Ostseestadion Blog

Wir nehmen alles zurück und behaupten das Gegenteil

Chemnitz – Kultur, Herzlichkeit und Lebens – palimpalim – freude

Diese InvasorenMenschen, mit ihrer Kultur, Herzlichkeit und Lebensfreude, sind nun auch in Chemnitz angekommen. Wie wir leider in den letzten Tagen lesen mussten.

Gibt es denn heute keine Nachrichten über massenvergefachkräftelte Mädchen oder Frau_Innen ?

Haste gedacht:

13-Jährige mehrfach missbraucht

Mutmaßliche Vergewaltiger vor Gericht

vergefachkräfteltAm Wuppertaler Landgericht sind sechs Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren angeklagt.

Sie sollen dem Kind nach einem Freibadbesuch aufgelauert und es in einen Wald gezerrt haben. Dort soll es dann zum schweren sexuellen Missbrauch des Kindes gekommen sein. Der Jugendstrafprozess findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Polizisten schirmten den Verhandlungstrakt ab.

An der Tat sollen insgesamt acht Jugendliche aus Bulgarien beteiligt gewesen sein. Zwei von ihnen hatten sich nach der Tat mit ihren Familien nach Bulgarien abgesetzt und waren dort festgenommen worden

Bei der Gegendemo waren erstaunlich viele Mädchen und junge Frauen im Mob präsent. Aber, noch einmal:

Wichtig ist nur eines. Die Wirtschaft muss, bedingt durch das Zinsfalschgeldsystem , unter Herrschaft des FED Dollar (steht original so drauf), ständig wachsen. Mehr Konsum, mehr Konsumenten.

Wachstum Wachstum über alles. Die Reichen immer reicher, alles andere ist egal.

PS: Die Mafia wird noch viel, viel mehr Menschen nach Europa pressen. Bezahlen werden sie, fürchte ich, nichts. Das ist für uns , die werktätige Bevölkerung , gedacht. Wir sollen die gewaltigen Schuldenberge dann bezahlen.

Ganz oben: „Federal Reserve Note“ – Nicht “ United States Note“

dollar

Werbeanzeigen

31. August 2018 Posted by | Angeblich Gutmenschen, Uncategorized | , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Multi Kulti Schach mit Herzlichkeit

Diese Menschen mit ihrer Kultur , Herzlichkeit und Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle !  :mrgreen: Ich liebe Euch doch alle ! Ich liebe Euch doch alle !

PS: Die Geräusche nach der Tat Kulturbereicherung sind ja wohl echt der Hammer 😀

2. Januar 2011 Posted by | Angeblich Gutmenschen | , , , , , | 13 Kommentare

Beim Obst und Gemüsehandel gestört …..

wurde ein 28jähriger Kosovare in Berlin.

Über, in einem Bürgerkrieg ganz normale Zustände , berichtete der Berliner Tagesspiegel.

Der Anklage nach hatte die Frau ihren Freund telefonisch herbeigerufen, weil sie von dem späteren Opfer im Lokal geohrfeigt worden war. Als der 28-Jährige erschien, soll er das Dauerfeuer auf die Gruppe eröffnet haben, wobei sich mindestens vier der acht Projektile lösten. Danach habe er dem am Boden liegenden Opfer den Lauf der Waffe an den Kopf gehalten, während seine Freundin dem Mann einen Fußtritt verpasste, hieß es.
Das Pärchen wurde in der Nähe des Tatortes von der Polizei gefasst. Bei seiner Verhaftung soll der Angeklagte 1,7 Kilo Kokain bei sich geführt haben. Daher steht er auch wegen Drogenbesitzes vor Gericht. Die Maschinenpistole hatte er seit Anfang Juni in der Wohnung seiner ukrainischen Freundin aufbewahrt. Vor Gericht wollten die Angeklagten zunächst keine Angaben machen.

Wir sind schon froh, dass er , der seine Erwerbstätigkeit unterbrechen musste, nicht das ganze Lokal mit einer Panzerfaust in die Luft jagte.

Herzlichkeit , Kultur , Lebensfreude, Migration, Zuwanderung . Zeit für Steuererhöhungen. Einzelfälle wollen essen

22. Dezember 2009 Posted by | Angeblich Gutmenschen | , , , , , , , , , , , , , | 14 Kommentare

FC Hansa – 2.11. – Danke , Deniz Naki

Danke , Deniz . Irgendwann fällt jede Maske. Gut so !!!

Daß das wahre Denken ans Licht kommt. Bitte auch andere türkische Spieler ermutigen .

dennis_nakiNaki zieht den Daumen zu den Rostocker Fans gewandt , von links nach rechts über den Hals- siehe Bild –

In Köln spricht ein Schiedsricherbeteuer über Migra****gewalt in den unteren Ligen.

Derzeit wird viel über gewalttätige junge Ausländer diskutiert. Im Kölner Fußball ist es seit Jahren so, dass die überwiegende Zahl der Platzverweise auf diese Spieler fallen. Hat der Fußball als Mittel der Integration versagt?

SCHIEDsRICHTERBETREUER: Das ist kein Geheimnis. Fast 90 Prozent der Delikte werden von ausländischen Spielern verübt. Deshalb stellt sich die Frage, ob da nicht einiges schiefgelaufen ist. Gerade viele Vereine mit ausländischen Spielern haben Hilferufe gestartet. Deshalb müssen wir rigoros vorgehen, ansonsten ist das Modell der Integration in der Tat gescheitert. Diesen Kampf darf man aber nicht verloren geben, nur weil sich einige Idioten nicht benehmen können.

Manche Vereine treten aus Angst schon gar nicht mehr bei türkischen Vereinen  an.

Hier ein Bericht aus Bremen : Nur noch wenige Minuten trennen die Spieler vom Abpfiff, als Jacobi beim Spiel des SV Mardin gegen den FC Mahndorf nach einer Rangelei zwei Spieler vom Platz stellt, einen von jedem Team.

Manches ohnehin erhitzte Gemüt explodiert nun auf der idyllischen Bezirkssportanlage Schevemoor. Zuerst stürmt Mardin-Trainer Cindi Tuncel aufs Spielfeld, er schlägt dem Referee Pfeife und Karten aus der Hand. Einige seiner Spieler versuchen ihn zurückzuhalten, doch ein Mob aus Spielern und Zuschauern ist auf den Beinen. Jacobi ist chancenlos. „Es ist erschütternd, wenn man schutzlos auf dem Boden liegt, und es trotzdem weitergeht“, erinnert sich Jacobi, der damals bewusstlos geschlagen wurde und erst im Krankenhaus wieder zu sich kam.

Nur der Coach wurde bestraft. Die Liste der Verletzungen ist lang: Das rechte Auge des Schiris war derart geprellt, dass er für zehn Tage eine Eintrübung des Sehvermögens hatte, hervorgerufen durch Bluttröpfchen innerhalb des Auges. Tritte gegen den Kopf verursachten eine Gehirnerschütterung, am Körper blieben Prellmarken zurück. „Für meinen Hausarzt nach wie vor ein Wunder, dass wirklich nichts Schlimmeres passiert ist. Seiner Aussage hätte ich ebenso gelähmt wie tot sein können“, berichtet Jacobi. Weil er allein den Trainer als Angreifer identifizieren kann und die Schläger nach Angaben von Mardin-Vorstand Süleyman Gülpinar nicht bekannt sind, wurde nur der Coach bestraft und ein Jahr gesperrt, der SV Mardin vom Spielbetrieb der damals laufenden Saison ausgeschlossen.

Es war eine Höchststrafe, die nicht weh tat – schließlich war in der Saison nur noch ein Spiel zu spielen, in der aktuellen Saison gilt der Ausschluss nicht. Die übrigen Kreisliga-Clubs wollen das nicht glauben und entscheiden zu Saisonbeginn, so lange nicht gegen den SV Mardin anzutreten, bis der Verein Namen nennt. „Wir werden unsere erste Herrenmannschaft nicht gegen Mardin antreten lassen. Die Möglichkeit eines weiteren Zwischenfalles ist sehr groß und kann von uns als Vorstand nicht verantwortet werden“, sagt beispielsweise Andreas M******* vom SV Eintracht Aumund  .

4. November 2009 Posted by | Uncategorized | , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Die Linke fordert 40 000 Euro für freie Theater

Die Landtagsfraktion der Linken fordert für die 19 Freien Theater im Land jährlich 40 000 Euro Unterstützung vom Land.
Die Lage der freien Theaterszene sei prekär, erklärte der kulturpolitische Sprecher der Linksfraktion, Torsten Koplin, am Dienstag in Schwerin. Mittlerweile gebe es ganze Regionen, in denen so gut wie keine Theaterangebote mehr vorhanden seien.
Solche «Theaterbrachen» gebe es beispielsweise in den Landkreisen Uecker- Randow, Mecklenburg-Strelitz und Demmin, aber auch Parchim und Ludwigslust. Gerade für Kinder und Jugendliche sei jedoch der niedrigschwellige Zugang zu Kunst und Kultur unverzichtbar.

ADN/Ostseestadion Rostock , den 15.09.2009 .

Ostseestadionsblog fordert für die Freien Blogger im Land  monatlich 400 000 Euro Unterstützung vom Land.

Die Lage der Freien Blogger sei prekär . So die Frauen , Gleichstellungs , Gender , Kinder , Soziales und Kompetentes Beauftragte von Ostseestadionsblog Rostock , Sabine ,  am Dienstag zu ADN . Nach dem letzten Heimspiel am Sonnabend , konnte sie nach dem Shoppen mit ihrer Freundin nicht mal mehr den Redaktionspanamera volltanken , da der Chef von Ostseestadionsblog im Sparwahn  die Kreditkarte auf 120 000 Euro begrentzt habe.

Immer mehr Freie Blogger seien daher bereit auch von Zeit zu Zeit ein wenig Theater zu machen . Beispielsweise wenn die Politik mal wieder Unsinn macht.

Gerade für Kinder sei der niedrigschwellige Zugang zu den Freien Bloggern im Netz unverzichtbar , da die eh nicht ins Theater gehen.

15. September 2009 Posted by | Politquatsch | , , , , , , , , , , , , | 13 Kommentare