Ostseestadion Blog

Wir nehmen alles zurück und behaupten das Gegenteil

33 Rostocker „Randalierer“ in Bielefeld festgenommen….

Du sollst nicht begehren Deines Nächsten Suptras oder Ostseestadion (insbesondere die nicht !) Fahne….

Möchte man dem jungen Bielefelder Ordner zurufen , welcher beim Versuch des Entwenden der Fahne geschlagen und getreten wurde.

Diese Rostocker sind aber auch unbelehrbar. Anstatt demütig den Kopf zu senken , die Strassenseite zu wechseln oder korrekt zu fragen , ob es denn noch ein weiteres Fähnchen sein solle , wir hätten da noch etwas in Rot oder Blau , wird der Ärmste sofort attackiert.

Das macht uns ein Stück weit traurig und sehr sehr betroffen ….Da wartet noch viel Arbeit auf Fanbetreuer ,  Diplomsozialarbeiter und DiplomantiaggressionstrainerInnen…

Schacka , Ihr  schafft es !

Werbeanzeigen

13. August 2009 Posted by | Fußballquatsch | , , , , , , , , , | 5 Kommentare

Keiner spielt mehr mit uns…..

Die von Rot Grün durchgegenderte Politik der „qualifizierten Duldung“  durch die Plozilei zeigt weitere Fortschritte.

Ein Füsseballspektakel auf das wir uns seit langem freuten ist heute abgesagt worden.

„Das Duell zwischen den beiden ostdeutschen Tradionsvereinen 1.FC Magdeburg – FC Hansa Rostock ist aus Angst vor Krawallfans abgesagt worden. Bis zu 1000 – davon 300 Rostocker – Problemfans wurden erwartet.“

Der Übungsleiter des VEB Getränkekombinat Hanseat bringt es auf den Punkt:

„Was ist , wenn wir  im Pokal weiterkommen und nächste Runde gegen Magdeburg spielen?  Wird das dann auch abgesagt?“

Während Sabine den Übertragungspanamera wieder auspackt , antworten wir mal:

Nein , lieber Herr Zachhuber. Dann werden Arbeitstische und  Reflexionsworkshops gegen Fussballgewalt gegründet.

Ausschüsse erarbeiten Handlungsmodule mit denen die Fans gegen Gewalt , Rassismus und Fremdenfeindlichkeit sensibilisiert werden sollen oder putzige rote Karten mit der Aufschrift – “ gegen Rassismus“ – werden im Stadion verteilt.

Politiker und PolitikerInnen werden sich „ein Stück weit traurig“ geben….

Mehr Geld im Kampf gegen Fußballgewalt wird gefordert werden.

Und die Forderung nach dem  Verbot von Antifußballgewaltinternetseiten wird bekräftigt werden.

…und sie werden wieder nix merken….

Gegen diese Politik wird Ostseestadionsblog am Sonnabend dafür einen Hungerstreik beginnen …oder , ach nee , besser ein Protestbetrinknis.

21. Juli 2009 Posted by | Fußballquatsch | , , , , , , , , , | 2 Kommentare