Ostseestadion Blog

Wir nehmen alles zurück und behaupten das Gegenteil

Kann ja gar nicht sein !

Die  Welt , das führende und hochverehrte Zentralorgan der sozialistischen Einheitsparteien der Nationalen Front sowie des RGW, will uns weismachen, daß nach der skandalösen Verhaftung von 3 MoslemsFriedensengeln –

1. ) ein 29-jährige Marokkaner

sowie seine beiden Komplizen, ein 31 Jahre alter Deutsch :mrgreen: Marokkaner und ein 19-Jähriger mit deutscher :mrgreen: – verscheissern können wir uns alleine ! –  und iranischer Staatsangehörigkeit ,

die Herzlichkeit , Kultur und Lebensfreudegefahr angeblich nicht gebannt sei.

“ Wir müssen in Deutschland weiterhin mit Anschlägen moslemischer Terroristen rechnen.“

Das kann ja gar nicht sein, liebe Welt.

1. – Kann unser geliebtes Politbüro ja nicht noch mehr als 3 Friedensengel mittels Asylgesetzen nach Deuscheland geholt haben, da für deren Unterkunft, Verpflegung und Krankenversicherung  ja überhaupt gar kein Geld mehr da ist. Da, falls es Euch noch nicht aufgefallen ist, das Land völlig Pleite ist.

Alle Kassen, ausser der für den Krampf gegen Recht – und die gehört ja natürlich auch prall gefüllt, sind vollständig leer.

Das ganze Geld hätten die ja dann von der einheimischen Bevölkerung klauen müssen. Also zum Beipiel bei Rentner_Innen, Alten , sozial Schwachen , Behinderten oder bei der Bildung einsparen müssen – hüstel . Also, wenn das jetzt hundert oder zweihundert Moslems wären, die hier leben.  Oder , was noch hirnrissiger wäre – tausend .

Und, da die Mitglieder_Innen unseres heißgeliebten und in aller Maßen hochverehrten Politbüro sowie des Zentralkomitees den Amtseid geschworen haben :

Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen ..

können ja keine weiteren Friedensengel mehr im Lande sein.

.

.

.

Im Übrigen: Können diese sympathischen Friedensengel einem Menschen etwas zuleide tun ?

Wir meinen – Nein ! Unser verdientes Autor_Innenkollektiv der sozialistischen Arbeit vermutet hinter dem von Euch verbreiteten völlich unbegründeten Verdacht eher, daß hier gezielt gegen friedliche Muslime und Muslim_Innen billige imperialistische böhse und terroristenverachtende Propagandareklame gemacht wird.

Ein Skandal ungeheuren Ausmasses !

.

.

.

.

Auf dem Rücken von friedlichen Schilderträger_Innen, zum Beispiel . Schämt euch – pfui !

.

So. Muß jetzt abbrechen. Hab gleich Gruppe.

.

.

.

.

.

Werbeanzeigen

30. April 2011 Posted by | Angeblich Gutmenschen | , , , , , , | 4 Kommentare

Hooligans beschweren sich über deutsche Medien

ADN / Ostseestadion Rostock.

Der Zentralrat der Hooligans in Deutschland hat den deutschen Medien vorgeworfen, sie ließen die nötige Trennschärfe zwischen Hooligans  und Hooliganismus vermissen. Diese würden immer häufiger versuchen, kriminelle Tatbestände oder sogar Fußballkrawalle mit Toten in die Nähe von Hooligans zu rücken .

Der Vorsitzende des Zentralrats, Steffan L., forderte ein Bekenntnis von Politik und Gesellschaft zu den Hooligans in Deutschland: „Gerade in einer Zeit, in der Hooligans vermehrt Übergriffen ausgesetzt und verängstigt (lol) sind, brauchen sie deutliche Signale, daß sie zur deutschen Gesellschaft dazugehören“, sagte L.

L. hatte zuvor bekannt gegeben, seine Mitgliedschaft bei der Deutschen Hooligankonferenz  ruhen zu lassen. In einem Brief an die Staatsratsvorsitzende begründete er diesen Schritt mit der Verleihung des Freiheitspreises an das Hooligankritische AutorInnenkollektiv Ostseestadion Blog Rostock. Die Vergabe an eine „einschlägig bekannte HooliganhasserIn“ sei nur „ein erneutes Beispiel einer verfehlten Politik, von der ich mich distanziere“, schrieb L.

Die hooliganpolitische SprecherIn des AutorInnenkollektiv Ostseestadion Blog Rostock bemerkt zu diesem Thema :  daß man mitnichten sämtliche Hooliganströmungen der deutschen Szene über einen Kamm scheren dürfe. Da gebe es durchaus moderate Strömungen, die lediglich die gegnerischen Fans ins Koma prügeln wollen oder ganze Innenstädte in Schutt und Asche legen möchten. Da müsse man zwingend differenzieren.

Völlig verängstigte Muslime Ultras und UltraInnen demonstrieren für , aus ihrer Sicht, rechtsstaatliche Verhältnisse und gegen Antidiskriminierung :

Wobei ich natürlich nichts dagegen hab , daß deren God Herrn Genossen Hitler einen bläst, aber bitte IN SAUDI ARABIEN UND NICHT BEI UNS, IHR PFEIFEN !!!

Ihre Krankenkassenbeiträge bei der Arbeit:

Frage 3: Wie hoch waren die Leistungen im Gesundheitswesen für die türkischen Mitversicherten in der Türkei seit Beginn des Abkommens in Euro?

Frage 4: Zahlt die Türkei die entstandenen Kosten zurück oder ist dies ein Totalverlust?

Sie lesen richtig, verehrte LeserInnen. Mit Ihren Krankenkassenbeiträgen bezahlen Sie die Gesundheitsversorgung der Türken in der Türkei , sowie halb Jugoslawien mit.

Hätten Sies gewußt ?

24. November 2010 Posted by | Mecklenburg und Spaß dabei | , , , , , , , , , | 10 Kommentare

Sektparty !

Wir antiimperialistische Linke wollten ja für jeden getöteten scheißdeutschen Soldaten eine Flasche Sekt aufmachen. Genoss_Innen, es ist soweit !

Denn während Dashti iranischer Staatsangehöriger war und Meziche einen französischen sowie einen algerischen Pass hatte, war Bünyamin E. Deutscher. Na klar 😀

Trotz aller Freude über den Tod des Deutschen Kriegstreibers, Mörders und Faschisten , ein Nachruf:

Bünyamin E. sei „aus dem Leben gebombt“ worden. Ja. Scheiß Krieg , nich ?

Bünno haben ihn seine Schulkameraden in Wuppertal genannt. Seine Hobbys: Schwimmen und Chillen. Bünyamin E. ging nach der Hauptschule zur Abendrealschule, und genauso wie die Erde eine Scheibe ist , bleibt er:

„In unserer Erinnerung bleibt er ein junger Deutscher, der höflich, fleißig und hilfsbereit war.“ Schniefz, die Kneifzange, die Hose, da waren sie wieder, unsere beiden Probleme, schniefz.

Jetzt aber den Sekt.

PS: Sie dachten, das wäre der Gipfel ? Weit gefehlt.

Die Opposition stellt immer drängendere Fragen. „Inwieweit haben US-Behörden die Bundesregierung im Vorfeld über eine mögliche Tötung deutscher Staatsbürger informiert?“, fragt die Linkspartei.

In Argentinien ist eine Geiselnahme nach einem Banküberfall gewaltsam beendet worden.

Inwieweit haben die Behörden die Bundesregierung im Vorfeld über eine mögliche Tötung deutscher Staatsbürger informiert?“, fragt Ostseestadion Blog Rostock ?

In Uganda überfällt ein Stamm den Nachbarstamm um diverse Glasperlen, Frauen und weitere Waren des täglichen Bedarfs zu erbeuten. Die Regierungstruppen beenden den Spuk politisch völlig unkorrekt.

Inwieweit haben die Behörden die Bundesregierung im Vorfeld über eine mögliche Tötung deutscher Staatsbürger informiert?“, fragt Ostseestadion Blog Rostock ?

Beschleicht die geneigte LeserInnenschaft auch manchmal das Gefühlt, daß sammteimes Kapserletheaterdarsteller und Innen manchmal übel ignoriert werden ? Ist das nicht scheußlich?

12. November 2010 Posted by | Mecklenburg und Spaß dabei | , , , , , , , | 6 Kommentare

Flächendeckender Geschichtsunterricht wird neu eingeführt !

Für die Einführung eines flächendeckenden Geschichtsunterricht an Haupt und Förderschulen sprach sich am heutigen Abend die bildungspolitische SprecherIn des AutorInnenkollektiv Ostseestadion Blog Rostock aus.

Wie Frau Schnarrenberger-Gümpel-Al Shibn eben erläutert , könne es nicht sein, daß jeder dahergelaufene Hauptschulabbrecher abends im Buntfernsehgerät , während wir lässig biertrinkend auf unserer Hartz4 Couch lümmeln,erzählen kann, wer oder was hier in Europa schon immer und ganz toll angekommen, und überhaupt.

Zum Glück stellt 2 Tage später ein Nichtabbrecher  klar:

Der Historiker Hans-Ulrich W**** hat die Aussagen von Bundeskasperle Christian W* zum Islam als Teil Deutschlands scharf kritisiert.

„Was der Bundespräsidentendarsteller sagt, ist historisch falsch“, sagte der Bielefelder Wissenschaftler dem Tagesspiegel. Der Islam sei über Jahrhunderte hinweg immer ein Gegner Europas gewesen und „kein Teil der Kultur oder des gesellschaftlichen Lebens in Deutschland geworden, egal ob sie das Recht, die Politik oder das Verfassungsdenken ansehen“.

Zur Frage, ob der Islam der Gegenwart mit dem Grundgesetz vereinbar sei, sagte Wehler: „Die Wirklichkeit spricht dagegen.“ So sei ein Gutteil der Muslime auch in Deutschland überzeugt, dass die Scharia, das religiöse Recht, über dem weltlichen Recht stehe. Beim Islam handele es sich „um einen militanten Monotheismus, der seine Herkunft aus der Welt kriegerisch-arabischer Nomaden nicht verleugnen kann“.

Aber, aber, junger Freund. Wer wird denn hier noch mit Wirklichkeit, Fakten oder Realität , oder sonem rechtspopulistischen Schwachsinn kommen. Hat soetwas etwas zu suchen , in Idiotistan ? Häh?

PS: Eben noch längeres Interfju gefunden: klicksu hiä

7. Oktober 2010 Posted by | Politquatsch | , , , , , | 3 Kommentare

Wo bleibt Schmidt ?

Falls einige meinen, Sarrazin sei der einzige in der SED der noch nicht den Rest vom Hirn versoffen und verkifft hat, es gab da mal noch jemanden,

wo bleibt Helmut Schmidt ?

Die von einigen intellektuellen Idealisten sogenannte multikulturelle Gesellschaft, also die Mischung europäischer und außereuropäischer Kulturen, ist bisher nirgendwo wirklich gelungen.

Helmut Schmidt: … Ich sah damals voraus, dass die Deutschen es nicht fertigbringen würden, alle Türken zu integrieren.

Die Zeit: Warum nicht – weil die Deutschen nicht wollten?

Helmut Schmidt: Weil beide Seiten weder wollten noch konnten.

Die Zeit: Was heißt »nicht konnten«?

Helmut Schmidt: Wir hätten ihnen schulische Bildung geben müssen. Wir hätten ihnen alle möglichen Türen öffnen müssen. Das haben wir aber nicht getan.

Die Zeit: Weil die Deutschen ihr Herz nicht öffnen wollten?

Helmut Schmidt: Sie konnten nicht und wollten eigentlich auch nicht, denn sie erkannten nicht, dass viele Ausländer auf Dauer hierbleiben wollten. Ich habe die weitere Zuwanderung von Ausländern gestoppt, ganz leise, weil ich keine Ausländerfeindlichkeit provozieren wollte …

Die Zeit: Wie geht das?

Helmut Schmidt: Erst haben wir die Anwerbung aufgehoben, dann haben wir die Rückkehr in die Heimatländer erleichtert … Unsere deutsche Gesellschaft hat sich nicht ausreichend fähig gezeigt, alle Ausländer wirklich zu integrieren.

2. September 2010 Posted by | Angeblich Gutmenschen | , , , , , , , | 4 Kommentare

Auf den Punkt

Kurz und knapp .

29. August 2010 Posted by | Uncategorized | , , | 3 Kommentare

And lets the Hexenjagd begin ….

Jemand hat die Wahrheit ausgesprochen.

Was natürlich nicht geht. Denken kann er was er will, solange es Politbürokonsens ist, aber sagen, geht gar nicht, Ladys !

Bevor wir Nazimütze und Kinderpornos rauskramen, oder es mit SMSen ohne Abschiedsbrief versuchen, die der Kinderschänder schreibt, ziehen wir, als erste Warnung, die VIPparkplatzkarte:

Viola:

Sarrazins Privilegien

Thilo Sarrazin, 65, Bundesbank-Vorstand und erbitterter Kritiker wohlstandsferner Schichten, wurde in der Vergangenheit ein exquisites Privileg zuteil. Offenbar war der ehemalige Berliner Finanzsenator über Jahre Inhaber eines Sonderausweises, der zur kostenlosen Nutzung eines exklusiven „Diplomaten“-Parkplatzes am Frankfurter Airport berechtigte.

JESSUS ! Da fliegt einem ja die Nadel ausm Dutt ! Wie schändlich ! PfuiderDeibel ! Was ein widerwärtiger , menschenverachtender Widerling !

(Jahreswert: 2640 Euro) – Wo bleibt da die soziale Gerechtigkeit. Für solche Masse an Geld müssen Großclans ca. 1,5 Stunden für arbeiten.Also andere losschicken und die korrekte Abrechnung des Obst und Gemüses überwachen und ähnliches !

28. August 2010 Posted by | Bilder des Grauens | , , , , , , , | 5 Kommentare

Der Focus bringts nebeneinander

Na, ob der Genosse Sarrazin pauschal alle Ausländer meint und anspricht, oder nur eine bestimmte, nichtintegrationswillige, aggressive Gruppe, das recherchieren wir noch mal nach, lieber Focus, gelle ?

Für die Gesamtheit der muslimischen Einwanderung in Deutschland gilt die statistische Wahrheit: In der Summe haben sie uns sozial und auch finanziell wesentlich mehr gekostet, als sie uns wirtschaftlich gebracht haben“, erläuterte das SPD-Mitglied Sarrazin.

Das, lieber Genosse, ist ja auch der Sinn der Sache .

24. August 2010 Posted by | Bilder des Grauens | , , , | 4 Kommentare

Deine Steuergelder bei der Arbeit

Heute beobachten wir die Steuergelder der werktätigen Bevölkerung von Idiotistan live bei der Arbeit.

Vorsicht , der Artikel ist keine Satire. Klar denkende Menschen/SteuerzahlerInnen wenden sich bitte vorher abgewidert an !

Die deutsche Armee hat den Opfern und Hinterbliebenen des Kundus-Angriffs (! – nicht die Terroristen griffen an, sondern die Verteidiger ! ) insgesamt 430 000 Dollar gezahlt. Die Bundesregierung vermeidet alles, die Zahlung als Schuldeingeständnis zu verstehen.

Bis zum Geldeingang der Summe auf dem Talibankonto, ist der Paragraph 129a – insbesondere der Absatz 5 – kurzzeitig ausser Kraft gesetzt.

Logisch, da:

(5) Wer eine in Absatz 1, 2 oder Absatz 3 bezeichnete Vereinigung unterstützt, wird in den Fällen der Absätze 1 und 2 mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren, in den Fällen des Absatzes 3 mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Es sei denn, er sie es, ist nicht zurechnungsfähig.

Alez hopp 😉 Jetzt, JETZT !

10. August 2010 Posted by | Angeblich Gutmenschen | , , , , , , | 8 Kommentare

Friedensaktivisten verbieten Damenunterwäsche

Im , von den böhsen Israelis hermetisch, schniefz, abgeriegelten Gazastreifen, in den nicht mal mehr WaffenLebensmittellieferungen von internationalen TerroristenFriedenssympathisanten der Linken und TürkInnen durchgelassen werden, werden jetzt Damenunterwäsche und Schaufensterpuppen verboten.

Die im Gazastreifen herrschende Hamas-FriedensTerrororganisation hat Damenunterwäsche in Schaufenstern verboten.

Damit solle die öffentliche Moral in der palästinensischen Gesellschaft wieder hergestellt werden, sagte ein Polizeisprecher in Gaza. Unter das Verbot fallen auch Schaufensterpuppen. Darüber hinaus müssen Ladenbesitzer künftig Sicherheitskameras abschalten und die Türen zu ihren Geschäften offen halten. Polizisten würden Ausschau halten, ob es zwischen Verkäufern und Kundinnen zu einem „verdächtigen Verhalten” komme, sagte der Sprecher.

Er wies zugleich Vorwürfe zurück, die Hamas wolle die Gesellschaft weiter islamisieren. Natürlich nicht.

Es wird geraten, sich als KundinInnen nicht des „verdächtigen Verhaltens “ verdächtig zu machen.  Damit dürfte für die KundInnen ja alles klar sein.
Blblblblblb – Verdächtig ist, wer sich vom Tunnelbuddeln abseilt und Damenunterwäsche an Schaufensterpuppen gaffen geht !

29. Juli 2010 Posted by | Angeblich Gutmenschen | , , , , , , | 1 Kommentar