Ostseestadion Blog

Wir nehmen alles zurück und behaupten das Gegenteil

Finde die deutsche Terrorhelferin

Sie half beim Schmuggeln von Geldern und ermöglichte grausame Propaganda-Videos: Die erste Anklage gegen eine deutsche Helferin der Terror-Milizen „Islamischer Staat“ liefert schockierende Einblicke in die brutale Welt des Dschihad in Syrien.

Laut Anklage soll die Deutsch-Polin Karolina R. ihrem Mann über Monate insgesamt 13.000 Euro und technisches Gerät für Terrorangriffe in die Bürgerkriegsregion geliefert haben.

Wir haben also einen Tunesier und eine Polin die in Bonn lebte, die Miete veruntreuten die Stadtregierungsdarsteller_Innen aus der Steuerkasse:
Finde die deutsche Terrorhelferin.
Unter allen richtigen Einsendungen verlosen wir 133 nagelneue Maybach sowie 133 neue Mercedes Benz S63 AMG und einen Tankgutschein über 25,- .
Einsendeschluß ist der 31.12.2015.
BxwvDF3IQAAO9zGBild zeigt das Autor_Innenkollektiv der sozialistischen Arbeit, wartend auf ihre Einsendungen….
Werbeanzeigen

24. September 2014 Posted by | Angeblich Gutmenschen | , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Erneut schreckliches Versagen der Geheimdienste ….

Erneut ist es durch das Versagen der Geheimdienste zu einem der schrecklichsten Verbrechen der Menschheitsgeschichte gekommen:

Es sollte ein gemütlicher Abend bei Bier und Whisky für die beiden Freunde Martin E. (29) und Thomas J. (30) werden, doch er endete in einem Blutbad.
Seit gestern steht Andy N. (33) wegen versuchten Doppelmordes vor dem Landgericht Dresden. Am 9. Februar 2012 schlug er in der Wohnung von Martin E. auf, einem Kleindealer aus Meißen.
„Er wollte Crystal und Geld, ich hatte nicht so viel, da rammte er mir sein Messer in Bauch“, sagt Martin. Er gibt dem Junkie ein paar Gramm Crystal, doch das reicht Andy N. nicht. Stundenlang durchsucht er die Wohnung, sticht immer wieder mit Messern auf Martin und Thomas ein.

„Als er endlich weg war, konnte ich zu einem Nachbarn kriechen, der den Notarzt rief“, sagt Opfer Thomas.

Die sozialpolitische Sprecherin des beliebten Aktienblogs „Ostseestadion Blog Rostock“ fordert in einer eben veröffentlichten Pressemitteilung eine nachhaltige und lückenlose Aufklärung des schrecklichen Verbrechens durch einen parlamentarischen Untersuchungsausschuß. Also Ausschuß.

Gerade auch im Hinblick auf die jüngste Deutsche Geschichte, in der schon einmal die wertvollsten Mitglieder unserer Gesellschaft beängstigend schutzlos dem grauenhaften Treiben von Bestien ausgesetzt waren, sei es angebracht in jeder Stadt Straßen nach Martin E. und Thomas J. zu benennen und den Angehörigen von Martin E. und Thomas J eine Entschädigung von 800 000 € zu zahlen.

Sollte auf den Konten der Regierungsparteien soviel Geld nicht zur Verfügung stehen, müsste es erneut aus der Staatskasse veruntreut werden.  Als Gegenfinanzierung seien die Steuern für die Mittelschicht zu erhöhen.

Nachdem ein Denkmal vor dem Reichstag für Martin E. und Thomas J eingeweiht worden ist, sei es angebracht, einen Gedenktag für die beiden Opfer bundesweit einzuführen. Das sind wir den Opfern schuldig.

Ende der Presseerklärung.©Ostseestadionblogrostock. Pflichtblog  an allen Wertpapierbörsen, Irrenhäusern und Sondermülldeponien.

9. Januar 2013 Posted by | Angeblich Gutmenschen | , , , , | 5 Kommentare

Neuer Zwischenfall in Afghanistan – Abzocke von Idiotistan geht weiter

Ostseestadionsblog / ADN , 09.12.2009 – 17uhrundzehnminutos

Die Soldaten hätten am Dienstag einen verdächtigen Motorradfahrer an einem Checkpoint mit einem Warnschuss in den Boden gestoppt, heißt es in einer Unterrichtung des Parlaments durch das Verteidigungsministerium. 45 Minuten später habe sich ein Afghane gemeldet und erklärt, seine Frau und Tochter seien durch einen Querschläger leicht verletzt worden. Die Familie habe sich in einem Fahrzeug befunden, das an dem Checkpoint gewartet habe.

Meldet der Focus eben.

Bisher sei unklar, ob der Mann die Wahrheit sagt.
Natürlich sagt der Mann die Wahrheit. Was habt ihr denn  gedacht. Wir standen ja mit unserem Übertragungspanamera direkt daneben. Als der Warnschuss in den Sand ging und dort splitterte – wie es Warnschüsse in den losen Sand so an sich haben. Zu splittern und als Querschläger umstehende Zivilisten !! zu verletzen . Sobald unsere lebensbedrohlich verletzte Korrespondentin aus dem Krankenhaus raus ist, melden wir uns wieder.
Die Überweisung der 500 000 Euro Schmerzensgeld als erste Anzahlung –  bitten wir alsbald – heute oder morgen , anzuweisen.

Die 25 000 für die Schrammen am Panamera können nach der Reparatur überwiesen werden . Liebe Bundesregierung.

PS: Falls das Geld nicht reicht, weitere Nullrunden für Rentner. Die brauchen eh keine Rentenerhöhung. Und den bürgerlichen Mittelstand weiter abzocken. Die benutzen das Geld welches sie verdienen (Holla) verdienen , am Ende noch für die Ausbildung ihrer Kinder oder so. In Privatschulen ohne importierte „Probleme“ .

9. Dezember 2009 Posted by | Kunzelbandslerin | , , , , , , , , , | 1 Kommentar