Ostseestadion Blog

Wir nehmen alles zurück und behaupten das Gegenteil

Eilmeldung !!! Keine Entschädigung für Angehörige der Topterroristen von Kundus

Soeben erreichte uns die Meldung :

Das VEB Landesverteidigung  will Angehörige der zivilen Opfer des Luftschlags von Kundus im vergangenen September individuell mit durchschnittlich 4000 Euro je Todesfall entschädigen.

Aufatmen bei der Ostseestadionsblogbeauftragten für Jugend, Soziales , Gender, Migration und Steuerzahlerfragen. In einer ersten Stellungnahme begrüßten wir die Entscheidung , lediglich den Angehörigen der zivilen Opfer des Luftschlages Entschädigungen zu zahlen. So können die gesamten 400 000 Euronen für die Griechenlandhilfe des Bundeskasperletheaters einkalkuliert werden.

Der stellvertretende Vizesprecher des Zentralrats der Ostseestadionsblogbeauftragten für Internationale Topterroristen, Linke, Rechte und andere Behinderte/BenachteiligteInnen, mahnte in einem eben veröffentlichten Interview vor vorschneller Euphorie. Es müsse abgewartet werden, ob sich nicht irgendwelche VollidiotenHardcorenaivlinge die neben ihren Kalashnikovs getöteten RotfrontkämpferFriedensaktivisten als Zivilisten verkaufen lassen.

Dann wären die 400 000 schnell verbraucht, was aber angesichts von 2000 Milliarden Schulden eh nicht mehr auffällt. Zurückzahlen wirds nie einer können.

Herzlichst, Ihr OstseestadionsblogAutorInnen_Innenkollektiv der sozialistischen Arbeit.

Pflichtblog an allen Wertpapierbörsen, Bundeskasperletheatern sowie der Genderbeauftragten von Schilda.

Werbeanzeigen

8. Mai 2010 Posted by | Politquatsch | , , , , , , , , , , , , , | 15 Kommentare

Neue Finanzierungsbaustelle

Kaum sind die Finanzierungsprobleme der Taliban gelöst. Es sollen sich ja ein paar Bekloppte gefunden haben, um die Taliban mit fremdem Geld , (keineswegs mit ihrem eigenen Geld) zu unterstützen, ergeben sich neue Finanzprobleme in der Internationalen Topterroristenszene.

Das Terrornetzwerk al-Qaida hat ein massives Finanzproblem! Das Problem ist sogar so massiv, dass das renommierte US-Wirtschaftsmagazin „Forbes“ in seiner aktuellen Ausgabe auf der Titelseite fragt: „Ist al-Qaida bankrott?“

Ja, isses denn. Sind die üblichen Verdächtigen schon mit 50 Millionen Euro Scheinen unterwegs ? Oder warten sie noch auf ominöse CD Lieferungen aus der Schweiz ?

11. Februar 2010 Posted by | Mecklenburg und Spaß dabei | , , , , , , , | 3 Kommentare

Taliban heute ohne Butterflymesser

Nicht nur zum Tanklaster klauen zu blöd

Bild Newsticker: 5.1.2010 – 19:55 Uhr

In Nordafghanistan sind 14 Taliban bei der vorzeitigen Explosion einer Bombe getötet worden. Nach Polizeiangaben aus der Region Kunduz wurden die Aufständischen getötet, als sie Sprengstoff in einem Kleinbus deponierten.

Die Gespräche der Hinterbliebenen mit der Deutschen Regierung über die Entschädigungszahlungen laufen ab morgen. Heute konnte der Innenminister nicht mehr los. Der Nacktscanner hat vor lachen die Arbeit eingestellt.

5. Januar 2010 Posted by | Mecklenburg und Spaß dabei | , , , , | 2 Kommentare

Luftschlag gegen die Diebe galt den Dieben…..

Die Opposition ist entsetzt ….

Das Bombardement bei Kundus soll explizit einer Rebellengruppe der Taliban gegolten haben

Linksparteichef Bisky sieht jetzt die Kanzlerin , die zum Zeitpunkt des Benzindiebstahls  ebensowenig Verteidigungsministerin – wie  Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Wilhelm Franz Joseph Sylvester Freiherr von und zu Guttenberg Verteidigungsminister war, gefordert.

Auch SPD und Grüne werteten es als nicht hinnehmbar, sollte es gezielte Tötungen gegeben haben. Diese wären mit dem bisherigen Bundeswehr-Mandat „absolut nicht vereinbar“, sagte der SPD-Verteidigungsexperte Hans-Peter Bartels der „Bild“-Zeitung. Der Grünen-Verteidigungsexperte Omid Nouripour betonte im Hessischen Rundfunk, wenn es jetzt um die physische Vernichtung des Gegners und nicht um Stabilisierung der Verhältnisse gehe, dann sei das „vollkommen indiskutabel und muss politische Konsequenzen haben“.

Ja, isses denn . Die Mörder der Tanklastwagenfahrer und Benzindiebe sollten gezielt getötet werden ….

wonach der Luftschlag vom 4. September nicht auf die beiden entführten Tanklastwagen, sondern auf Taliban und ihre Anführer gezielt habe. „Er wollte die Menschen angreifen, nicht die Fahrzeuge“, zitiert die „Süddeutsche Zeitung“ aus einem geheimen Isaf-Bericht über den deutschen Oberst Georg Klein, der den Nato-Luftangriff auf die Tanklastzüge angefordert hatte.

München/FOCUS/MVregio Der umstrittene Bombenangriff vom 4. September in Kundus auf zwei Tanklastwagen ist mit ausdrücklicher Zustimmung von US-Militärs erfolgt. Dem Nachrichtenmagazin FOCUS zufolge traf der verantwortliche Bundeswehr-Oberst Georg Klein seine Entscheidung mit faktischer Rückendeckung der Amerikaner. Damit erscheint deren Rolle in einem ganz neuen Licht.

Die Angehörigen der Talibankämpfergruppe müssten jetzt eigentlich noch eine Entschädigung von der Bundesregierung bekommen. Sagen wir mal …. so 3 Millionen Euro . Falls noch Farbe in der Druckmaschine ist ….Wenn nicht, könnten die sich ja noch etwas borgen . Falls Idiotistan noch kreditwürdig ist …

Ubdäht :

Außerdem stellte die Untersuchungskommission fest, dass der Angriff in der lokalen Bevölkerung euphorisch aufgenommen wurde, da endlich etwas gegen die Taliban unternommen würde.

Da müssen die Linksrotgrünen ja austicken vor Ärger …. 😀 Jessusmariahimmelherrgottnochma

12. Dezember 2009 Posted by | Kunzelbandslerin | , , , , , , , , , | 4 Kommentare

Ausländerfeindlicher Anschlag in Kabul

Wahrscheinlich Angehörige der recht******* Szene in Kabul griffen ein Haus indem sich ausländische MitbürgeRinnen aufhielten, mit Sprengstoffwesten , Granaten und Maschinengewehren an.

Zehn MenschenInnen wurden dabei Opfer dieses abscheusslichen , rassistischen Verbrechens. Für das ein Ostseestadionsblog Sprecher soeben bei der Internationalen Pressekonferenz im Ostseestadion die Höchstrafe für die Angreifer forderte.

Die Frauen , Gender , Gleichstellung , Jugend , Soziales und Homo sowie Trangendersexuellenbeauftragte von Ostseestadionsblog begab sich sogleich auf den Weg nach Kabul um zu klären , ob gezielt auf ausländische UN Mitarbeiter geschossen , granatet und sprengstoffgewestet wurde. Und zu fordern , dass der nebenliegende Boulevard nach den ausländischen UN Mitarbeitern Hiltraut Schmidt , Vince Spencer , Claudio Vincente und Mauricio Abandoula benannt wird sowie einen stärkeren , im Grundgesetz von Afghanistan verankerten ,Schutz  von ausländischen UN Mitarbeitern zu fordern.

Neben dem Verbot von Sprengstoffwesten , Granaten und Maschinengewehren und sieben Bewaffneten.

2 ermittelnde Staatsanwälte und ein Oberstaatsanwalt begleiten unsere Beauftragte um einen reibungslosen Ablauf der Ermittlungen zu dokumentieren.

Auch mahnten wir , mit Hinblick auf die besorgniserregende Entwicklung an , dass die Regierung mehr Geld im Kampf gegen Sprengstoffwesten , Granaten , Maschinengewehren und sieben Bewaffnete zur Verfügung stellt. Sowie auf eine bessere Integration von sieben Bewaffneten hinzuarbeiten.

Immer noch werden sieben Bewaffnete ausgegrenzt und sozial benachteiligt während sich ihre Familien  zu siebt auf den Mohnfeldern abmühen müssen.

Hilfreich wäre hier ein neu zu erschaffendes Bewaffnetenministerium . Das sich gebündelt um die Belange der Bewaffneten kümmert.

Beispielsweise durch runde Tische oder Workshops für Workgroups zur Erarbeitung von Handlungsmodulen für die spezifische Vergenderung von Modulthematiken unter Einbeziehung lösungsorienierter Spezifiaktionsmodelle. … oder GenderexpertenInnen . Bezahlt vom Deutschen Institut für Migrationsforschung  – also nicht vom/n SteuerzahlerInnen

28. Oktober 2009 Posted by | Satire | , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Titten raus im Ostseestadion

In Somalia geht die Tankerentführungssaison anscheinend  langsam dem Ende entgegen und unsere Schätze Freunde suchen sich sofort neuen Zeitvertreib.

Wie RP online HIER berichtet , verlagert die Islam Bewegung Al-Shabaab versaute Auspeitschungsspielchen von den Schlafzimmern der BewohnerInnen Mogadischus auf die offene Straße.

Inwieweit das makabre Schauspiel verschweinte Fesselungsrituale beinhaltetet , ist zur Stunde , da hier alle mit Blick auf Sabine , die FrauenInnen , Gleichstellungs, Jugend , Soziales , Konkretes und Havanna Club Beauftragte von Ostseestadionsblog , zum Isdingsbums konvertierten , eine Bewegung Al-OstseestadionSüddrübühne gründeten und Sabine aufforderten , es den MogadischuanerInnen mit BH gleich zu tun , nicht bekannt. Geweigert hat sie sich , die unsere religidings Gefühle verletzende , politisch unkorrekte HardlinerIn…..

Zur Strafe ist sie zu Fuß zur Tanke geschickt worden , Havanna Club nachzuholen . Habe gesprochen , KAWUM .

18. Oktober 2009 Posted by | Politquatsch | , , , , , , , , , , , | 4 Kommentare

Wir könnens uns nicht verkneifen…..

sorry an alle obama fans….

Hier

Und nun offiziell die Lottozahlen vom  18.07.2009

1, 3, 5, 7, 9, 11 und die zusatzzahl ist die 135 366

11. Juli 2009 Posted by | Politquatsch | , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Marktführerschaft verloren !!!

Ostseestadions  Blog war Jahrelang unangefochtener Marktführer im Quatsch und Unsinnposaunen.

Geschichte  !!!

– Der Schwachsinn erreicht seinen Höhepunkt in Deutschland ……noch lange nicht

Und HIER ist der Beweis

„Die Androhung des Schusswaffengebrauchs erfolgt durch lauten Anruf: Englisch mit den Worten „United Nations – Stop, or I will fire!“ oder in Paschtu mit den Worten: ,Melgäro Mellatuna – Dreesch, ka ne se dasee kawum!

KAWUM

Wenn die Situation es zulässt, ist dieser Anruf zu wiederholen.“ !!! KAWUM

Unglaublich: selbst nach einem Angriff darf auf „flüchtige Personen“ nicht geschossen werden. Rennt also ein moderner Taliban nach seiner Attacke den Soldaten davon , dürfen sie ihm nicht mal hinterherschiessen.

Maßloses Entsetzen im Redaktionsbüro – Geschlagen vom Bundes palimm palimm kasperletag

Das hätten wir uns im Traum nicht träumen lassen….

Fahne auf Halbmast – – Freitag der dritte siebte null neun- KAWUM

3. Juli 2009 Posted by | Politquatsch | , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar