostseestadion Blog Rostock“ die Finanzkrise für beendet.

Die Märkte sind im Vorfeld der EZB-Sitzung nervös. Da können Spekulationen schnell ihre Wirkung entfalten. Mögliche Anleihekäufe maroder Euro-Staaten durch die Europäische Zentralbank sorgen für Kauflaune.

Die unbegrenzten Anleihekäufe der EZB sollen nach ersten Gerüchten ohne zusätzliche Liquiditätsspritzen Geld aus den Finanzmärkten absaugen.

Alles andere wäre ja auch quasi eine Enteignung der werktätigen Bevölkerung. Als ob die beiden noch irgendetwas zu melden hätten.

Exklusiv für die Ostseestadion Blog Leser_innen, heute schon veröffentlicht:

Der genial ausgeklügelte Absauginflaremechanismus der Götter und Gött_Innen in der EZB läuft folgendermassen:

Die EZB zieht massiv Liquidität aus den Märkten , indem sie im großen Stile Strohballen aufkauft, diese werden in der Frühschicht von der Glücksmarie, in der Spätschicht von der Pechmarie und in der Nachtschicht von Schneeweisschen und Rosenrot zu Gold gesponnen, dies wird am nächsten Tag auf den Markt geworfen und drückt den Goldpreis gegen USDollar hinunter und die eingesammelte Liquidität wird für das unlimitierte Aufkaufen von Staatsanleihen bankrotter krimineller Regierungen Staaten der Eurozone ausgegeben.

So wird nicht ein zusätzlicher Euro neu gedruckt. Und ein halbes Jahr später wird die neue Währung ausgegeben. Hier vorab das erste streng geheime  Bild:

Werbeanzeigen

5. September 2012 Posted by | Börsengeflüster | , , , , , , , , , , , | 3 Kommentare

Der Rettungsschirm – einfach erklärt

Wir haben die konkrete Funktionsweise des Eurorettungsschirms mal detailgetreu nachgestellt.

24. Juni 2012 Posted by | Börsengeflüster | , , , , , , | 14 Kommentare

Die Sozis kommen,

machen Pleite, gehen, aber die Pleite bleibt.

Andre Kostolany

1. Dezember 2011 Posted by | Angeblich Gutmenschen | , | 1 Kommentar

Kleines Fremdwörterlexikon mit Ostseestadion Blog

Heute: Politik zum Wohle des Volkes.

Beispiel 1 ) Singapur lässt seinen staatlichen Reichtum zum Wohle des Volkes international über eine Staatsfonds anlegen

Die GIC ist mit einem angelegten Kapital von über 100 Milliarden Dollar einer der größten Investoren weltweit. An der UBS hält sie einen Anteil von 6,4 Prozent. Doch sie hat auch in zahlreiche andere prominente Unternehmen investiert, darunter die US-Bank Citigroup oder die italienische Modekette Benetton. Details sind nicht bekannt – Staatsgeheimnis.

Die jährliche Rendite lag lag bis zur Finanzkrise bei durchschnittlich 17 Prozent, derzeit liegt sie (auf den Zielhorizont von 20 Jahren hochgerechnet) bei knapp fünf Prozent. Mit solchen Zahlen ist die Leistung der GIC der Neid jedes Fondsmanagers, ob staatlich oder privat – schließlich sind ihre Investments nicht zur hochprofitabel, sondern zugleich auch besonders sicher angelegt.

Es drängt sich unwillkürlich der unerhörte Verdacht auf, daß hier nicht ein müder Dollar für Gender, Gleichstellung, Multi Kulti, Integration oder Sprachkurse veruntreut wurde.

9. November 2011 Posted by | Angeblich Gutmenschen | , , | 4 Kommentare

Lets definiere das Wort „Gast“

Aus aktuellem Anlaß möchten wir heute, exklusiv für „unsere“ Politiker_Innen, das Wort „Gast“ definieren.

Das Wort Gast bezeichnet heute einen zum Bleiben eingeladenen Besucher.

Ein Besuch ist das vorübergehende Aufsuchen des Aufenthaltsorts einer oder mehrerer Personen oder das vorübergehende Aufsuchen eines Ortes oder einer Institution durch einen oder mehrere Besucher auf eigene Initiative.

Ist die Person eingeladen, spricht man von einem Gast.

Während ein Gast meist eine gern gesehene Person ist, kann ein Besucher auch unerwünscht sein („Eindringling“). Und wenn für das weitere Aushalten von Gastarbeitern kein Geld mehr da ist, ensteht eine Finanzkrise , an der Banken schuld sind.

Ansich ist das gar nicht so schwer zu begreifen.

Zinsausgaben der öffentlichen Haushalte:

30. Oktober 2011 Posted by | Angeblich Gutmenschen | , , | 3 Kommentare

Befreiungsschlag zur Eurorettung leicht erklärt !

Stündlich erreichen uns LKW Ladungen voller Briefe besorgter Mitbürger_Innen , welche Angst, ähm  Neudeutsch: „Phobie“ vor dem Euro Crash haben und uns nun fragen, wie denn die heissgeliebte Füsiker_In und der Sarko den Euro retten wollen. Kurz: Wie sieht konkret so ein Befreiungsschlag aus ?

Wir haben das Szenario mal leichtverständlich für Sie , höchstverehrte Leser_Innen , nachgestellt :

So in etwa sieht das dann aus.

24. Oktober 2011 Posted by | Börsengeflüster | , , , , | 2 Kommentare

BRD taumelt führer_Innenlos in die Finanzkrise !

Immer wenn Du denkst es geht nicht mehr, kommt es noch knüppeldicker .

Genosse Honecker – in Chile.

Der Buntespräsi läuft zu den Feinden über. ( Invasion gehört jetzt angeblich auch zu Deutschland )

Und der letzte Staatsratsvorsitzende – gestorben.

Der letzte Vorsitzende des DDR-Staatsrats, Manfred Gerlach, ist tot.

Nunja, wenn keiner mehr da ist, muß es vielleicht einige Zeit der Kaiser (Franz) machen. Oder Olaf Schubert, falls Helge Schneider verhindert sein sollte.

18. Oktober 2011 Posted by | Kunzelbandslerin | , , , , | 4 Kommentare

Gier frisst Hirn…. – nur wenn vorhanden

Ein Herr Madoff aus den Vereinigten Staaten ist heute zu 150 Jahren Haft ohne Bewährung verurteilt worden.

Da er ein Schneeballsytem unbeschreibaren Ausmasses betrieben hat.

Leute zahlten im guten Glauben auf Rendite dort ein.

Die Ersten wurden aus den Einzahlungen der Nachfolger ausgezahlt.

Im Zuge der Finanzkrise fand er nicht mehr genug Nachopfer….so brach der Schwindel zusammen

Unsere Reporterinnen in New York berichten , dass er sehr geständig war und es ihm leid tue.

Vielleicht kommt er ja nach Verbüssung von 2/3 der Strafe auf Bewährung frei.

Paralleln zu ähnlichen oder bestehenden Schneeballsystemen sind rein zufällig und nicht beabsichtigt…echt nich…

29. Juni 2009 Posted by | Politquatsch | , , , , , , | 1 Kommentar