Ostseestadion Blog

Wir nehmen alles zurück und behaupten das Gegenteil

Jacob Burckhardt Zitate – Liebe Schwester ,

was soll ich Dir von Deutschland schreiben ?

Ich bin wie Saul, der Sohn Kis, der ausging , verlorne Esel zu suchen und eine Königskrone fand.

Ich möchte oft vor der heiligen deutschen Erde auf die Kniee sinken und Gott danken, daß ich deutsche Sprache rede.

Ich danke Deutschland Alles ! meine besten Lehrer sind Deutsche gewesen, an der Mutterbrust deutscher Cultur und Wissenschaft bin ich aufgenährt; von diesem Boden werde ich stets meine besten Kräfte ziehen – und nun dieses Volk, diese herrliche deutsche Jugend, und dieß Land, dieser Garten Gottes ! –

Bin ich werth, diesen Märtyrerblut getränkten Boden zu betreten ?

Durch welches Opfer werde ich auch nur ein Wenig von dieser großen Schuld abtragen,  mit der ich Deutschland verpflichtet bin ?

Und mit welchem Hohn, mit welcher infamen Kälte pflegt der Schweizerstudent über Deutschland zu reden – doch davon nichts mehr – Wo wäre all unsere Freiheit , wenn nicht Deutschland den Napoleon gestürzt hätte –

Meine Liebe mein Lebenlang – das ist alles was ich diesem Wunderbaren Lande bieten kann – zu seinen Füßen leg ich meinen Ehrgeiz nieder und was ich dereinst leisten kann, werde ich nicht im Hinblick auf mich, sondern auf dies Volk thun!

Des Himmels Segen über Deutschland !

Werbeanzeigen

26. Juni 2011 Posted by | Zitate der Weltgeschichte | , , , , , , , | 5 Kommentare

Das Absterben der nationalen Sittlichkeit (Untergang von Kulturen)

Das Absterben der politischen Lebenskraft und der nationalen Sittlichkeit zeigt sich sukzessive darin: daß mit der beginnenden physischen und psychischen Entartung der Völker ihr Gesamtleben seine Spannkraft verliert und, durch Zeugung fortgepflanzt , ein immer schwächeres Geschlecht hervorbringt;

daß mit dem Schwächerwerden und Erkalten des Nationalgefühls auch der öffentliche Geist , der echte Patriotismus, erlischt;

daß dann statt der kompakten Volkseinheit nur noch Aggregate von Individuen existieren, Sklaven und Despoten, und nur der individuelle egoistische Verstand noch tätig bleibt;

daß jeder ideale Freiheitssinn erlischt und in Gleichgültigkeit gegen die öffentlichen Angelegenheiten übergeht;

statt der substantiellen sittlichen Wärme eine fein berechnende Lebensklugheit , statt der früheren herzerhebenen Aufopferung kalte falsche Selbstsucht; statt der alten frugalen Mäßigkeit ein entnervender , genußbegieriger Luxus, statt ehrenfester Wahrhaftigkeit und Mannhaftigkeit feige und lügenhafte Charakterlosigkeit herrschen wird .

Und daß  nachdem also alles moralischer Zement , welches den Bau des Staates zusammenhält, zerbröckelt ist, zuletzt allgemeine Erschlaffung, Fäulnis und Tod eintritt.

Greifbar zeigt sich diese Degeneration im Inneren vorzüglich in dem Verfall der konjugalen Verhältnisse : Ehe und Kinder werden als Last betrachtet ; womit dann das Fundament des Lebens ,die Familie , untergraben , mit den Hausvätern die echten Staatsbürger aufhören, und jeder nur sich und seinem momentanen Vorteil lebt,

unbekümmert um das Ganze , welches der Teufel holen mag.

Das Familienerbgut wird ins Unendliche geteilt , woraus Pauperismus (Massenarmut), Sozialismus, Kommunismus, alle Ausgeburten des politischen Wahnsinns entstehen.

Das Recht wird das ausschließliche Eigentum der Juristen, und es bildet sich eine Rechtswissenschaft, die nicht die Blüte , sondern die dürre Frucht des vertrocknenden Lebensbaumes der Völker ist (zweierlei Rechtssprechung für Einheimische und Zugewanderte )

13. Dezember 2010 Posted by | Zitate der Weltgeschichte | , , , | 8 Kommentare